Freitag, 29. Juli 2011

LASST UNS MUNTER FACKELN!

Habt ihr manchmal auch Momente, in denen ihr wie ein blökend Schaf in die Gegend guckt, fragenden Blickes und nicht mehr ganz sicher seid: spinnen jetzt DIE - oder spinne ICH?
Intime und in meinem Dunstkreis stehende Kenner der ganz persönlichen Sternenzauber-Szene werden jetzt mit einem Augenzwinkern und breitem Grinsen auf mich zeigen.

Aber für einmal muss ich dies weit von mir weisen!
Ich mag ein bisschen Rosa sein. Leicht ins Pink abschweifend. So einen Hauch Sternengefunkel in den grossen, blauäugigen Augen. Die Seele mit Spitzen verziert und dauernd nur an das Gute glaubend. Hände und Herz zur Rettung der Welt weit ausgebereitet. Und dauernd 10cm über dem Boden der Tatsachen schwebend.
Trotzdem - tief verankert im Hier und Jetzt. Man kann nicht sagen, ich würd Realitäten verdrängen. Ich probiere lediglich täglich, das Maximum aus den Gegebenheiten rauszuholen - was mir auch meistens gelingt.

Aber bei dem kürzlichen Einstellhallenbrand und dem vorangegangenen Kellerbrand inkl. Evakuation in die kühle Nacht ... da gibt es soooo viel nicht zu beschönigen. Das ist und bleibt beängstigend. Das verunsichert - vor allem wenn man Kenntnis davon hat, dass in Richtung Brandstiftung ermittelt wird.
Kein gutes Gefühl. Nicht gestern. Nicht heute. Nicht morgen.

Das lange Stillschweigen der Hausverwaltung kein Gütesiegel.
Die Menschen, die Autos, alles Hab und Gut liess man teils wortwörtlich, teils sinnbildlich im Regen stehen. Keine Kostenübernahme "dafür müssen Sie schon selber besorgt sein", keine Info, kein Gar nix.
Und so gar nix ist einfach zu wenig - finde nicht nur ich. Deshalb habe ich mal freundlich (und wirklich freundlich) mailtechnisch nachgefragt, ob das wohl ok wäre, würde man die Miete für den Monat August 11 infolge Dadüdadaaa, das Feuerwehrauto ist da nicht überweisen. Und wir Mieter um eine paar klitzekleine Hinweise hinsichtlich der Organisation dieses Unglücks äusserst dankbar wären.
Es ist davon auszugehen, dass ich nicht die Einzige war, welche mal scheu nachfragte. Nach mehr als einer Woche Schweigen seitens der Verwaltung.

Seit vorgestern nun ein Aushang in jedem Hauseingang. Ich stand davor wie das besagt blökende Schaf, fragenden Blickes und nicht ganz sicher ... spinnen DIE oder spinne ICH?
Für einmal ist die Antwort sonnen- und NICHT sternenklar.

Als Überschrift steht da in  fröhlichen (!), farbigen (!), schattiert munteren (!) Worten:

Suuupi - so in etwa habe ich vor 10 Jahren zu meinem 40zigsten Geburtstag eingeladen!
Ist ja auch ein schönes Gemeinschaftsabenteuer - so ein munter züngelndes Feuer und alle stehen drum herum. Gewürzt mit einer Prise Nervenkitzel - verlaufen doch die Gas- und elektrischen Leitungen durch besagt Einstellhalle und die Wohnungen mussten geräumt werden, weil Explosionsgefahr mit anschliessender Einsturzgefahr bestand. Jupiii - ein gratis Feuerwerk!

Den Inhalt des Schreibens übersetze ich mal kurz in meine Worte - der Originalwortlaut ist dem entsprechend, bloss mit anderen Worten vermittelt:

ANREDE KEINE - nicht etwa Werte Mieter und Mieterinnen(!) - ergo hier meine Interpretation der so einfühlsamen, beruhigenden Worte:

An all die Dumpfbacken und Hohlköpfe aus unserer Überbauung
Anstatt dass Sie sich noch kurz vor Verlassen der Wohnung Bratwürste, Cervalats, ein Bierchen, Grillkartöffelchen, leckere Dips (nicht zu vergessen: die würzige Mojo-Sosse von Alice!) und dergleichen aus den Kühlschränken genommen hätten, eine plauschige Grillparty veranstaltet haben - standen Sie teil barfüssig leicht irre blickend vorne auf der extra für sie abgesperrten Hauptstrasse doof in der Gegen rum und wussten nichts kreatives mit der Zeit anzufangen. Typisch!
Wir von der Verwaltungen haben Sie auch nicht gescheiter eingeschätzt und eigentlich können Sie froh sein, dass mal ein bisschen Leben in die Bude kommt.
Aber nein - statt sich höflich für diese Gratisunterhaltung zu bedanken, haben SIE jetzt noch die Frechheit nachzufragen, wo denn die über 100 Autos während der Zeit der Einstellhallensanierung hingestellt werden können! Skandal! Als ob uns Ihre Sorgen irgendwie kratzen würden - Hauptsache, UNSERE Autos sind nicht beschädigt. Und wo wir grad bei den Schäden sind: Kümmern Sie sich alleine um den Schrott, geht uns nix an, interessiert uns nicht die Bohne und überhaupt: Schnauze halten!
Aber da wir eine kultivierte und nette Verwaltung sind, haben wir selbstverständlich am anderen Ende der Stadt für Sie eine Parkmöglichkeit ausfindig gemacht. Beim alten Schulhaus. Sind ja auch nur 20 Gehminuten - tut euch faulen Säcken eh ganz gut.
Und jetzt verschont uns bitte mit euren blöden, stumpfsinnigen Telefonanrufen und Mails - wie es EUCH geht, geht UNS nämlich am Allerwertesten vorbei.
Auf freundliche Grüsse und eine Entschuldigung für all die Unannehmlichkeiten verzichten wir. Ihr seid ja bloss die Miete(r). Und mehr als eure Kohle wollen wir gar nicht. Begreift das mal endlich!
DIE HAUSVERWALTUNG.

Ich habe meinerseits folgende Mail dazu geschrieben:

Werte, sehr verehrte Damen und werte Herren der Verwaltung - Guten Tag!
Ich danke für die äusserst informativen Infos betreffend den Einstellhallenbrand. Besonder die farbige, fröhliche - dem Ereignis angepasste Überschrift - hat mich sehr positiv gestimmt. Ein kollektives HURRA!
Ihre Anteilnahme ist derart überwältigend, dass ich wirklich und wahrhaftig die Tränchen aus meinen Äugelein putzen musste. Was sind Sie aber auch für Gutmenschen. Danke! Danke! Danke!

Betreffend der Organisation Parkmöglichkeiten hätte ich da noch einen Cousin in der Toscana - auf dem alten Gutshof hinter der Scheune wäre eventuell noch eine weitere Ausweichmöglichkeit.
Eine einzige kleine Frage hätte ich nun aber doch noch - eben diese Parkmöglichkeit beim Schulhaus XY betreffend ... wahrscheinlich ging der Hinweis vergessen. Kann ja passieren! Wo doch so viel passiert in letzter Zeit - dafür habe ich Verständnis.
Könnten Sie mir bitte noch kurz mitteilen, wann jeweils ein Shuttle-Bus da hin fährt? Wo war das noch, der Einsteigeplatz?
Ich habe bei der Info irgendwie nicht aufgepasst. Bin halt auch nur eine doofe Mieterin.
Was solls!

Besten Dank dafür, dass Sie mir sicher bald ausführlich antworten.
Liebe Grüsse und warme, zentral gelegene Parkplätze wünscht Ihnen herzlichst Ihre angekokelte Mieterin
Frau Franziska Sternenzauber


Jetzt stellt euch mal vor ...

... DIE SCHREIBEN EINFACH NICHT ZURÜCK!

Kommentare:

alice hat gesagt…

du solltest deine beide Schreiben auch an die Wand gleich neben dem Schreiben der Verwaltung aufhängen...!

Dein Humor ist einfach unschlagbar....andern würde er vergehen....
Aber du wärst nicht Fränzi....

eigentlich gibts zu der ganzen Misere nichts zu sagen.....ausser einem Wort:
Schweinerei!

Ich hoffe für euch, dass da noch was kommt, ich meine etwas Angenehmes!

Dies wünscht euch von Herzen
Alice

Irmi hat gesagt…

Fränzi,Liebes,
da hat Alice aber recht. Gleich neben den Aushang hängen - und möglichst noch von mehreren Einwohnern mit unterschreiben lassen.
Das grenzt schon an bodenlose Unverschämtheit, was die Hausverwaltung sich da leistet.
Einen lieben Gruß sendet Dir
Irmi

alice hat gesagt…

übrigen, bei deiner Überschrift dachte ich eigentlich an den 1. August!!!!

Frierefritz hat gesagt…

Wir wären enttäuschter als du, wenn sie nicht zurück schreiben. Vielleicht könnte ich dir noch den Parkplatz vor meiner Garage anbieten? Ist vielleicht etwas näher als die Toscana ;o)
Übrigens meint mein Freund grade, dass es Zeit wird für ein Buch von dir!
LG Ute

Anonym hat gesagt…

Dem Kommentar von Alice möchte ich mich aus vollstem Herzensgrunde anschliessen!
Caramella du bist unschlagbar!!
1000001 bisous Brigitte

Maarten hat gesagt…

Das ist aber ein starkes Stück, dass die nicht zurück schreiben! LOL

Aber mal im Ernst: Unglaublich und ich bin beeindruckt, dass du deinen Humor noch nicht verloren hast :) LG Maarten

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails