Donnerstag, 30. September 2010

PAS DE DEUX IN DER BADEWANNE

Ich mag solche Abende.
Müde – aber nicht zu müde – von der erfolgreichen Arbeit des Tages. Schöne Musik, Zufriedenheit, viele kleine Glücke.
Draussen schon dunkel und kühl. Und der Gedanke an ein fein duftendes, heisses Bad.

Gesagt, getan.
Schon alleine die Musik des in die Wanne sprudelnden, dampfenden Wassers … ein paar Tropfen reines Rosenöl dazu, 1 Becher Sahne und eine gute Portion Bienenhonig mit rein, Rosenblätter darauf verstreuen, kleine Teelichter im Bad verteilen – und fertig ist ein wundervolles Entspannungsbad mit garantiertem Wohlfühleffekt.


Schätzu-Katerli fand meine Idee auch ganz toll und schloss sich dem verführerischen Wellnessprogramm an. Schliesslich war auch er müde von seinen neuen Aufgaben in der Tagesklinik.

Unsere Badewanne ist jetzt nicht winzig klein – aber alles andere als gross. Für eine Person gerade richtig. Man kann zwar jetzt nicht liegen, selbst ich mit meinen handlichen 1.65m nicht – trotzdem lässt es sich ganz passabel und Ganzkörperumflutet baden.
Allerding macht Baden zu zweit wesentlich mehr Spass. Und gestern war so ein Tag, der unbedingt im Duo beschlossen werden musste.
Während ich schon ein paar Solominuten im heissen Herrlich marinierte, zauberte Schätzu noch schnell herrlichen Kaffee und rückte dann ins Badezimmer nach, entblätterte seinen Luxusbody und stieg zu mir in die Fluten.


Er und ich, wir sind wie Elfen. Zugegebenermassen etwas pummelige und eher breithüftige Elfen.
Sogenannte taillenlose Hummel-Elfen.


Schätzu-Katerli muss unbedingt noch den Einstieg in die Badewanne bei Doppelbesetzung üben. Dann schwappen das nächste Mal dann hoffentlich nicht gleich schon mal 8 Liter Badewasser über den Rand und löschen die am Boden stehenden Teelichter.
Aber immerhin … irgendwann war es dann soweit und wir hatten die optimale Relaxposition gefunden. Zurückgelehnt, die Beine seitlich bei der Taille des jeweils Anderen in die Wanne aufgestützt – so ineinander mehr oder minder verschlungen, genossen wir eine ruhige halbe Stunde Seelenbaumeln inklusive munterem Geplauder und Geplantsche. Soweit der sehr eingeschränkte Bewegungsradius es zuliess.
Als dann das Badewasser so langsam von angenehm heiss auf lau abflaute, beschloss Katerli-Schätzu, das weiche Warm Richtung Bademantel zu verlassen.

Und jetzt kommt es: Sich IN die obenerwähnte Position zu begeben war das Eine - sich wieder zu entknoten das Andere. Irgendwie ruckelten und scheuerten wir am Wannenrand rum, ohne uns auch nur millimeterweise voneinander zu lösen. Er und ich, wir glucksten in etwa dem gleichen Moment los. Wie 2 nasse Kartoffelsäcke in Rückenlage!
Das war die Initialzündung zu einer Lachsalve. Je mehr wir lachten, umso mehr schüttelte es uns und umso weniger waren wir Herr und Frau unserer Arme und Beine. Lagen ineinander verstrickt in der Wanne - und als Schätzu dann noch japste: „... in einer Woche sehen sie dann die Fortsetzung und die Lösung zur Auflösung dieses Knotens…“, da war es endgültig um meine Beherrschung geschehen.

5 Minuten später hatten wir es dann trotzdem wirklich geschafft, uns gegenseitig zu befreien. Er stand schon neben der Wanne, während ich noch im knöchelhohen (…!...) Wasser sass und nach Luft und Contenance rang.

Wie hat mir solches die letzten Monate gefehlt.
Wie habe ich das gestern genossen.

SO SEHR!

Kommentare:

alice hat gesagt…

ich lach mich weg....genau so wie du es beschrieben hast, kenn ich das auch....wir sind auch eher breit gebaut :-))) und finden kaum mehr Platz in der Wanne, und wenn, genau so verknotet wie ihr...einfach herrlich, nur hätte ich es niemanls so toll beschreiben können wie du..
Lustig ist, dass wir die Badewanne ziemlich füllen, aber nach dem Entsteigen ist gerade mal noch der Badewannenboden etwa 15 cm bedeckt.....
Aber Sahne und Bienenhonig....wow....ich hab lediglich ein Schaumbad mit Milch und Honig....aber in Natura wahrscheinlich ein ganz anderes Erleben.
Viele weitere solche Momente wünscht dir
Alice

Rosine hat gesagt…

Jetzt weiß ich auch, warum Mr. Big nur duscht!
Liebe Grüße Rosine

Johanna hat gesagt…

Hallo Fränzi,
süß beschrieben! Wird jetzt endlich Zeit, dass du dein Buch beginnst.
Schöne Grüße, Johanna

SusiP hat gesagt…

Mehr Öl?! Dann aber auf die Glitschgefahr beim Aussteigen aufpassen.

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ja, siehst Du....deshalb duscht wahrscheinlich mein praktisch denkender, ständig auf Unfallgefahren achtender Mann an meiner Seite andauernd....ich dusch mich mal schnell...und weg!
Ich musste grad so lachen, als ich das gelesen habe. Ich hab mal mit Robert gebadet. Und als ich dann aus dem Wasser raus bin:"Mama, warum nimmst Du das Wasser mit? Das macht der Papa aber nicht!"
Ich hab ihm natürlich nichts von der Verdrängungslehre erzählt.
Aber einer in der Familie muss ja für das Wassersparen im Vollbad zuständig sein, oder?
Ich wünsche Dir noch viele solche Badevergnügen.
Liebe Grüße
Elisabeth

Paderkroete hat gesagt…

Beim nächsten mal uuuuunbedingt das Handy mit ins Badezimmer nehmen ....nur so für den absoluten Notfall wenn die Feuerwehr gerufen werden muss *kicher*

malesawi hat gesagt…

"taillenlose Hummel-Elfen" ist eine herrliche Wortschöpfung.
Die Wannen sind einfach zu klein.
Liebe Grüße

niewiederbarfuss hat gesagt…

Genau, die Wannen sind einfach zu klein ;-) An ihnen kann man bauen, umkonstruieren, Taillenlose Hummel Elfen *lachweg* sind so wie sind ,und das ist auch gut so .
Eine herrliche Geschichte,da habe ich als bekennende nur Duscherin die Badewanne ein kleines bisschen vermisst...

ganz lieb grüßt Bremate

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails