Donnerstag, 9. September 2010

GESCHÜTTELT UND GERÜHRT

Heute ist nun also mein / unser erster Hochzeitstag. Genau um 00.00h kam einem SMS vom Katerli-Schätzu. Er konnte genau so wenig schlafen wie ich.
Wir dachten sehr aneinander. Und selbst wenn es nicht so gewesen wäre, hätte ich kein Auge zugemacht. Das doch eher weiter entfernte Nachbarhotel hatte „Griechischen Abend“ … und bis um 01.00h hauten die mir Bouzukiklänge vom Feinsten um die Ohren. Unter stimmlich reger Anteilnahme der wohl heftig Ouzo getränkten Gäste. Wofür hat man denn schliesslich die „All you can drink“-Pauschale bezahlt? Eben!

Was bin ich froh, ist mein Hotel klein, fein und ohne jegliche Animation welcher Art auch immer.
Und weit ab vom Schuss! Nur eben – einmal in der Woche dürfen wir am Treiben des All-Inklu-Mega-Schuppens ungewollt teilnehmen.

Nun gut. Wir waren beim Heiraten. Und dem GESCHÜTTELT sein.
Heute Morgen beschloss ich kurzerhand, dem wunderbaren Lindos und unserer kleinen Kapelle St. Paulus einen Besuch abzustatten. Das Herz bibberte. Und weil ich den Bus gen Lindos verpasst hatte … also es ist so, niemand weiss genau, wann der fährt, er fährt einfach irgendwann … setzte ich mich kurzentschlossen auf Jorgos (mein Quad) und ratterte drauf los.
Die meisten Menschen schienen sehr viel Freude an mir und meinem SchneckOmaten zu haben. Sie hupten fröhlich, winkten – und einer hat mir den Vogel gezeigt. Na ja, vielleicht wollte er mich ja auch nur darauf aufmerksam machen, dass mein Helm mir ab 20 km/h immer in den Nacken rutscht – das Ding muss für weitaus grössere Hirne als das meine gebaut worden sein. Tja.
Wisst ihr, Rhodos ist hügelig. Nicht grossartig hügelig, aber stetig. Und ich mit meinem SchneckOmaten komme bergauf auf sicherlich 28 km/h. Wenn es ganz steil ist, kann das Tempo schon mal auf 11 km/h runter rutschen.
Und weil der Rhoder als schneller, viiiel zu schneller Fahrer bekannt ist (hier gibt es weltweit, auf die Bewohnerzahl gerechnet, am meisten Verkehrstote…), bin ich ein Hindernis sondergleichen.
Zudem sind die Strassen, sagen wir mal, äusserst ausbesserungswürdig.
Und dem entsprechend schüttelte es mich über alle Bodenwellen und durch sämtliche Schlaglöcher bis Lindos in die kleinste Zelle durch. Überholt wurde ich gefühlsmässig von jedem Einwohner Rhodos 2- bis 3-mal. Die Touris auch, aber wesentlich gnädiger – sie erkenne ich jeweils daran, dass ich weiträumig umfahren werde.
Ich befürchte, der durchschnittliche rhodische Autofahrer hat mich nun mit einem Strassengraben-Fluch belegt.

So oder so – ich kam in Lindos an. Wir wären also beim GERÜHRT sein angelangt.
Da war es dann aber sogleich auch um meine Beherrschung geschehen. Mit Tränchen in den Augen schritt ich der kleinen Kapelle entgegen und legte innert Minuten für eine ganze Zeit einen Fränzi-Tränenfluss-Zugang zum Meer.
Ich heulte Rotz und Wasser, bis mir die Idee kam, euch Alle in Gedanken um mich herum zu versammeln. Hier:


Und plötzlich wart ihr da, ich seufzte noch mal ganz doll - so aus ganzem Herzen, schnäuzte ins Tempo, wischte mir die Tränen vom Gesicht und wurde irgendwie ganz Eins mit dem Augenblick und dem Ort. Einem wahrlich mystischen Ort.


Wie ein Zauber war ganz viel Trost und Weich, Warm in und um mich. Gar nicht so einfach zu beschreiben … aber es war so.


Sehr versöhnt mit diesem Tag und den Gegebenheiten setzte ich mich unterhalb der Akropolis von Lindos in ein gemütliches Restaurant und gönnte mir Tomaten und Zaziki, dazu ein eiskaltes Mineralwasser mit Limettenschnitzen drin. Huuuu – tat das gut und war das fein!


3 Esel besuchten mich noch. 2 davon blieben an der Sonne stehen und teilten das Brot mit mir … der Dritte ging rein in den Schatten und bestellte sich Mittagessen.


Und nun bin ich wieder zurück im Hotel. Habe geplanscht, geplaudert und mache mich nun gerade Ausgehfein. Alexandra holt mich ab und wir gehen fein Hochzeitstagessen essen.
Ich ziehe mir die Kleider vom letzten Jahr an. Sie sind so schön – und ich hab ein gutes Gefühl dabei.

Mein Schätzu-Katerli ist übrigens immer irgendwie dabei.
Sei es mittels SMS, MMS, Handy, Brief, Karte … wie auch immer.

Wir machen uns den Tag, diesen unseren Tag, halt eben so schön und so gut wie es geht.

Und …

… ES GEHT!

Hier noch ein paar Bilder vom wunderbaren Lindos / Sankt Pauls Bucht ...









Kommentare:

Su hat gesagt…

*lieb umarm*

Jaaa ich war dabei :)

Oppi hat gesagt…

Der Esel ....mein... ich liebe dich!

Wunderschöne Bilder... wunderschöööön!!!

DANKE
Oppi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Su

Klar warst Du dabei¨:-)

Liebe Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Oppi

Oh, da hättest Du hier ganz doll viel Spass! Eine reine Eselei, sag ich Dir.
Echt ... sind total liebe Tiere. Leider hier oft Lastesel im wahrsten Sinne des Wortes!

Liebe Lächelgrüessli
Franziska Sternenzauber

Ingrid hat gesagt…

Hey Franziska!
Wuuunderschöne Bilder hast Du gemacht! Sie laden richtig ein zum Träumen...
Ich staune und bin gerührt, wie Du mit Deiner Situation umgehst und vor allem, wie gut Du sie beschreiben kannst! Ich wünsche Dir und Deinem Schatz eine gute Woche, per SMS und MMS und auf jede erdenkliche Art :-)
Ganz liebe Grüsse
Ingrid

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

*W*U*N*D*E*R*S*C*H*Ö*N* .....
Elisabeth

niewiederbarfuss hat gesagt…

Bin auch ganz gerührt...so schön schreibst Du. Habe wirklich das Gefühl direkt dabei zu sein. Ganz lieben Dank dafür und weiterhin so viel Geschick, mit der Situation ,den Gefühlen und allem drum und dran um zu gehen. Ich wünsche Dir gaaanz viel Erholung, Entspannung , Freude mit Freunden und natürlich viel Energie,damit wir weiterhin mit dabei sein dürfen/können
Wenn ich auch nicht jeden Tag antworte, so lese, nein sauge ich doch jeden deiner Berichte mit grosser Freude ,Neugier und Lust auf. Dafür nochmals ganz, ganz lieben Dank,mal ganz doll umärmel ;-) Nur weiter so ;-))

ganz lieb grüßt Bremate

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails