Montag, 4. Oktober 2010

WICHTIGE DURCHSAGE

Erst einmal: BIENVENIDO LEOVI! Herzlich Willkommen im Geschichtenhimmel. Fühle Dich wohl, hab Spass. Schön bist du da - ich freue mich! Sehr!

Und nun zum heutigen Morgen mit der wichtigen Durchsage ...

... wenn der Montagmorgen mit genau dieser Ansage am Bahnhof aufwartet, dann verheisst dies in den seltensten Fällen Erfreuliches.
Heute war das so. Genau so!
Und das sogar in der verschärften Variante.


Jeder Benutzer des 06.33h Zuges ab Thun nach Bern spitzt die Ohren, wenn die Bahnhofslautsprecher zu knarren beginnen. "Werte Bahnkunden, der Zug 06.33h nach Olten, Basel, Karlsruhe, Berlin verkehrt heute ausserordentlich auf Gleis 2 statt 3, Abfahrt ausserordentlich 06.36h". Was die Bahnhofslautsprecherknarrdame uns Reisenden aber unterschlug, war die nicht unwesentliche Tatsache, dass der 06.33er vollständig ausgefallen ist und somit der 06.36er alle Passagiere aufzunehmen hat.


Hätte ich das nämlich gewusst, so hätte ich mich entsprechend mit metallenen Ellbogen-Schubs-Protektoren, gefährlichen Pass-Auf-Zacken und Tut-Weh-Spitzen für Schuhe, Po, Kniekehlen und andere Weichteile ausgerüstet. Sowie einem Riechsalzflacon oder Nasenklemmer.
Warum das alles wollt ihr wissen?
Hier die Erklärung meinerseits:

Beide Züge sind jeden Morgen derart ausgelastet, dass die Einsteigezeremonie schier jeden Morgen in einen meist nonverbalen "Wer ist der/die Schneller/e"-Kampf ausartet. Wer das Glück hat, seine Einsteigepostion nahe einer Türe gefunden zu haben, setzt schon mal das siegessichere Winnerlächeln auf.
Pech, wenn die Türverriegelung wieder mal klemmt.
Dann kann es vorkommen, dass das Nonverbale in ausserordentlich Verbales ausartet. Sehr verbal, lasst euch das von mir, langjähriger 06.33er-Bahnfahrerin, gesagt sein.
Da höre ich manchmal Worte, die selbst ich noch nicht kenne. Diverse Kraftausdrücke kann ich mittlerweilen fliessend in mehreren Sprachen fehlerfrei spontan aussprechen.
Aber da wir hier ein anständiger Blog sind, verkneife ich mir sämtliche Kostproben.

Der Zug fuhr also ein ... bereits gefüllt - mit Leuten aller Couleur - bis zum Anschlag. Heute waren besonders viele Menschen mit Koffern dabei. Herbstferienbeginn. Der 06.36er ist der direkte Zug zum Flughafen Zürich. Bingo! Sehr frequentiert.
Meine Ausgangslage war auf Perron Reihe 2, ich kletterte - für mein Fitnesslevel erstaunlich flink - über 4 Koffer, 1 Kinderwagen, 3 Kleinkinder und fand mich zwischen 2 Waggons und vor einer Klotüre wieder. Weder ein Vor noch ein Zurück war möglich.
Als erstes vermischten sich schon mal die verschiedenen Duftrichtungen. Von exzellent bis zum wortwörtlich zu nehmenden Eau de Toilette Marke WÜRG, hatte man alles in der Nase. Es schubberten sich infolge der Enge Körperteile an mir ... an einem normalen Tag würde ich nebst grösster Empörung im Zweifelsfalle auch Zuflucht zu einer Ohrfeige nehmen. Aber heute war eben Ausnahmezustand und erinnerte sehr stark an Sardinenbüchse. Da tut man so, als würde man(n) und frau nichts merken.
Aber den baumlangen Herrn seitlich hinter mir musste ich dann doch bitten, mir zumindest die Aktentasche nicht derart in die Kniekehlen zu drücken. Ich fühlte mich nämlich ausserordentlich instabil.

So richtig lustig wurde es dann aber, als der äusserst beleibte Zugschaffner sich aufgeregt schwitzend durch die Menschenmenge drängte. Hätte er auch nur einen Pieps von "Billette bitte" zu sagen gewagt, ich hätte keinen Cent mehr auf sein Leben verwettet. Er erklärte aber präventiv, dass eine Dame in nächsten Wagen einen Schwächeanfall erlitten habe und sofort Hilfe brauche.
Ok ... wenn es so ist.
Ich zog den Bauch ein, drückte mein gesamtes Ich an die Klotüre, machte mich klein und liess den Herrn sich durchquetschen. Nichts ausser meinen Augen war in diesem Moment noch funktionsfähig und zu einer Bewegung imstande ... aber genau diese Augen sahen mein Gesicht sich in der Glasschiebetüre spiegeln. Ein Bild für Götter! Die eingeklemmten, verzogenen, an die Klotüre gepressten Gesichtszüge erinnerten vage an Zerrspiegelbilder vom Jahrmarkt.


Dann endlich die Durchsage: "Hauptbahnhof Bern"! Kollektives Aufatmen. Gewagter Hürdenlauf zum Ausgang. Endlich Frischluft! Endlich Platz!

Vielleicht sollte ich jetzt anfügen, dass "mein" Tram Nr. 3 infolge Geleisearbeiten für 3 Wochen stillgelegt ist und eine Ersatzstrecke mit Ersatzbus gefahren wird. Nicht so regelmässig wie das Tram. Menschentrauben bei der Haltestelle Hirschengraben.
Ich will euch ja nicht schon wieder mit detaillierten Einzelheiten langweilen und schier nochmals wiederholen, was sich im Zug abgespielt hat. Weil es sich wie im Zug abgespielt hat!
Nein, das will ich nicht.

ABER ICH KÖNNTE!

Kommentare:

alice hat gesagt…

einfach köstlich....
Agatha Christie hätte es nicht spannender erzählen können!
Geniesse den Tag und entspann dich, hattest ja genug "Äggschen" heute morgen!

LG Alice

Yvis Family & Scrap Blog hat gesagt…

OH JE,... das ist ja wie bei der Deutschen Bahn :-P
Da erlebt man ja auch ständig tolle Überraschungen!
War am WE selber nach EWIGKEITEN mal wieder mit der Bahn unterwegs und hatte gleich Verspätungen Zugausfälle und co!!!
Da kann ich auch nur hoffen du hast einen besseren restlichen Tag!!!

dieMia hat gesagt…

Kostenlose Schwitzkur von der Bahn - das ist doch nett, oder?
Schönen Wochenstart ;-)
LG dieMia

Irmi hat gesagt…

Ach du armes Hascherl würde ich sagen (gehört sich aber wohl nicht, oder)
Manchmal muß man sich wundern, was man sich bei der Bahn denkt. Garnichts natürlich -sonst könnten diese Dinge nicht passieren.
(Trotzdem mußte ich schmunzeln - es sei mir vergeben)
Liebe Grüße
Irmi

Rosine hat gesagt…

Liebe Sternenzauberin, du hast mal geschrieben, dass du so einen netten Chef hast. Vielleicht darfst du ja in deinem Büro ein Feldbett aufschlagen und kannst dem Gedränge damit entgehen. Für deinen Chef wäre es toll, du könntest dann viel eher anfangen und länger arbeiten. Als Dank sozusagen.
Nimms leicht !
Liebe Rosinengrüße

Rabenflug hat gesagt…

ich mags hier
wohlfühlgefühl

Nici Angel hat gesagt…

Spitze, diese besagte Szene habe ich auch schon mal erlebt.
Zur Grenzöffnung den ersten Samstag ab in den Westen und Begrüßungsgeld abgeholt.
MIT DEM ZUG!
Ich muss dazu sagen, dass wir immer ein Auto besaßen und auch jetzt besitzen.
Aber da wollte meine Vater doch mit dem Zug hin.
Okay, aber seitdem liebe ich die Freiheit mit dem Auto unterwegs zu sein. :D

Smilla hat gesagt…

Ja und wenn ich mir die Szenen vorstelle, sehe ich eine rosa Sternenzauberin aus dem Durcheiander herausleuchten und muss gleich noch einmal laut lachen!!!
Entquetsche dich gut im Büro ma schâr!!
Herzlichst bbbb

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Alice

Na klar, ich bin totaaaal tiefenentspannt. OMMMMMMM! :-)
Dir auch einen wunderbaren Tag und liebe Lächelgrüesslis
Fränzi Schtärnezouber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Yvonne

Oh ja, kenne ich sehr gut. Bevor mein Schatz in die Schweiz umzog, hatte ich jahrelang eine Fernbeziehung nach Ratingen/Düsseldorf. Flug und Bahn. Da lernt man Demut. :-
Und klar ... bin mittlerweilen wieder fit und freue mich schon auf das Nachhausefahren mit dem Zug. :-)
Herzlichst und mit Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Mia

Ich spürte, wie die Schweisstropfen im Rücken unter meiner echten Kunstlederjacke
kullerten ... wäääh. :-)
Habe mich dann aber gleich trocken geleget.

Liebe Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Irmi

Was wäre ich enttäuscht gewesen, hättest Du nicht geschmunzelt :-).
Ich armes Hascherl sauge solche Situationen förmlich in mich auf - alleine schon nur aus Vorfreude, sie hier präsentieren zu können.
In diesem Sinne und mit meinem Lächeln für Dich und Grüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Rosinchen

Mein chef fand Deinen Vorschlag äusserts sinnvoll und lässt Dich lieb grüssen. :-)
Ich meinerseits überlege es mir nochmals, gell. Weil .. nicht wegen der Arbeit, aber ich könnte am Abend nicht mit dem Katrli-Schätzu heim fahren. Und das wäre so schaaaaade. :-)
Liebe Löächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Rabenflug-Frau

Das freut mich! Sei herzlichst eingeladen, Dir hier bei mir ein Nest einzurichten.
Herzlich Willkommen! :-)

Liebe Lächelgrüessli und schön, Dich hier anzutreffen
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Nici

Mein inneres Auge stellt es sich gerade so schön plastisch vor. Mein inneres Zwerchfell grinst dazu.
Tja, so kann es gehen.
Herzlichst mit Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Brischittchen

Habe mich total entquetscht und bin sowas von OMMMM! Irgendwie ist sowas ja total nervig ...und irgendwie hat es was Spezielles. Meinereiner findet meist einen Grund zum zumindest Lächeln. Und sei es nur darum, die Zähne zu zeigen :-).

Herzlichst mit allem Drum und Dran
Fränzi Schtärnezouber

Heidegeist hat gesagt…

Hihi, man gut, das ich erst gar nicht weiß, wie man ein Ticket zieht. Bin wohl das letzte mal als Kind mit der Bahn gefahren. Da ist mir ja allerhand erspart geblieben... LG Inge

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

...oh, ich glaub ich fahr nie mehr mit dem Zug. Höre andauernd solche Geschichten.
Ich will bitte, dass mein Auto nochmal so alt wird wie es eh schon ist....o.k. Michael sagt grad ich soll das vergessen. Autos werden keine 32 Jahre alt!
Hi,hi...hab ich Dich jetzt abgelenkt? Fertig mit rechnen? Gut! Dann wünsch ich Dir trotzdem eine schöne Woche...und mir würde da ganz echt nicht gut sein, ich krieg da Platzangst. Aber, Du hast mich schon im Flugzeug mitgenommen, nun auch in den Zug...Du siehst...ich Folge Dir überall hin. Ohhh!
Elisabeth

malesawi hat gesagt…

Sei froh, dass du gesund rausgekommen bist!
War aber lustig zu lesen.
Liebe Grüße

Ismiwurszt hat gesagt…

Hömma, sorry, aber ich muß grad laut rausprusten, hehe...Vor allem, weil ich diese Situationen sowatt von kenne, ja? Boah, vollgestopfte öffentliche Verkehrsmittels am frühen Morgen! Wenn Du erzählst, ziehen sich automatisch meine Mundwinkel zu den Ohrens hinne, auch wenns mir gar nich danach is. Wir müssen unbedingt ma nen gemeinsamen Ausfluch machen. UNBEDINGT *plärr*!

niewiederbarfuss hat gesagt…

Ach Du meine Güte, das würde ich gar nicht durchstehen *glaub* Kann die Bahn sich da nicht mal was einfallen lassen ? Aber es ist zu köstlich , deinen Worten zu folgen, das entschärft ungemein ;-))) Trotzdem fände ich es Stressig, mich Morgens schon so "bedrängen" lassen zu müssen... Erfreulich zu wissen, das es nicht jeden Morgen so ist.

ganz lieb grüßt Bremate

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails