Freitag, 1. Juli 2011

TOPFLAPPEN VERSUS FLIP-FLOPS

Was erinnere ich mich noch an unsere sogenannten "Schul-Examen" - immer Ende des Schuljahres durften (mussten ...) wir all die in mühevoller Kleinarbeit gefertigten Handarbeiten, Bastelarbeiten und Schulhefte auf unsere Schulpulte packen, die Eltern wurden zur Besichtigung eingeladen und der gesamte LehrerInnenkörper aufgereiht wie die Perlen an der Schnur in der Aula.

Schulexamen war für mich immer ein reiner Spiessrutenlauf. Beziehungsweise: Spiessrutensitzen.
Nicht lustig.
Stets fragte man mich, was das sein solle, welches ich da ausstlle ...  "das sind Topflappen!". Aha. Staunen ob dem unquadratisch-wellig-löchrigen Etwas aus einem Material, welches gesponnene Wolle war ... bevor es mir in die Hände fiel.
Später erinnerte nicht mehr viel daran. Vogelnest käme als Beschreibung näher an das zerrupfte Irgendwas, welches mein nicht existentes Handarbeitstalent so überaus demonstrativ dokumentierte.
"Aber diese 2 Topflappen da sind Dir prima gelungen", kam dann manchmal die aufmunternde Bemerkung. "Das sind Hüttenfinken". ""Aha". "Die sind toll farbig, freust Dich sicher, diese bald anzuziehen!"
"Nein".


Ich konnte stets gut mit Menschen und Tieren. Mit Buchstaben und Zahlen.
Aber den Zugang zu Dingen wie Garnen, Faden, Wolle und Stoffen habe ich zu meinem eigenen Leidwesen - und vor allem zum Leidwesen meiner Handarbeitslehrerinnen - nie gefunden. Die Eine oder Andere dürfte ich mit meinem Antitalent an den Rand des Wahnsinns getrieben haben.

Ab der dritten Klasse hatte ich am Examensnachmittag frei. Die Handarbeitslehrerin wollte sich wohl nicht mehr weiter blamieren. Dafür wurde meine stets reich bebilderten und wunderschön phantasievoll gestalteten Schulhefte ausgestellt. Immerhin!

Das mit dem Häkeln habe ich nie wirklich begriffen. Stricken bestand bei mir aus verlorenen Maschen. Und nachdem ich dann der armen Frau Baumgartner 1973 mit der Nadel voll in den Finger semmelte ... blöderweise hing an der Nähnadel noch die ganze Nähmaschine dran ... wurde ich zwangsdispensiert und endlich durfte ich zu den Jungs ins Technisch Zeichnen.
Welch Glück - für alle Seiten!

Gestern hatte nun mein Patenkind Sarina ihren Examenstag. Heute heisst das: Sporttag.
Man singt, speilt, macht Modeschau, stellt seine Werke aus (ohne Namensnennung!), isst gemeinsam, hat Spass und Freude. Ich glaube, ausser Sport macht man alles. Trotzdem heisst es Sporttag. Tönt weniger bewertend als Examen. Und die Kinder lieben es.
So soll es sein.

Deshalb lustwandelte ich gestern mit meiner Sarina durch das Schulhaus und bewunderte.
Ich lade euch herzlich ein, mit mir zu bewundern!


Es wird gezeigt, gespielt und gegessen

Heutzutage dürfen die Kinder sagen, was sie werken wollen.
Ergo gibt es keine Kittelschürzen und Topflappen mehr ... ich hab tollen selbergemachten Schmuck gesehen, Taschen, Tuniken, eigenhändig hergestellte Flip-Flops, Kirschkernsäckchen und und und ...

Originelle, schöne und dekorative Dinge von den Kleineren!

Irgendwie habe ich mich hier wieder gefunden.
:-))))))))))))
Die Ähnlichkeit ist verblüffend - oder? :-)))))))

Wie gemacht für mich!


War ein total schöner Abend ...


... DANKE SARINA!


Kommentare:

Angelina hat gesagt…

In meiner Blogliste gibt es welche, die aus Stoff und Wolle wunderschönen Sachen anfertigen.
Ich selbst habe dafür genau so viel Talent wie Du
Einen schönen Freitag wünsche ich Dir!
LG

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Angelina

Oh ja, in meinem Blog finden sich auch die reinsten Künstler - was die alles machen! *PUREBEWUNDERUNG!*

Und ich, ich kann nicht mal unfallfrei Stricknadeln in Händen halten!
Von allem Anderen schweigen wir still und leise .... :-)

Herzgrüessli
Fränzi

Maarten hat gesagt…

Mach dir nichts draus, Topflappen und Co sind 1. uncool aber könnte man 2. zur Not auch kaufen! Z.B. auf einem Wohltätigkeitsbasar :) LG Maarten

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Hey Maarten

Mein guter Ruf ist somit wieder hergestellt und der Makel von damals weg!
Cool! :-)

Herzgrüessli
Fränzi

Elli hat gesagt…

Ach kannst du toll schreiben. Ich kann Handarbeiten aber nicht so interessant,lustig und spannend schreiben.

Jeder hat seine Talente. Und das find ich auch gut.

LG Elisabeth

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Elli

Ganz lieben Dank für Deine Wort. Sag selber - ergänzen wir uns nicht prima? :-)
Ich komm jetzt mal in Deinen Blog zu Besuch :-)

Herzgrüessli mit Lächeln
Fränzi

Frierefritz hat gesagt…

Wer so schreibt wie du, braucht nicht auch noch handarbeiten zu können ;o)
Schönes WE wünsche ich euch, übrigens, hast du eine neue Diaschau oder habe ich sonst immer einen anderen Teil gesehen?
LG Ute

Manu hat gesagt…

Ich bewundere die Leute, die sowas können. Ich bin davon auch meilenweit entfernt. Allerdings habe ich einen Mann, der das Nötigste kann. So haben wir wenigstens umgenähte Säume und angenähte Knöpfe. ;)

LG

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Ute

Du schreibst sooo lieb ... ich bin Dir übrigens noch eine Mail schuldig - habe es nicht vergessen, bloss verdrängt :-).
Ich komm bald zu Dir ...

Danke! Wegen Menschen wie Dir ist dieser Blog das was er ist. Musen seid ihr mir, allesamt!

Herzlichst mit Lächeln und Grüesslis
Fränzi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Manu

Schwester. Hat Dein Mann vielleicht einen Bruder? Als ich letzthin einen Knopf annähte, habe ich gleichzeitig auch meine Pijamsahose mit angenäht. Musste alles wieder aufschneiden!
Die Piji-Hose habe ich wieder. Der Knopf fehlt immer noch.

Hat er nun einen Bruder oder nicht? :-)

Liebe Grinsegrüessli
Fränzi

Frierefritz hat gesagt…

Schäm :o)))
Hey, es gibt doch Stoffkleber!
LG Ute

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ Ute

Die rollen sich bei mir immer ... ichbin halt irgendwie anders. :-)
Sagen auch die Stoffkleber.

Herzgrüessli
Fränzi

alice hat gesagt…

Ach Schätzchen, du hast mich wieder zum Lachen gebracht, nachdem ich vorhin geheult hab, weil mir das Portemonnaie,(Geldbeutel) gestohlen wurde.
Na ja, wir durften damals auch nicht so schöne Dinge stricken, nähen...etc. wie sie es heute dürfen. Wir mussten Socken stricken und Turnhosen(Pumphosen) nähen. Ausserdem ein Leibchen aus steifer Baumwolle, das einem die ganzen Brüste zusammen drückte. Meine Lehrerin sagte mal zu mir, das ich sehr unregelmässig gestrickt hätte und ich alles wieder auflösen solle. Hab ich nicht gemacht und weiter gestrickt. Und als sie es später anschaute, sagte sie zu mir: Siehstdu, du kannst es ja! "grins"
ja, da kommen wirklich viele Erinnerungen, danke für deinen lebendigen und lustigen Bericht.
Der Sporttag war anscheinend sehr schön, und ja, ich hab dich sofort erkannt, mein
Engel :-)

Schönen Abend wünsch ich dir,und ich geh dann mal noch ein bisschen kichern!
Liebs ♥lichs Grüessli
Alice

alice hat gesagt…

Nachtrag
hab gerade gelesen wegen dem Knopf und der Pijamahose.
Als Fritz noch keine Alice kannte,und sowas selber machen musste, hatte er mal eine Hose mit dem Knopf ans Bettlaken genäht...ich weiss nun aber nicht mehr, ob er dann mit samt dem Laken in den Ausgang ging! :-)

malesawi hat gesagt…

Solch eine Präsentation ist eine tolle Sache.
Der Umgang mit Garn u.ä. war und ist für mich nicht meine Sonnenseite. Als Kind musste ich am freiwilligen Nadelarbeitsunterricht teilnehmen. Nach einem halben Jahr und einer 4 auf dem Zeugnis haben meine Eltern dann ein Einsehen gehabt und mich abgemeldet. Mein Glück!!!
Liebe Grüße

WortSchmid hat gesagt…

Wow, was die Kinder heute alles machen können. Wunderbare Kunstwerke hat es da dabei.
Ich habe mir beim Lesen gleich noch einen Schranz in den Bauch gelacht... "Diese 2 Topflappen da sind Dir prima gelungen. - Das sind Hüttenfinken."... :-) Herrlich!!!
Liebe Fränzi, Du hast andere, ganz sternenzauberhafte Talente. Hüttenfinken bzw. Topflappen kann man heute überall bekommen, aber so eine köstliche Geschichtenerzählerin, wie Du eine bist, ist einmalig.
Alles Liebe,
Alexandra

dieMia hat gesagt…

WOW, ganz schön kreativ die Knirpse... Da geht man bestimmt gern stöbern. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

LG, dieMia

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails