Mittwoch, 27. Oktober 2010

ZEIT-ZIGEUNER

Gestern ...
... einfach so - der Genuss eines freien Nachmittages.
Weil sein darf, was manchmal sein muss.

Ein arbeitsreicher Morgen, ein anstrengender Katerli-Schätzu-Therapeuten-Termin am Nachmittag ... und dann ist es plötzlich 15.30h, der Rest des Nachmittags gehörte uns. Nach einem leckeren Cappu mit luftigem Milchschaum und dem süssen Schwelgen in einem Stück Schokokuchen mit Truffes-Füllung, führte uns dieses viel zu seltene Gefühl von "Zeit zur freien Verfügung" in die Buchhandlung mitten in der Stadt.

Sich treiben lassen zwischen ...

... Kochbüchern, die man schon alleine wegen des Einbandes kaufen würde ...

... zwischen rosa-silbernen Servietten und violetten Kerzen handgezogen ...

... liebevollen kleinen Dingen, die man als Herzensgruss in die Jacke des
geliebten Menschen schmuggeln kann ...

... sich selber beschenken mit einem wundervollen Hörspiel für den nächsten,
dunklen, kühlen Abend ...

... und noch 2 Nackenrollen, gefüllt mit diesen kleinen Kügelchen.
Passen sich herrlich jeder Liegeposition an. Sollte in keinem Bett fehlen ...

... endlich mal die Zeit haben, sich nicht kurzfristig entscheiden zu müssen,
welche dieser schönen Agenden mich durch das nächste Jahr begleitet ...

... wählen - in aller Ruhe - welcher Bildkalender zu uns und in
unsere Wohnung passt ...

... Karten kaufen. Ganz egal ob wir sie brauchen oder nicht.
Einfach nur, weil sie uns ansprechen und gefallen ...

... schon mal ein Weihnachtsglöckchen klingeln lassen ...
Weil man Zeit hast. Und Lust darauf.

... und 10 Minuten später von der Dachterrasse aus die Aussicht auf die Berge geniessen.
Wenn das nicht schön ist ...!

Zeit-Zigeuner sein. Sich treiben lassen in 3 freien Stunden. Zeit gewinnen, in dem man Zeit verliert.
Ja, manchmal ist der vermeintliche Verlust ein grosser Gewinn. Unlogisch? Egal!
Purer Luxus. Wissen, dass man in dieser Zeit hätte einkaufen sollen und die Lederjacke zur Reinigung bringen.
Die Wäsche wäre auch noch in den Schrank einzuräumen gewesen. Staubsaugen.

Für all das hätte es gereicht. Alles war so schön geplant. Verplant.
Welche Genugtuung, das Wissen um all das in den Schatten des heutigen Sonnenscheins zu stellen und so zu tun, als würde die Welt uns gehören.

Und wisst ihr, was das Beste daran war, das Allerbeste?
Die Welt hat in diesen 3 Stunden wirklich und wahrhaftig ...

... NUR UNS GEHÖRT!

Kommentare:

alice hat gesagt…

das ist Fränzi, wie sie leibt und lebt, und wie ich sie mag! Das Wesentliche zu sehen und das Unwesentliche einfach weg zu schieben. Das können leider sehr viele Menschen nicht und wissen gar nicht, was sie verpassen.
Schön, das ihr es geniessen konntet, die Arbeit läuft nicht weg....Hauptsache ihr hattet diese Zeit, die nur euch gehörte! Macht weiter so! Ihr habt es euch verdient!
Liebe und ♥liche Grüsse, Alice

Heidegeist hat gesagt…

Es gibt viel zu tun, lassen wir es liegen....wenn man dafür so tolle Stunden wir ihr verbringen könnt. Die Krönung ist wirklich dieser atemberaubende Ausblick auf die Berge. Richtig gemacht und weiter so !! LG Inge

Su hat gesagt…

Ich wünsche dir Zeit,

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben,

ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben.

Ich wünsche dir Zeit, dich zu freuen und zu lachen

und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.



Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,

nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.

Ich wünsche dir Zeit, nicht zum Hasten und Rennen,

sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.



Ich wünsche dir Zeit, nicht nur zum Vertreiben,

ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben.

Als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen,

anstatt nach der Zeit auf der Uhr zu schauen.



Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen

und Zeit um zu wachsen, dass heißt um zu reifen.

Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben,

es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.



Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,

jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.

Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben,

ich wünsche dir: "Zeit zu haben zum Leben".

(Verfasser Elli Michler - aus: Dir zugedacht)

WortSchmid hat gesagt…

Huiiii, da fang ich gleich an zu hyperventilieren!
In der Buchhandlung wart ihr? Das ist ein perfekter Ort für das Seele-in-der-Hängematte-Gefühl! An solchen Orten steht die Zeit still (vor allem, wenn Schoko-Truffes-Kuchen involviert ist!).
Es sind doch genau diese kleinen Inseln im Alltag, diese kleinen "Freudeli", die uns am meisten Kraft spenden und uns durchatmen lassen.
Der Produktivität und Logik kann man sich später wieder stellen...
Wie schön, dass ihr es geschafft habt, dieser kleinen, aber so wichtigen Insel mitten am Nachmittag Raum zu geben.
Viele liebe Grüsse von
Alexandra WortSchmid

die Malerin hat gesagt…

Liebe Fränzi,
Wunderbare Impressionen, die Du mir nach Deutschland schickt. In diesen wunderschönen Buchläden, werde ich auch zum Zeit-Zigeuner, verliere Zeit und Raum und kann mich stundenlang darin aufhalten. Heute habe ich meinen freien Tag und zigeuner mit meiner Zeit. Wünsche Dir weiterhin so schöne Zeitfenster für Euch. Vielleicht bekommen wir das ja auch noch mit unserem Zeitfenster hin. liebe Grüße Lydia, die sich gleich auch noch einen Cappu gönnt mit viel Latte.

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Wünder-wunderschön...der Spaziergang durch den Buchladen...und so schöne Nackenrollen (noch herrlich voll mit kleine angenehmen Kügelchen...soll ich Dir mal ein Foto von den unseren machen....die Hälfte fehlt, die liegen jetzt in Roberts Bauch....er ist nun kuschlig, weich, zum drauflegen...mir fehlt der Robert aber lieber in meinem Bett!)
Ich glaub ich würd mich nicht trauen im Buchladen zu fotografieren....geht das einfach so?
Es ist so schön, wie ihr die Zeit miteinander verbracht habt. Solche Stunden wünsche ich Euch noch ganz, ganz viele
Liebe Grüße
Elisabeth

Petra hat gesagt…

OH mein Gott, die Aussicht ist EIN TRAUM
Ganz liebe Grüße Petra

dieMia hat gesagt…

Liebe Fränzi,
wie gern würd ich mit dir zusammen Zeit-Zigeuner spielen... Gemütlich Kaffee trinken, Torte schnabolieren, klönen... Und ich soooo gut Zeiträuber sein...
LG, dieMia

Smilla hat gesagt…

Ja Caramella, all die Pendenzen zu Hause und wo auch immer laufen ja nicht weg und wenn sie während einer Zeitzigeunerei abhanden kommen ist es ja nur wunderbar!!! ☺
Muss glaub auch bald wieder einmal in eine Stadt... aber um einen solchen Ausblick zu bekommen, muss ich mir gleich Ferien nehmen!!
Wünsche dir /euch eine baldige Wiederholung!
Herzlich und bbbbbb

Irmi hat gesagt…

Liebe Franziska,
Su hat es auf den Punkt gebracht.
Wer sich selbst immer unter <zeitdruck setzt, hat schlußendlich nicht mehr viel vom Leben. Nur Hetze - keine Freude.
Die drei Stunden haben Dir mehr gegeben als eine ganze Woche.
Liebe Grüße
irmi

Yvis Family & Scrap Blog hat gesagt…

Oh ja Zeit!!!

Z E I T!!!

Das ist bei uns zur Zeit leider auch Luxus... zumindest die Zeit zu zweit oder für sich alleine!!!

Schön, dass Du/Ihr sie genutzt habt!
Diese Auszeiten und Zeiten für sich sind wie Medizin für die Seele!!!

Was ich auch 'genial' finde ist, das du deinen Streifzug durch die Läden bildlich festgehalten hast! Ich schleppe meine Kamera ja auch überall hin mit und bin schon öfter belächelt worden wo ich denn überall herumknipse... aber ich bin damit schienbar nicht allein auf dieser Welt ;-)

Yvis Family & Scrap Blog hat gesagt…

PS:

Die Aussicht ist übrigens EIN TRAUM!!! Einfach ideal zum verweilen!!!
Ich bin hin und weg!

bine hat gesagt…

Ein schöner Beitrag! Manchmal muss man sich die Zeit einfach nehmen, die Seele baumeln lassen. Um die Aussicht auf die Berge beneide ich dich ein bisschen... Liebe Grüße

Johanna hat gesagt…

Manno!
Da hab ich einen ganz langen Kommentar auf die Koi Karpfen geschrieben und der ist einfach weg!
Jetzt mach ichs kurz!
TOLLL
Schöne Grüße, Johanna

Jouir la vie hat gesagt…

Zeit an sich ist doch jede Menge da, wir haben ein ganzes Leben lang Zeit, auch wenn niemand weiß, wann die Uhr abläuft. Es ist ja nur an uns, die Zeit zu nutzen, sie nicht ständig unterteilen in, ich habe keine Zeit, oh, jetzt habe ich mal Zeit, nein, ich denke wir sollten uns über die menschlich verordnete Zeiteinteilung keine so großen Gedanken machen. Klar, es gibt gewisse Zwänge die geordnet und in geregelten Bahnen ablaufen sollten, bei der Arbeit ist das wohl so, doch auch das darf uns nicht immer so vor Augen schweben, als wären die Stunden damit vertan. Sind sie doch nicht, es sei denn, jemand ist mit sich selbst so vergrätzt, dass er Arbeit als Strafe ansieht. Allerdings ist natürlich alles einfacher zu erklären, in Statistiken aufzuführen, wie viele Minuten und Stunden wir mit diesem und jenem verbracht haben, da kommt es dann ja auch zu den Meinungen, Zeit vertan und dergleichen.
Wenn man sich sein Leben nicht in Zeit und keine Zeit einteilt, sondern in schöne und unschöne Momente, dann spielt Zeit keine Rolle mehr, sie ist einfach da, immer, solange wir leben, also zeitlich unbegrenzt, ohne Einteilung. Wer mal die Zeiteinteilung erfunden hat, das war sicher ein Schelm, der sich nix böses dabei gedacht haben muss. Denn zuvor haben sich die Menschen nach den natürlichen Gegebenheiten gerichtet, nach der Sonne und nach hell und dunkel, die Menschen waren freier, als wir mit unseren Uhren im Sekundentakt.
So, meine Zeit ist begrenzt, kostbar und unverkäuflich, das war's dann für heute...

Servus und so long
Kvelli

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails