Mittwoch, 30. Juni 2010

DOSEN-FOOD FOR HAPPYNESS

Hey - ihr Lieben!
Dank starker Medikamente konnte ich diese Nacht richtig gut durchschlafen. Wie auf Sternen gebettet. Sozusagen. Muss gleich los ins Krankenhaus, weitere Untersuchungen stehen an. Aber was soll mir da schon passieren - ich nehm euch ja mit. Sozusagen als Glücksbringer.

Und weil ihr so dankbare Abnehmer meiner Konserveninhalte seid, wage ich es doch glatt, euch heute die spezielle Kater-Dose zu servieren. Meine allererste Geschichte - und sie gefällt mir noch heute gut.
Bin gespannt, wie ihr die Sache verdaut.
Und ... morgen ist dann mal kein Termin im Krankenhaus - und Lust auf eine neue, frische Geschichte - zubereitet à la minute - hätte ich auch. Das Thema prima passend. Ihr werdet lesen!
So - und nun nehme ich den Dosenöffner, die Kater-Dose-Geschichte, mach den Deckel weg und drapiere es schön angerichtet auf den Teller. Für 2 Minuten in die Mikrowelle, frische Petersilie darüber gestreut - und fertig ist die Herrlichkeit. Lasst es euch schmecken.

Bei uns sagt man : E Guäte - was soviel heisst wie guten Appetit.



GIANNI VERSACE VERSUS VOLTAREN

Ich nenne ihn meistens liebevoll Schatz. Oder Kater. Bei grosser Sehnsucht Katerli.
Und ich liebe ihn.

Meine Erinnerungen gehen zurück zu den Tagen des ersten Beschnupperns.
Anzufügen ist, dass wir uns vorab stundenlang in Mails beschrieben, anschliessend am Telefon stundenlang beredet und letztendlich kurzentschlossen beraten haben: Er besucht mich. Deutschland besucht die Schweiz.
Zum Schnupperwochenende.

Oh... ohhh... wie erinnere ich mich an den ersten Abend - als er voller Elan und der Geschmeidigkeit einer Raubkatze mein Schlafzimmer betrat.
Er - der mein Held werden wollte. Er - der mein Held werden sollte.
Ein Hauch von Gianni Versace umduftete seinen Körper (Adonis muss in diesem Moment vor Neid erblasst sein...). Ich wette, er hat sich gerade ein paar Sekunden vorher hinter der verschlossenen Klotüre mit dem teuren Duftwässerchen eingenebelt. Sämtliche Rezeptoren (auch Sinneszellen genannt) meines empfindlichen Näschens haben JA geschrien und oléoléolé gesungen. Meine Finger haben sich ins Duvet gekrallt, ich hab tief eingeatmet und lange nicht wieder ausgeatmet.
Was für ein Mann!
Meine Augen folgten ihm gierig - erst wie er in der Türe stand, dann seinen federnden Gang bestaunend, wie er leichten Schrittes das Bett umgarnte, ja umgarnte! Jeder Andere hat es bloss umrundet, umgangen. Er umgarnte.
Seine dunkelblaue BOSS-Shorts lässig XL.

Und das Lächeln ... eine pure Einladung des Sternenhimmels, ein Versprechen des Universums - verbunden mit der tiefgründigen Unendlichkeit seiner mir die Welt zu Füssen legenden Blicke aus diamantbestäubten, traumumnebelten Ozeanaugen.

"Sei jetzt stark, Du autarkes Weib" - sagte mein Inneres. Das war ich auch - und ergab mich sofort, ohne Widerstand. Gegenwehr absolut zwecklos.
Es gibt Momente im Leben, da knallt es.
Boahhh ... hat das geknallt...! Herrlich.

Seither sind Jahre vergangen.
Ich nenne ihn immer noch meistens liebevoll Schatz. Oder Kater. Bei grosser Sehnsucht Katerli.
Unterdessen haben wir viel erlebt und wollen noch viel mehr zusammen erleben! Deshalb haben wir im September 09 auch geheiratet. Und mir ist, als wäre es erst gestern gewesen, als er lässig, nach Versace duftend, mein Leben, mein Reich, meinen Respekt und meine Liebe eroberte. Und sämtlich Rezeptoren - auch Sinneszellen genannt.

Gestern ... tja. Gestern ist es dann passiert.
Da ist mir die Idee gekommen, diese kleine Story aufzuschreiben.
Du möchtest wissen warum?

Oh! Es war der ungefähr 1´200ste Abend unseres gemeinsamen, schönen Lebens. Ich hörte ihn schon leicht stöhnen - auf dem Weg ins Schlafzimmer. Sein Kommen kündete ein herber Duft des Gemisches aus Voltaren-Salbe und Dul-X an. Sämtliche Rezeptoren (immer noch Sinneszellen genannt) meines empfindlichen Näschens haben ..... ach, lassen wir das. Und meine Finger krallten sich ins Duvet. Wie damals.
Ich hab tief eingeatmet - und sofort wieder ausgeatmet. Was ist mit dem Mann...?
Meine Augen folgten ihm - dem Held meiner fröhlichsten Tage und wildesten Nächte. Erst wie er in der Türe stand - und sich erschöpft ins Türkreuz lehnte, den eher schleppenden Gang fragend bestaunen (...ich meinte, Achilles um die Ecke schielen zu sehen..., Adonis war wohl grad Kaffee trinken. Oder so.), wie er sich an der Bettumrandung entlangzog um vorne rechts die Kurve zu kriegen, sich ächzend ins Bett fallen zu lassen und dabei herzhaft hörbar gähnte.
Seine diamantbestäubten und traumumnebelten Ozeanaugen konnte ich leider nicht sehen - er hatte gerade eben den Mund zum Gähnen weit offen, ergo die Augen zu.

"Sei jetzt stark, Du autarkes Weib" - sagte mein Inneres.
Das war ich auch. Ich legte meinen Arm um ihn, kuschelte mich an ihn.
Boaaah - hat das geknallt...! Die Tränen liefen mir runter. Voltaren UND Dul-X ist eine echt fiese Mischung!

Hab ich schon gesagt, dass ich ihn meistens Schatz nenne? Oder Kater. Bei grosser Sehnsucht Katerli.
Und ich liebe ihn.

FÜR IMMER UND 3 TAGE.

Kommentare:

malesawi hat gesagt…

Schön.

Und an den Adonis erinnern wir uns öfters.
Liebe Grüße!

Rinjehaun hat gesagt…

Der arme Mann. Hat der Tennisarm noch geschmerzt? Wie gehts deinem Ellenbogen?
Wenn es ihm wieder besser geht, trägt er dich wieder auf Händen einmal um die Welt (oder auch nur einmal ums Bett, wie du willst).
Eine wirklich schöne Geschichte, bekommt man glatt selber Herzklopfen dabei *schmacht*.

Rosine hat gesagt…

Alles Gute kleine Sternenzauberin!!!

margit hat gesagt…

Hallöchen,
ja das gehört eben auch mit dazu, sagst Du "A", dann ist doch "B" nicht weit weg.
Dir wünsche ich ganz gute Besserung und sei schön tapfer, es wird wieder. Ich kenne diese hinterhältigen Krankheiten, wie Leber und Bauchspeicheldrüse, ich muß jedes Jahr in die Röhre deswegen. Bleib immer positiv, wie Deine Geschichten, dann mag das Deine B.drüse das sehr.
Sei ganz lieb umarmt und ruhe Dich auch ein wenig aus, das braucht dieses Organ sehr,
herzlichst margit

Heidegeist hat gesagt…

Ach, ist das schööön. Da kann man nur sagen: Liebe ist...Auch wenns weh tut. Gute Besserung an euch beide heute mal. Ganz liebe Grüße von Inge

Annie hat gesagt…

;-)
Ach, ja egal wie fertig Sie sind wenn man sie liebt sind sie immer unsere Helden.

Smilla hat gesagt…

Oh ma schâr, ja so ist das Leben!! Es wandelt sich laufend.... unterdessen hat sich dein Adonis sicher wieder wunderbar erholt und hat bestimmt zur alten Versace-Frische gefunden.... oder duftet er unterdessen nach Eternity? Wâre auch nicht schlecht, oder?
Hoffe, dass es dir etwas besser geht!!
Vielen Dank für die feine Dose.... es war wieder richtig sternenzauberisch amüsant!!!
Herzlichste Grüsse und erhol dich ganz schnell!!
bbbb

Johanna hat gesagt…

Oh Mann, echt umwerfend, diese Geschichte! SSCHNURRrrrrr...SCNURRRrrr...SCHNURRRrrrr...und bitte das nächste Mal die Petersilie weglassen, das mögen wir nicht.
Schöne grüße und gute Besserung, Johanna

die Malerin hat gesagt…

Was für ein schönes Dosenfutter zum Frühstück. Es hat mir ausgezeichnet gemundet und die Nachricht, das Du gut geschlafen hast, hat mich auch erfreut. Hoffe Du hast mit uns als Glücksbringer alles gut überstanden wünsche Dir gute, gute Besserung.
bisou Lydia

Neckarstrand hat gesagt…

Liebe Franziska, ach ist das schöööön. Es wäre eine Schande, ja Du hörst bzw. liest richtig: Eine Schande - wenn Du diese Dose nicht noch einmal geöffnet hättest..
Ich wünsche Dir eine gute Nacht - keine Schmerzen -
Liebe Grüße und eine innige Umarmung
Irmi

Gledwood hat gesagt…

;-)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails