Dienstag, 19. Oktober 2010

VON DINGEN MIT UND OHNE FÜSSE

Keine Bange, mit meinen Füssen ist alles in Ordnung. Aber mit der Ordnung nicht.
Beziehungsweise Teilbereichen der Ordnung.
Spreche ich in Rätseln?

Hier die Auflösung:
Es ist Draussen noch ganz dunkel - und ganz kalt. Aber das tut nix zur Sache. Ich muss los, dringend, ganz dringend ... der Zug wartet nicht auf mich, leider. Giovanni (mein Roller) satteln und ab die Post. Würde alles auch prima klappen, wäre denn der Rollerschlüssel auffindbar. Dieser grosse Schlüssel mit dem Schlüsselanhänger schier so gross wie ein A4-Blatt, violett, PRINZESSIN steht mit Blinke-Strass-Steinchen drauf. Also unverkennbar MEINER! Nicht zu finden - weder in der Handtasche, noch in der Jacke mit Loch in der Innentasche, auch nicht im Kühlschrank (ja, da fand ich den auch schon mal - muss wohl irgendein Gnom am Werke gewesen sein ...).
Fazit: Schlüssel hat Füsse bekommen. Muss so sein.
In letzter Minute bin ich im Badezimmer anlässlich des abschliessenden Kontrollblicks in den Spiegel und allfälliger Noch-Restaurationsarbeiten mit dem Fuss gegen was Klirrenden gestossen: Der Schlüssel!
Scheiss-Gnom - sag ich da nur!


Ganz im Gegensatz zu den 2 gut gefüllten, 60ltr. schweren Abfallsäcken auf dem Balkon. Hingestellt von der männlichen Fraktion unserer Familien-WG. Wohl in der Hoffnung, dass der Schlüssel-Gnom ein Einsehen hat, den Müllsäcken ebenfalls Füsse verpasst und diese dann die restlichen 200m quer durchs Quartier zur nächsten Müllcontainerstelle lustwandeln, sich da fröhlich in eine der bereitgestellten Stinkgruben werfen und ab da einsam vor sich hinrotten.


Aber nein - so einfach funktionieren die Gnomen dann eben doch nicht. SOLCHE Dinge kriegen nie Füsse! Nie!
Irgendwann muss ich dann einfach mal konstatieren, dass weder meine vorwurfsvollen Blicke Richtung Balkon grosszügig übersehen werden, der knallrote Post-It-Zettel an der Haustüre mit dem dezenten Hinweis: "Kehrichsäcke runter bringen!" - geschrieben in dick schwarz, mit Filzstift, wasserfest - Füsse bekommen hat und einfach irgendwie verschwunden ist. Oder einen Zusatz bekommen hat, der da lautet: "Ja, das solltest Du dringend tun!". Beide Männer streiten übrigens die Täterschaft ab!
Und so kommt es dann, dass ich noch vor 06.00h (da sind noch nicht so viele vorwurfsvolle Nasen unterwegs) mir zumindest eine der Stinkbomben packe und vor der Abfahrt an den Bahnhof entsorgen gehe.


Dito Altpapier und Karton. Ich würde schwören wollen, dass DAS eher zu Staube zerfällt, bevor meine Mannen es als ihre Pflicht ansehen, solche nicht weltbewegenden Nebensächlichkeiten an - beziehungsweise in die Hand zu nehmen. Ich packe das Zeug immer schön in Tüten und stelle die so hin, dass auch die männliche Spezies davon genervt sein muss. Ist sie auch ... und stellt wohl deshalb den Packen zum Kehrichtsacke auf den Balkon raus.
Mit fehlen auch hier: die Füsse. Damit sich solche Dinge selber entsorgen können.

Muss ich vom Altglas noch separat berichten - oder könnt ihr es auch so vorstellen? Ich befürchte, ihr könnt. Dito Dinge wie leere Milchbeutel, nicht mehr zu gebrauchende Anziehsachen. Ganz besonders mag ich die Deko im Badezimmer, die einsamen Kartonröllchen - Kernstück ehemaliger HAKLE-5lagig-flauschig-weich-Klorollen für den empfindlichen Po.
Aber nein, sowas kriegt nie Füsse! Also ich meine damit das leere Kartonröllchen, nicht den Po.

Der Gnom schlägt aber gnadenlos zu bei:
sündhaft teurem Bündnerfleisch, Pralinen, dunklem Dinkel-Spezialbrot mit Marronistückchen (während das Normalo-Brot zuhinterst in den Brotkasten geschoben wird), schmelzigem Freiburger Vacherinkäse, den tolle Himbeeren-Bio-Joghurts und und und.
Im Gegenzug bleiben Sojasprossen, Endiviensalat, Randen, Rosenkohl im Kühlschrank liegen. Die kriegen nicht Füsse - nein, die kriegen ganz anderes! Der/die Gnom/e befinden nämlich irgendwann, sie (die Sprossen, Salate usw.) hätten zu kalt und verpassen ihnen im Gegenzug warme, pelzige Mützchen in den diversen, schlankmachenden Grautönen.
Habe aber auch schon bläuliche und rötliche gesichtet.
Jaja, diese biochemischen Experimente, abdriftend Richtung Metamorphose. Oder so.
Ich möchte nicht darüber sprechen.

Flüchten wir uns zu den schönen Dingen des Lebens.
Zum Thema Körperpflegeprodukte: Insbesondere die teuren Dinge - sind bei Gnomen aller Arten und Gattungen ebenfalls äusserst beliebt. Tolle Bäder, duftende Duschgels, Handcremes, Haargel, jede Art von Hautcremes ... auch Männer wollen Pfirsichhaut ..., Bodylotion mit Selbstbräuneranteil (!) und seit neustem auch Haarspray. Den teuren versteht sich. Sohn Nr.2 sollte dringend mal wieder zum Friseur!
Die Liste könnte noch beliebig lange fortgesetzt werden.

Meine Freundin hat mir übrigens kürzlich gestanden, dass sie hinsichtlich der Männer mit solchen Problemen zu kämpfen hat. Die einen - die Erwünschten - sind schneller weg als sie denken kann. Und die anderen bleiben sitzen. Wie unser Kehrichtsack auf dem Balkon.
Hoffentlich müffeln sie wenigstens nicht!

Geld hingegen ist wiederum so was von flüchtig!
Ach Mensch ...

Zusammenfassend: Das mit dem HIER BLEIBEN und VERSCHWINDEN bleibt mir ein Rätsel.
Ich befürchte:

AUF IMMER UND EWIG!

Kommentare:

die Malerin hat gesagt…

Liebe Fränzi,
das mit dem hier bleiben und verschwinden, bleibt mir auch ein ewiges Rätsel. Ach ja über die Müllgeschichte, könnte ich Dir Stories erzählen, ja und der Kühlschrank das verschwinden, der leckeren italienischen Salami und die olle Cervelatwurst bleibt lieben bis sie ein Samthäubchen hat, lach, lol am Boden roll.......... Und bei den Körperpflegeprodukten kann ich Dir nur voll zustimmen. Die Gemeinsamkeiten sind da und ich denke wir haben viel zu besprechen bei einem Cappucino. Habe Dir eine private Mail geschrieben und Dich auch bei Skype geerdet um weiteres zu besprechen. ganz, ganz liebe Grüße, der Regentag ist nach der Geschichte gerettet. Lydia

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

...aus dem Robert wird wohl nie ein Mann werden. Er räumt und sammelt Müll...wo und wie es nur geht! Die Säcke sind erst halbvoll...weg, rausgeräumt! Die Rolle ist noch viertelvoll mit dem flauschig-weichem...weg, ins Altpapier. Mama, da ist zu wenig Klopapier drauf!...
Haarschapoo und Duschbad....nein, das riecht so komisch! Kann ich in Seifenblasen bade, dass blubbert es so toll....

Also schliess ich nun daraus: wenn er das Alles nicht mehr macht, dann ist er ein Mann geworden! Oder wenn er es immer so macht, dann dürfen wir ihn irgendwann Roberta nennen, oder?
Liebe Grüße
Elisabeth

alice hat gesagt…

Mensch hab ich einen super tollen Ehegatten!
Ich bin des Dankes voll, sinke auf die Knie'e und kann erst jetzt nach diesem Bericht erkennen, dass ich das beste "Stück" auf dieser grossen weiten Welt erwischt habe :-))
Er bindet die Zeitungen, bringt sie zusammen mit dem grünen Abfalleimer und den Müllsäcken weg...ich trau mich gar nicht weiter zu erzählen...das glaubt mir ja keiner hier!
Sogar wenn er krank ist, ist er nicht das erbarmungswürdige, wehleidige, jammernde, bemitleidenswerte Häufchen Elend....nö, der kocht sich sogar den Tee selber! Ja so ist er....
Aber.....und jetzt kommt das ABER....
meiner wirft ZUVIEL auf den Müll, er schockt mich immer wieder, wenn ich was suche...und er sagt, das hab ich schon längst entsorgt.
Ich gehe das übernächste Wochenende mit meiner Tochter weg, da werde ich mein "Büro" was im Moment grad einer kleiner Rümpelkammer gleicht, wohl abschliessen müssen! Sonst steht womöglich nur noch mein Computer mit Stuhl da drin...
Jaja das ist dann die Kehrseite der Medaille...
Aber wir nehmen sie, wie sie sind, sie sind so oder so liebenswert, oder?
Liebe Grüessli, Alice

Smilla hat gesagt…

Oh Caramella das ist ja ein Ding...
kann mir solche Situationen üüüberhaupt nicht vorstellen, da ich keinen Balkon habe....
Habe mich eben über(f)essen und du hast mir geholfen mindestens 300 Karolinen zu verbrüllen!!
Merci beaucoup und lass dich heute Abend feiern von deinen Männern!!
Herzlich und bbbbb

Heidegeist hat gesagt…

Liebe Franzi. Damit müssen wir wohl leben, das die Gnome auch nicht mehr das sind, was sie mal waren, laach. Vielen Dank für dein Lob, ich habe mich sehr darüber gefreut. LG Inge

Rosine hat gesagt…

So sind sie die Männer, die Kinder, die Haustiere. Bei uns schlepp auch immer ich den Müll. Die anderen sehen ihn gar nicht, quasi eine Tarnkappe auf Tüte. Naja und bis zum Riechen lassen wir Frauen es ja nicht kommen.
Leergut ist ganz eindeutig Meingut. Allerdings einmal im Monat, wenn Abfuhr ist, fährt mein Schwiegersohn (wohnt nebenan) die blaue Tonne vor meine Haustür und ich kann dann ganz entspannt mein Altpapier entsorgen.
Freu mich an den kleinen Dingen.

Liebe Rosinengrüße

Birgitt hat gesagt…

...jetzt hatte ich sooo einen langen Kommentar geschrieben und dann kam: ERROR, weg war er...

hatte nur geschrieben, daß ich gut mitfühlen kann, habe ja auch 2+3/4 Mann daheim...
...und die Klopapierrollen, die früher immer gleich zum Basteln mit in den Kindergarten...
...und mein Haarspray, das verschwindet seit der große Junior nach den Frauen schaut...

...so also in Kurzform
Es war wieder sehr erbaulich im Geschichtenhimmel bei dir, liebe Fränzi,
wünsche dir noch einen schönen Tag. liebe Grüße von Birgitt

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Lydia

Da bleibt mir ja nur noch zu vermelden: In tiefer Verbundenheit ... :-)

♥lichst mit Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Ach liebe Elisabeth

Du und Dein/e Robert/a ... habt mich wieder zum Lachen gebracht. Herrlich, mit euch mitzuleben.
Wie immer es auch kommt - alles wird gut. Oder so. Oder? :-))

♥liche Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Alice

Also wenn Du mal total pleite bist, kannst Du Dein Goldstück ja direkt bei Ebay vertickern ... ganz teuer, schier unbezahlbar!
Das mit dem zu viel Wegwerfen kenn ich auch, sagt mir mein Herzblatt zuweilen. Er ist ein Sammler und Jäger...

Ach ja, jedes treit sis Bürderli, gäu ... :-))))

Liäbi und ♥lechi Lächelgrüessli
Fränzi

Nici Angel hat gesagt…

DANKE für die Aufklärung verschwundener Sachen und wer dafür verantwortlich ist. Hab mir schon seit Jahren den Kopf darüber zerbrochen und meine Kiddies dafür verantwortlich.
Ups, werde mich wohl mal bei ihnen entschudligen müssen! :D

Jouir la vie hat gesagt…

Tja, Gnome und Kobolde stehen unter Artenschutz, denen ist nicht so einfach beizukommen. Geld hingegen, zumal es sich gerade auf der Flucht befindet, das lässt sich gut verhindern. Binde einfach an die Scheinchen einen kleinen Stein dran, so haben sie es gleich viel schwerer zu entkommen, Münzen kannste mit Knetgummi umwickeln, dann bleiben sie kleben. Gibt viele einfache Dinge um die Flucht der Kohle zu verhindern...

Servus und so long
Kvelli

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails