Mittwoch, 2. Juni 2010

WEIL DAS LEBEN SAFT BRAUCHT

Diesen Satz muss ich jetzt so lange schreiben, bis ich ihn verstehe.
Das muss ich mir zu Herzen nehmen. Ab heute gilt es nämlich ernst.
Wo Sonne ist, da ist auch Schatten. Ich sehe eure fragenden Gesichtern ... lest selber:

Die schöne Seite der Medaille: Wir haben es wirklich geschafft - und ich kann strahlen, staunen und mich freuen. Unser Balkon ist nämlich jetzt endgültig aus dem Winterschlafe erwacht - Schätzu und ich haben den gestrigen Tag genutzt um klar Schiff zu machen. Wir entsorgten in den Morgenstunden gefühlt tonnenweise alte Erde, erfrorene Wurzelstöcke und viel an "BrauchIchNichtMehr". Natürlich habe ich auch Etliches an "DasKannManAberNochPrimaBrauchen!" gegen des Liebsten Willen verteidigt. Er sagt dem abschätzig "Schischi-Zeugs"! Mann! Ich nenne sie liebevoll "Kleinode".

Ab Mittag haben wir Balkonerde, Kräutererde, Tomatenerde, Tonkügelchen, Düngerkegel, Düngerkügelchen, flüssigen Dünger, neue Gartenhandschuhe, Schäufelchen, Eintopf- / Schneid- / Ausreiss- / Auflocker- und andere ganz dringend benötigte Gartenhelfer hochgeschleppt, auf dem grossen Holztisch ausgebreitet und losgelegt. Aber sowas von! Ich buddelte, was das Zeug hielt. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann ich ehrenhalber in die Gilde der Maulwürfe aufgenommen werde!
Topfte ein, topfte um, fügte zusammen was zusammen gehört, wählte das optimalste Plätzchen, wässerte kräftig, düngte mit Mass und wies Schätzu an, die schweren Töpfe, Kübel und Kästen dorthin zu schleppen, wo mein Life-Style-Auge es künftig gerne gesehen haben möchte.


Nebst Blumen in allen Farben und Düften, sind wir jetzt stolze Besitzer eines exklusiven Kräutergartens. Ich hätte vielleicht besser mitfahren sollen und meinem Gebieter nicht die Qual der Kräuterwahl überlassen sollen. Er hat sich nämlich keineswegs gequält, hat schon gar nicht gewählt - sondern genommen. Einfach eingepackt! Von jedem 2 Stück! Nebst dem obligaten Schnittlauch und dem unverzichtbaren Basilikum, haben wir glatte Petersilie, krause Petersilie, roten Basilikum, Currykraut, Thymian, Majoran, Oregano, Zitronenmelisse, marokkanische Pfefferminze, Rosmarin und Maggikraut. Ja, es duftet herrlich. Und ja - sind echt tolle Kräuter. Und ja, die brauchen regelmässig Wasser.
Zu den Kräuterkindern haben wir noch wie folgt adoptiert: Das bereits erwähnte Olivenbäumchen, einen Haselstrauch, 2 x Cherrytomaten und wie gesagt Blumen in allen Farben.
15 zu bewirtschaftende Einheiten in allen möglichen Grössen. Und wenn ich Eines mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weiss ... es ist noch nicht das Ende der Fahnenstange! Ich kenne meinen Schätzu. Wenn der mal angerollt ist, aber holla die Waldfee!
Mir macht es so langsam Angst!


Wisst ihr, meine lieben Blog-Frauen und Blog-Männer - ich muss an dieser Stelle ein Geständnis machen und mich wieder mal outen. Ich beherberge in mir einen gartentechnischen Abgrund. Nicht, dass ich es nicht mögen würde ... alles war grünt und blüht finde ich zauberhaft, genial, wunderschön! Ich kann mich kaum satt sehen an der Pracht, den Düften, den Bildern. Ich liebe Blumen, Sträucher, Bäume, Kräuter, Wiesen.
UND Gärtner.
Nicht, weil die so tolle, grüne Gummistiefel haben - nein, weil die haben, was ich nicht habe: einen grünen Daumen.

Und hier kommen wir zur Kehrseite der Medaille: Könnten all diese Dinge mit Wurzeln um Hilfe schreien - sie würden es in meiner Gegenwart tun. Ich bin meinen Blumen-, Sträucher- und Gewürzkindern keine gute Mutter. Ich hab viel zu wenig Zeit für sie. Sie verzeihen mir aber auch gar nix! Nach meinem Verständnis müsste es doch machbar sein, dass ich 1 x in der Woche tüchtigst giesse ... und die anderen 6 Tage meine Gartenkinder sich genüsslich am Wasser laben. Aber nein! Die sind ja wie richtig Babys! Wollen regelmässig gefüttert werden. Betüddelt werden. Wasser, Dünger, Liebe.
Wenn ich da an meine Oma denke - die hat stundenlang hier gegossen, da gegossen, zupfte liebevoll an den Stängelchen, Blättchen und sprach mit jeder Blüte. Am Ende des Tages wurde noch gesungen - für die Blümelein. Und was war? Ihr Dachgarten war über und über mit dem buntesten Bunt das man sich nur vorstellen kann bewachsen. Ich meine als Kind gehört zu haben, dass das Grünzeug Arien jubelte, kam meine Oma auch nur in die Nähe der Blumenpracht.
Ganz im Gegensatz zu mir: Kurz bevor wir uns um 06.00h auf den Arbeitsweg machen, schütte ich in Eile Wasser über alles was annähernd die Farbe grün-bunt hat. Dünger alle paar Tage, oder auch nicht - Handgelenk mal Pi. Kommen wir am Abend nach 19.00 heim, hängen die Tomatenstauden schon wieder schlaff in ihren Kübeln und die andern Blütenkinder schauen mich an Sommertagen auch sehr vorwurfsvoll an. Soweit sie denn noch ihre Blüten-Gesichtchen heben können.
Stiefmütterchen kommen mir des Frühlings deshalb schon nicht ins Haus, weil die so böse, verkniffene Gesichtlein haben! Jawoll.

Wo war ich gleich ... eben ... da kommt man nach Hause und will erst mal Ruhe. Oder weg. Oder hat zu tun. Wehe, man "vergisst" dann das Bewässern .... dann wird das bunte Grün alles sofort so knusprig, bräunlich, unansehnlich. Haben die Blättchen dann schon braune Stellen, probiere ich mir einzureden, dass es bloss Sommersprossen sind. Und solche liebe ich heiss und innig! Hab ja selber jede Menge! Irgendwie glauben die Pflanzen mir das aber nicht und welken vor sich hin. Sofort schütte ich dann eimerweise Wasser darüber - und ersäufe sie schier. Sie mögen mich nicht.

Ganz im Gegensatz zu Blattläusen, Milben, Larven und sonstiges Ungeziefer alles Gattungen jeden Stadiums, pelzige Stängel die eigentlich grün sein sollten - solch Zeug ziehe ich förmlich an! Die tanzen Samba, hören sie meinen Namen!
So mancher Mord eines ehemals blühenden Teils geht auf meine Kosten. Ich murkse - wenn auch ungewollt - die schönste Blume in Rekordtempo ab. Ich pflege Zitronenbäume zu Tode. Wässere selbst den anspruchslosen Bambus ins Jenseits. Nicht mal ein Kaktus hält es mit mir aus.

Und vorgestern - das war echt ein prägendes Erlebnis - wollte ich aus den deutschen Landen ein paar Kräuter mitnehmen. Wir waren grad so in einem wunderschönen Gartencenter. Doch was finde ich? Lauter mickrige, kaputte Überreste. Da frage ich mich allen Ernstes: Hat sich meine Anwesenheit herumgesprochen? Massensuizid?

Dabei gebe ich ihnen sogar Namen, um mich selber ein bisschen zu pushen. Es ist definitiv ein anderes Gefühl, lässt man die zwar wunderschöne Kletterrebe mit den weiss/rosa Blüten verdorren - oder man meuchelt Eleonora ins Nirvana. Aber auch das nützt nix, Eleonora erliegt mir - beziehungsweise wegen mir - letztendlich doch, trotz aller Liebe.

Ungern erinnere ich mich an meinen Lieblingskaktus Fritzchen. Erst wuchs er prachtvoll vor sich hin, dann hatte ich Liebekummer. Und keinen Gedanken mehr an Fritzchen übrig, geschweige denn einen Tropfen Wasser. Und ich hatte lange Liebeskummer. Zu lange für Fritzchen.
In Gedenken an Fritzchen, den Tapferen - er ruhe in Frieden.

Ich habe deshalb gerade einen Entschluss gefasst: Wenn ich mal im Lotto gewinne, eine verschollene reiche Tante beerbe oder mein Blog zu populär wird wie der Rowling ihr Potter Harry, dann leiste ich mir einen tollen Garten mit allem drum und dran.
Und einen guten Gärtner. Den besten!


WEIL DAS LEBEN SAFT BRAUCHT!

Kommentare:

Rosine hat gesagt…

Hallo Sternenzauberin, wird schon werden, will heißen, alles wird grün und bunt, du muß nur regelmäßig gießen und düngen. Nicht wie ich immer alle Pflanzen ersaufen. Habe auch keinen grünen Daumen, obwohl ich mir so viel Mühe gebe!
Liebe Grüße
Rosine

Schneeflocke hat gesagt…

Hallo Sternenzauberin, grünen Daumen hab ich auch nicht, aber naja so halbwegs eben doch. Eigentlich ist es gar nicht so schwierig - die Pflänzlein draussen wollen regelmäßig Wasser - die drinnen zwar auch, aber doch deutlich weniger............

Jedenfalls wieder klasse geschrieben *freu*

Achja - und lieben Dank auch, dass du dich bei mir angemeldet hast - habe mich wirklich sehr gefreut! Und lieben Dank auch noch für die nette Mail!

Herzliche Grüße, Birgit

BaLu hat gesagt…

Hi Sternenzauberin, willkommen im "Nur-die-Harten-wachsen-in-meinem-Garten"- Club. Auch ich kann mit Pflänzchen, die sich nicht selbst ausreichend versorgen können, nur wenig anfangen. Aber es gibt da schon einige, die bei mir ausharren. Also gib nicht auf! :-))
LG
Bärbel

Zwieback hat gesagt…

Ach weisst Du, ich könnte wetten, wenn Du einen Garten hättest, wäre das alles viel einfacher. In den Kübeln sind die Pflänzchen viel vergänglicher, als wenn sie direkt in der Erde wachsen dürfen.

Bei mir wächst alles wie Dreck, ganz besonders das Unkraut, das liebt mich geradezu. Selbst wenn ich es rausgerissen habe, wachsen direkt die Kinder und Kindeskinder nach. Hast Du schon mal einen 1,50m hohen, blühenden Rhabarber gesehen? Ich glaube nicht, das der so sein soll... *hüstel*

Ja, ich wohne wohl im Dschungel, hier explodiert alles Grüne. Aber auf meinem ehemaligen Stadtbalkon habe ich genauso gekämpft, wie Du auch. Lass doch Dein Schätzu giessen und pflegen, vielleicht klappt das besser :)

Liebe Grüsse, Manuela

malesawi hat gesagt…

Der Trick ist ganz einfach: Nur simples Zeug pflanzen, z.B. Stiefmütterchen. ;-)
Ich habe auch nie so richtig Zeit für die Balkonpflege und vergesse jedes Jahr das Düngen. Als ich vor 2 Woche den Schrank auf dem Balkon aufgeräumt habe, fand ich 2 überlagerte Packungen Dünger. Also, der gute Wille ist immer da, nur die Umsetzung.....
Liebe Grüße

Smilla hat gesagt…

Also du turbo Zauberstern.... sei gnädig mit dir und involviere doch einfach deinen cheri.... aber ehrlich auf einem Balkon ist ein Gärtli doch eher ein Stress - AAber es gibt im Fall auch Bewässerungsysteme!! Bei uns ist der Schäri und Bauer auch gleich noch der Gärtner und somit hat Madame eigentlich fast nur Fun im Garten!
Deiner noch nicht ganz überwundenen Trauer um Franz kann ich mich in meiner Weise anschliessen....habe in meiner Biografie auch so eine nebulöse Stelle!!!
Wünsche dir einen frischfröhlichen Tag!
Bisou aus Franzen

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ Rosine
So gehen wir denn Hand in Hand. Giessen und düngen was was Zeug hält. Und sind nicht allzu traurig, wenns trotzdem knusprig aussieht.
Ich mag Dich
Sternenzauberhafte Grüessli Franziska

@ Flöckchen
Danke für die lieben Worte und bitte für Mail und Anmeldung. Habe ich doch riesig gerne getan! Und wer liebe Mails schickt, der kriegt auch welche. So einfach ist das.
Ich geh jetzt giessen. :-)
Freue mich, dass Du da bist.
Deine lächelnde Sternenzauberin

@ Bärbel
Ich fühle mich Dir sehr verbunden. Und hab gegrinst.
*KNUDDEL*-Grüessli
Franziska Sternenzauber

@ Manuela
1.5 m Rhabarber. Alle Achtung. Ich zieh den imaginären Hut. So ein wenig getröstet hast mich jetzt alos schon.
Und weist Du was? Nach den 20ten Kontrollgang vorhin, habe ich doch wirklich bei der Weinrebe gesehen, dass sich ein Babystängelchen schon am dargebotenen Bambusstecken festhält.
WHAT A FEELING!
Winke-Grüsschen mit Lachen
Franziska Sternenzauber

@ malesawi
Oh! Das mit dem Dünger kennst Du auch ...? Ab und zu verirren sich solch bio-chemische Experimente auch in meine Schränke. Aber davon ein ander Mal ... :-)
Danke für Zuspruch und Hilfestellung.
Bist ne ganz Liebe! Echt.
Herzlichst
die Franziska Sternenzauber

@ Smilla
Bei dir lache ich schon bevor ich lese. Immr sehr amüsant und mit einem Humor, dem ich erlegen bin.
Bewässerungssysteme? Ohne das die Nachbarin unten ersäuft? Echt? Ich muss heute dringend googeln!!!!
Berner Müntschi zurück und Dank und Lachen.
Wünsche Dir auch - ach, einfach viel Tolles!
Herzlichst
Franziska Sternenzauber

Heidegeist hat gesagt…

Oha, du bist ja wirklich kaum zu bremsen. Vielleicht an Wasser nur die Hälfte, dafür einmal öfter wär vielleicht ne Lösung. Aber tröste dich, auch bei Leuten mit grünen Daumen geht mal was schief. Und mitunter ist auch wirklich nur das Wetter schuld und nicht der Mensch. Also ruhig weiter machen. Es klappt schon, denn Schwund gibt es ja bekanntlich überall. Aber nichtsdestotrotz habt ihr euren Balkon toll in Schuß gebracht,gefällt mir. LG Inge

Neckarstrand hat gesagt…

Oh, Du zauberhafter Stern,
soll man ernst bleiben, bei Deinen Geschichten? Doch wohl nicht! Ich habe auch keinen grünen Daumen, dafür aber eine Putzhilfe, die gelernte Floristin ist. da überleben die Blumen zumindest bis zu ihrem >Urlaub (grins).
Liebe Grüße
Irmi

Patricia hat gesagt…

Das hast du wunderbar geschrieben :-)
Und das Bild läßt Wunderbares vermuten.
Ich lasse am Ende immer das wachsen, was am Besten gedeiht. Dann sieht es aus, als solle das so sein, und wir haben keinen Ärger miteinander...

Babette hat gesagt…

Liebe Franziska,
ich musste schmunzeln über deinen bericht. bei mir ist es so- im garten scheine ich einen grünen daumen zu haben...ABER nicht was zimmerpflanzen betrifft. naja im garten regenet es ebend auch ab und an...:-)da ist es nicht ganz so tragisch, wenn man mal das gießen vergißt.
viele liebe grüße und viel vergnügen auf dem freigeräumten balkönchen
babette

Lilo hat gesagt…

Hallo Franziska,
so wie Du Deinen Balkon gestaltet hast mit so viel Liebe und Hingabe .... Du wirst sehen, es wird schon wachsen und gedeihen!
Rückschläge gibt es immer ... einfach nicht aufgeben!
Setze Dich jeden Tag zu Deinen Blumen, dann siehst Du schon was die brauchen!
Ganz lieben Gruß
Lilo

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ Liebe Inge
Ich probiere ganz dolle und ganz ernsthaft, Deine Ratschläge zu verinnerlichen.
Und danke für die lieben Worte. :-)
Er grüsst Dich herzlichst
Franziska Sternenzauber, die Unbremsbare

@ Liebe Irmi
Um Himmels Willen NEIN - bloss nicht ernst bleiben. Lachen ist schön, gell?
Wunderbar, wenn ich Dich damit anstecke!
Ziel erfüllt :-)
Mein herzlichstes Lachen für Dich
Franziska Sternenzauber

@ Liebe Patricia
Erst mal ganz herzlich willkommen. Ich sauge diese Worte in mich auf und erzähle sie bei Gelegenheit meinen Blümchen.
Momentan gedeihen sie übrigens prima. Es regnet. :-)
Herzlichst und mit Lächeln
Franziska Sternenzauber

@ Liebe Babette!
Oh! Schön! Wieder ein neuer Name, ein spannender Mensch. Herzlioch Willkommen bei mir, der Zauberin mit dem defekten Zauberstock. Was Blümchen anbetrifft.
Danke für Deine lieben Worte! Ich glaube, nach so viel Zusprache kann ich das ding jetzt unmöglich gegen die Wand fahren. Oder? :-)
Herzlichst
Franziska Sternenzauber

@ Liebe Lilo
Du machst mir Mut! Hab schon ünberöegt, ob ich mal den Radio mit nach draussen nehmen soll und denen was Schönes vorspielen. Zumindest sag ich schon mal guten Tag, sobal ich den Balkon betrete.
Es geht nach vorne!
Danke für Deine lieben Worte - ich halte Dich und alle Anderen auf dem Laufenden.

Herzlichst
Franziska Sternenzauber

Novemberkind hat gesagt…

Da hast du ja ne` richtige Prachtstraße in Balkonien... rot/weißer Teppich gesäumt von Blumen.
Noch!

Lach... da musste ich gerade an eine Freundin denken, deren Pflanzen dringend Schwimmflügelchen und Rettungsringe hätten brauchen können.
Sie hat die armen Dinger immer regelrecht ersäuft.

Manchmal ist zuviel eben genauso falsch wie zu wenig.

Ich sag nur... Vielleicht wären ja Plastikblumen die Lösung. *grins*

Bis dann. Bina

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails