Samstag, 11. September 2010

MORDGEDANKEN UND DERGLEICHEN ...

Gestern Abend war ich nah dran. Ganz ganz ganz nah.
Einen Mord zu begehen. Sogar mehrere!
Ich gestehe.

Aber jetzt von Anfang an:
Es war es gegen 23.00h. Alleine im Zimmer - Kleider von mir werfen. Und direkt ab der Flasche trinken. Mineralwasser Leute, bloss Mineralwasser! Was denkt ihr denn!
Ich erklärte den Tag für mich als beendet und reckte mich, genussvoll gähnend, auf dem Bett aus - alle Viere von mir streckend ...  als genau in diesem Moment jemand mit der Schiedsrichterpfeife die herrliche Stille dieses warmen Abends um mich herum durchschnitt. Wie wild trillerte.
Kreischte mir gellend laut ins Ohr!

In geschätzten 0,23 Sekunden stand ich jugendlich federnd und bis in die äussersten Kapillargefässe adrenalingeschwängert auf zittrigen Beinen neben dem Bett. Himmel!? Was war denn DAS? Wer ist denn DA? Hab ich einen Schiedsrichter unter dem Bett?

Der / Die / Das pfiff hochfrequentig in mein Trommelfell, der Hammer in meinem Innenohr schlug erbarmungslos auf den Ambos ein, während der Steigbügel sich unter Schmerzen wohl verbogen haben muss … oder so. Ich werde das mit dem HNO-Spezialisten meines Vertrauens nach den Ferien klären müssen. Ja, das werde ich!

Nach kurzem Atem holen sprang ich kreischend und so ganz undamenhaft auf den nächsten Stuhl und schaute mich im Zimmer um. Nix zu sehen. Aber wieder zu hören! Das schlimme Geräusch kam von unter dem Bett hervor! Hilfe!
Ich kletterte vom Stuhl aufs Bett rüber, legte mich bäuchlings hin und lugte gaaaaaanz vorsichtig darunter. Ich wusste ja nicht, was mich da erwartet … meine Phantasie schlug wieder mal wilde Purzelbäume und die schlimmsten Szenarien gingen mir durch den Kopf – um den ich ernsthaft Angst hatte, während ich dem Übeltäter aber doch auf die Spur kommen wollte.

Erst riskierte ich ein Auge, anschliessend zwei … und entdeckte ein heuschreckenähnliches Irgendwas! Schwarz, gross, wäääh! Der auf meine Hilferufe sofort herbeigeeilte Micha lachte erst mal eine Runde, klärte mich auf, dass dies doch bloss eine echte griechische Grille (Heimchen) sei und putze diese mit dem Besen fix aus meinem Zimmer.


 
Ich war froh und dankbar und in der irrigen Annahme, dass es dies nun gewesen sei.
Von wegen!

Die Grille muss sich wohl anscheinend schlecht behandelt gefühlt haben und schwor Rache. Sie pfiff alle ihre Freunde, Verwandten und Bekannten vor meinem Zimmer zusammen und der Trupp bescherte mir eine schlaflose Nacht. Die ganze Nacht Trillerpfeifen ohne Ende!
Ich hätte ohne mit der Wimper zu zucken gemeuchelt und gemordet – hätte ich die Gelegenheit dazu gehabt.
Aber eben … die Täter sassen versteckt im rosa Blumenbusch – der ist meterhoch und meterbreit.
Ich bloss 1.65m in der Länge. Die Breite lassen wir mal dahingestellt.
In Gedanken habe ich die übelsten Gifte versprüht, hab mit Fliegenklappen um mich geschlagen und böse Verwünschungen ausgesprochen.
Dazu habe 1 ganzes Taschenbuch die Nacht durch gelesen!

Heute Morgen hingen mir die Tränensäcke wieder mal knietief und den ganzen Nachmittag habe ich am Pool verpennt. Aber das stand mir zu, nach so einer Nacht - oder?

Meine Rettung ist, dass ich per Heute unser Hochzeitszimmer beziehen konnte. Bin von 202 in 201 vis-a-vis gewechselt.
Und das ist gut so. Sehr gut!

IN JEDER HINSICHT!

Kommentare:

niewiederbarfuss hat gesagt…

Au Manno...ich habe während des lesens richtig mit gezittert und sämtliche Arm-und Rückenhaare drängelten um einen Sitzplatz.
GsD ist alles gut ausgegangen.Da haben wir aber nochmal Glück gehabt *lach*

ganz lieb grüßt Bremate

Lilo hat gesagt…

Liebe Franziska,
sind ja "aufregende" Nächte bei Dir!
Krabbelgetier im Zimmer lässt auch mich nicht
zur Ruhe kommen!
Gut, dass es bequeme Liegen am Pool gibt!
Wünsch Dir aber zur Abwechslung mal wieder einen ruhigen Nachtschlaf.
Alles Liebe
Lilo

Smilla hat gesagt…

Ja also meine Liebe aber zum Glück wurdest du nicht straffällig und konntest dir Hilfe holen.....dein Karma wurde nicht befleckt, also da kann ich dir nur noch ein formidable Nacht im neuen Zimmer wünschen..... im Moment wâre ich gerade gerne etwas bei dir auf der Insel.... bin am Einmachen...dabei wackeln mir schon die Ohren!!!
Also sei herzlich embrassiert und hebs güeterer bb1000bb

Petra hat gesagt…

Die Geschichte ist suuuuper.
Wünsche eine angenehme und vor allem ruhige Nacht.
Liebe Grüße Petra

Ingrid hat gesagt…

So genial! Die wollten Dir doch bestimmt nur die Mondscheinserenade vorsingen, hahaha... ich wäre aber genau wie Du auch im Bett gestanden :-)

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Oh, ich hoffe, dass Du jetzt schon schläfst, und ich geh auch ins Bett. Mag Dich ja nun nicht aufwecken.
Bis morgen
Elisabeth

malesawi hat gesagt…

Das war der örtliche Grillenchor, die dir ein Gratiskonzert spendiert haben. Na ja, über Kunstgeschmack kann man streiten. ;-)
Liebe Grüße

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails