Freitag, 25. Juni 2010

AUS DIE MAUS!

Gestern hatte mein Ex-Mann Geburtstag.
Und da kam mir doch diese schlimme Geschichte mit diesem rücksichtslosen, hinterhältigen und störrischen Vieh in den Sinn.
Also ... ich meine jetzt nicht den Ex - dass wir uns richtig verstehen. Es handelt sich hier um eine Maus.
Diese Geschichte müsst ihr unbedingt erzählt bekommen.

Kunigunde - so hiess die Gute. Sie war sandfarben mit dunkelbraunem Schnäuzchen, hatte 3 Geschwister und war eine mongolische Wüstenrennmaus.

Sohn Moritz hatte stets Vorlieben für solche Tierchen. Ich übrigens auch - Kunigunde, Herbert, Elfriede und Hans-Jochen waren eine coole Mäusebande. Wirklich interessante Tierchen. Ich fliehe vor Spinnen, aber keineswegs vor Mäusen, die mag ich. Gerne.
Und würden so Tierchen wie Kunigunde nicht noch Mitesser in Form von schier nicht mehr ausrottbaren Lebensmittelmotten mit sich bringen (die man sich mit dem Körnerfutter in die Hütte schleppt...), ich glaube, ich hätte noch heute welche.


Aber nun zurück zur Viecherei. Wie gesagt, es war damals auch ein 24.06. und der Ex hatte Geburtstag. Die Kinder noch handlich klein - aber nicht mehr zu klein. Der Tag wunderbar sommerlich, einladend, herrlich. Und unsere Familien-Pläne sahen an diesem Tage wie folgt aus:
Erst mal Kuchen backen, tolles Menü vorbereiten. Anschliessend Geschenk abholen, schön eingepackt. Wohnung dekorieren. Auf den Mann warten. Diese Wartezeit sinnvoll mit den Kidz auf dem Thunersee verbringen - Schifffahrt nach Interlaken, dann Zwischenhalt auf dem Spielplatz neben der sensationell guten Konditorei (...) und anschliessend am Nachmittag gemütlich Richtung trautes Heim, um schon mal die Kerzen dekorativ auf dem Kuchen zu drapieren. Ex hatte sich per 18.00h angemeldet.
Die Pläne für den Tag waren also gemacht - und es hätte wirklich auch genau so kommen können. Wäre alles gut gegangen. Aber eben ... erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Meine Ableger standen schon im lockeren Sommertenü parat, um bei Punkt 1 (Kuchen) tatkräftig mitzuhelfen, schliesslich sollte alles ein bisschen zügig vorangehen - damit wir uns bald mal auf den See begeben konnten. Ich wollte gerade das Mehl aus dem Schrank holen, als Sohn Moritz der glorreiche Einfall kam, er müsse doch jetzt noch eine Runde mit Kunigunde spielen. Kunigunde war seine Lieblingsmaus und hatte Sonderrechte. Freigang im Zimmer zum Beispiel - in seinem Zimmer. Ich wollte gerade mein Veto einlegen, als ich schon diesen sandfarbenen Blitz quer durchs Wohnzimmer rasen sah. NEIN!
Keine 3 Sekunden später hatte ich einen plärrenden Moritz an der Backe - er hatte Angst um Kunigunde. Nicht zu Unrecht. Denn nebst 4 mongolischen Wüstenrennmäusen beherbergte die Sternenzauberfamilie 2 muntere Stubentiger. Die so oft wie möglich vor dem Terrarium mit den Mäusen sassen und denen förmlich die Spucke aus der Schnauze tropfte ob so viel an Katzen-spezifischer Leckerbissen hinter der Scheibe.
Kunigunde war also abgehauen und das Chaos perfekt.

Erst mal die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, dann Katze und Kater einfangen, ins Schlafzimmer sperren. Jammernden Moritz beruhigen. Maus einfangen.
Wollte ich euch jetzt detailliert schildern, was diese 2 kleinen, harmlos aussehenden und eigentlich völlig unspektakulär klingenden Worte "Maus einfangen" beinhalten, dann sehe ich mich genötigt, euch die nächsten 9 Stunden zu schildern. So lange dauerte dann nämlich letztendlich die Jagd - so viel darf ich schon mal verraten.



Lassen wir das lieber. Nur ein paar Stichworte dazu:
Kundigunde entpuppte sich als wesentlich gewitzter als gedacht. Und schneller, viel schneller! Bauten wir das Eckmöbel auseinander ... wo sie doch eben noch dahinter sass ... merken wir viel zu spät, dass sie uns von unter der schweren Poltergarnitur anlinste. War dann diese in sämtliche Einzelteile zerlegt, sass sie hinter dem Fernsehmöbel, welches wir anschliessend in Kleinstteile demontierten. In Anlehnung an die momentan stattfindende Fussball-Weltmeisterschaft möchte ich hier aktuell erwähnen, dass ich jedem Torhüter damals was vorgemacht hätte. Ich hechtete in sämtlichen Varianten! Nebst all dem krochen wir - dem Wahnsinn nahe - stundenlang auf Knien durch die Wohnung, stellten Fallen, sperrten ab, lösten schier das gesamte Mobiliar in seine Bruchteile auf, suchten stets an den falschen Stellen nach Kunigunde. Spickten das Wohnzimmer mit Käse, Nüssen, Körnern, Frücht- und Gemüsestückchen. Das nahm sie alles dankbar an ... wenn wir grade wieder mal in der falschen Ecke suchten.
Kunigunde lief nie Gefahr, dass wir sie hätten einfangen können. Zu befürchten war nur, dass sie sich ob unserer Aktionen tot lachte.

Irgendwann ... wir 3 hatten das Zeitgefühl längst verloren, sassen wir erschöpft, entkräftet und entnervt mittig im Wohnzimmer auf dem Parkettboden ... im Chaos. Schlimmer, als würden wir umziehen sah es aus. Kunigunde packte die Gunst der Stunde und flitzte über uns, auf uns, neben uns. Quietschvergnügt und unerreichbar,  freudestrahlend - so schien es mir. Innerlich hörte ich ihren Jubelgesang. Wären damals die Vuvuzelas Mode gewesen, Kunigunde hätte lusterfüllt getrötet.
Plötzlich drehte sich der Schlüssel im Haustürschloss ... und das Geburtstagskind kam voller Vorfreude nach Hause. Darauf eingerichtet, seine glückliche, herausgeputzte, HAPPY-BIRTHDAY-singende Familie samt Kuchen, Geschenken und Feiertagsmenü entgegen nehmen zu können. Pustekuchen!

In dieser ganzen "Wo-ist-Kunigunde??"-Aktion hatten wir die Zeit aber sowas von total vergessen! Kein Ausflug auf dem Thunersee, kein Kuchen, keine aufgeräumte Wohnung, kein lecker Essen, kein abgeholtes Geschenk, kein rein gar nichts!!! Nur eine Kunigunde, die fröhlich blinzelnd unter was auch immer hervorgekrochen kam und den Geburtstagsmann mit grossen Augen bewunderte.
Und ... ich sehe es vor mir, als wäre es gestern gewesen ... der zog sein T-Shirt aus, warf es in Richtung Maus - und - AUS DIE MAUS! Sie bewegte sich unter dem Shirt keinen Zentimeter mehr, liess sich widerstandslos packen und ins Terrarium verfrachten. Ganz 40 Sekunden hatte diese Aktion gedauert!

So richtig Stimmung kam danach nicht mehr auf - die Möbel mussten wieder zusammengeschraubt, Ordnung in das ganze Durcheinander gebracht werden. Ich war an diesem Abend fix und alle.

Beide sind nun nicht mehr da.
Das Alter krallte sich die Maus - der Urlaubsflirt meinen Ex-Mann.
Geblieben ist die Geschichte.

ICH DENKE GERNE AN KUNIGUNDE ZURÜCK  :-)

Kommentare:

die Malerin hat gesagt…

OOOOOOOOOOOOh Fränzi, das kannst Du doch nicht mit mehr machen und das am frühen Morgen. Jetzt habe ich schon Muskelkater vor lauter Lachen und das am frühen Morgen. Wie soll ich nur den Tag überstehen??????????? Aber die Situation kommt mir sehr bekannt vor, nur bei uns war es der Hamster der die Wände hochlief und hinter Schränken war. Lach, lach,.............. So kann ich nun mit Lachsalven gestärkt den Tag beginnen und ihn genießen. Danke, einen hummeligen Knuddel an Dich Lydia

Johanna hat gesagt…

Hallo Sternenzauberin,
so eine kleine Kunigunde mischt die ganze Familie auf. Jeder, der diese oder andere kleine Tiere beherbergt, kann ein Lied davon singen. Ich konnte mir das alles soooo gut vorstellen. Da habt ihr die arme Maus stundenlange müde gejagt, bis sie sich kaum noch wehren kann und dann kommt ER und fängt sie so leicht und versteht nicht, dass das vorher nicht möglich war. Das Schicksal ist schon manchmal gemein. LOL
Schöne Grüße, Johanna

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Meine hummelige Lydia :-)
Immer wieder gerne geschehen. Ich mag es, wenn der Tag so beginnt.
Ich wünsche dir auch einen wundervollen Genusstag mit ganz doll viel Schönen und Liebem!
Herzliche Grüessli mit Lächeln
Deine Hummel-Fränzi die fliegen kann :-)

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Johanna
Ja Du, das war eine Story - und ich lächle heute immer noch, wenn ich daran denke. Meine Kidz haben das auch nie mehr vergessen.
Seit ich Blog schreibe, kommen mir so "alte" Geschichten wieder in den Sinn. Und sie haben nix von ihrem Charme verloren.
Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag mit Sonne, Glück und Lächeln!
Herzlichst
Franziska Sternenzauber

Angelina de Satura hat gesagt…

Bei mir war es ein Chinchilla und meine beste Freundin :D

Liebe Grüße

Zwieback hat gesagt…

Wie schön, dass man hinterher immer darüber lachen kann :D

Ich habe mir geschworen, dass mir keine Nagetiere unter der Grösse eines Zwergkaninchens ins Haus kommen. Ich könnte auch solche Geschichten erzählen, bei uns waren es früher die Hamster, die wahre Ausbruchskünstler gewesen sind.

Liebe Grüsse, Manuela

Jouir la vie hat gesagt…

Was eine nette und herzerfrischende Geschichte in fast noch dunkler Nacht. Und klar, was ist denn schon ein Kuchen, ein Besuch am Teich, ein Fest des nicht immer gewollten älter werdens, was eine Tüte Mehl, was alles ist das schon gegen ein Leben. Dazu noch eines einer nicht gerade unbedeutenden Maus, die dem Sohnemann so ans Herz gewachsen ist, ihn glücklich stimmte, ihm sein Herzblut war.
Das alles vermag die Waage nicht ins Gleichgewicht zu bringen.
Ein Leben hast Du gerettet, geimensam mit einer Schar an Helfern, ein Werk der Gemeinsamkeit, zielstrebig, ohne Hast, ohne Eile, mit Bedacht, Behutsamkeit war Dein Berater in den Stunden des gedachten Verlustes dieses kleinen Lebewesens, das sich Deinen Fängen durch Geschick und Schnelligkeit zu entziehen wußte, ein Spiel daraus werden ließ, Dir die Möglichkeit der Prüfung ob der Sicherheit Deiner Möbel zu geben. Oh ja, Gutes hast Du getan, was mir wert ist, im Himmel der kleinen Mäuschen eine Kerze anzuzünden. Möge sie leuchten, Dich auf Deinem weiteren Weg begleiten und Dich erinnern. An die schöne Zeit mit der kleinen Maus.
Was für eine Jagd!

Sei lieb gegrüßt, möge die Sonne Dich erwärmen, ein lauschig Lüftchen Dich erfrischen
Kvelli

Schneeflocke hat gesagt…

Wieder eine herrliche Geschichte..... von der Art könnte ich auch so einige erzählen, wenn wir Geckos eingefangen haben - oder es zumindest versuchten *ggg*.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsch ich dir, liebe Franziska

Heidegeist hat gesagt…

Kleine Sache, große Wirkung. Herrjeeehh, du machst aber was mit mir. Jedesmal, wenn ich deine geschichten lese, habe ich hinterher kein Zwergfell mehr oder verheulte Augen vom Lachen. Heute letzteres. Kann kaum die Tasten beim Schreiben finden...Ganz liebe Grüße von Inge. AUA

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Angelina
Anscheinend ... dass habe ich heute gemerkt, hat schier Jede/r eine solche Geschichte zu erzählen.
Es sind doch immer wieder die kleinen, so von aussen gesehen ganz normalen, Alltagsgeschichten, die mich faszinieren - und welche ich gerne mit der Lupe anschaue.
Macht Spass! :-)
Herzlichst und mit lieben Grüessli
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Manuela
Nachvollziehbar, Dein Entschluss. Ich hätte da auch noch so eine Geschichte von meinem Streifenhörnchen ...
Da habe ich sogar in der Küche auf dem Boden übernachtet, weil Monsiuer meinte, hinter der Küchenfront übernachten zu müssen ...
Ach was war DAS für eine Story!!
Herzlichst und mit ganz lieben Grüessli
Franziska Sternenzauber

Smilla hat gesagt…

oh du Sternenstreuerin!!! Wunderbar...da wäre ich doch echt gerne ein Mäuschen gewesen!! - oder vielleicht doch nicht?
Ich wünsche dir einen wunderbaren Arbeitstag und einen obergediegenene Feierabend..... vielleicht mit Gurkenrâdchen auf den Gesichtssternchen und wenn nicht vielleicht im Liegestuhl!!
Bisou extra!! Das Liebchen MUSS anden Herd!!!!
Gib mir doch einmal deine E-Mail-Adresse.....

Rosine hat gesagt…

Ja meine liebe Sternenzauberin, da beißt die Maus nun kein Faden mehr von ab (sagt man hie so bei uns).
In deiner Geschichte mit dem Ex wären ja einige spitze Fragen, die ich stellen würde, aber das lass ich mal lieber.

Dafür wissen wir ja, als aufmerksame Leser deiner Seite, dass duch bald 1. Hochzeitstag mit einem ganz lieben Schatzu hast.

Ganz herzliche Grüße
die Rosine

Neckarstrand hat gesagt…

Liebe Franziska,
Du bist schon mehr als nur ein Sternenzauber. Herzerfrischend diese Geschichte. Ich sehe Euch förmlich vor mir, wie Ihr springt, hüpft, hechtet und anschließend wie ein Häuflein Elend da hockt. Kunigunde hat das genossen.
Im nachhinein betrachtet, ist es ja nicht schade, daß mal eine Geburtstagsfeier nichts geworden ist (lach).
Ich muß in den nächsten Tagen auch eine Mausgeschichte schreiben - aber keine selbsterlebte. Mal sehen, ob ich sie hinbekomme.
Du hast mir heute zu einem lauten Lachen verholfen. Danke dafür.
Ganz liebe Grüße an den Thunersee und ein
Lächeln für Dich
Irmi

malesawi hat gesagt…

Ich sehe euch richtig vor mir. Und ich sehe eure Stubentiger, denen die Spucke im Maul zusammenläuft. Herrlich!
Bei uns war es der Hamster. Lieblingsmann schon auf Arbeit und Kinder nicht bereit die Wohnung zu verlassen, da der Hamster abgängig war. Der war aber zum Glück durch seinen Ausflug ausgehungert und ließ sich mit Futter einfangen.
Ich wünsche dir ein wunderschönes, sonniges Wochenende! Liebe Grüße!

Rosine hat gesagt…

Und du, meine liebe Sternenzauberin, bist eine Schmeichlerin und das habe ich wiederum sehr gern!

Herzlichst
Rosine

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Lieber Kvelli
Ich wollte ich wäre eine Königin. Und hätte Hofstaat. Dann wärst Du mein Haus- und Hofpoet, der Mann der grossen Worte. Ach was habe ich wieder gebadet in all Deinen Buchstaben.
Du bist ... ja genau, und davon ganz viel!
Danke .-).
Herzgrüessli mit Lächelwinken und Genussschmunzeln
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Oh Flöckchen! Ja, erzähl! Geckogeschichten und dergleichen.
Und noch viel mehr. Ich mag Geschichten, sehr!
Herzlichst mit Lächeln und liebevollen Grüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Inge!
Zu schreiben und von Dir gelesen zu werden ist eine sehr dankbare Sache.
Ich muss selber immer wieder lachen, wenn ich von Deinem Lachen lese. Stelle es mir vor und meine es fast zu hören.
Lachen geben und geschenkt kriegen - viel schöner kann der Tag nicht sein! Ich freue mich sehr darüber.
Herzlichst und ganz doll liebe Grüessli
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Brischitte, mein Herz!
Dein Darling hat mir ja den Tag auch wunderbarst erheitert. Darling und Kunigunde - vom Charakter her würden sie prima zusammen passen :-).
Heute keine Gurkenrädchen, heute WM Match Schweiz. Und der Nachmittag mit Waschen ausgefüllt ... morgen bring ich die Wäsche ZUM BÜGELN!!!! Auf meinen post hin hat sich damals eine nette Frau gemeldet. Die heisst lustigerweise zum Vornamen wie ich zum Nachnamen. :-) Davon sicher bald mehr. :-)
Du bist jeden Tag mein Häileith! Ich mag dich!
Herzlichst mit pipapo und so
Fränzi Schtärnezouber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Rosinchen
Du bist eine aufmeksame, kluge Frau. Oh ja, ich hätte da zum Erzählen noch so einiges auf Vorrat. :-)
Vielleicht kann ich heute so lachen, weil ich es nicht immer konnte? dir werde ich auf jeden Fall noch mehr davon erzählen. :-)
Und für Post 2 ganz besonderen Dank.
Irgendwie möchte ich heute die Menschen hier ganz doll drücken - ich spür so viel Gutes, Liebes.
Komm mal her ... *DRÜCK*
Wunderbaren Tag noch - Herzgrüessli und Lächeln
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Irmi
Du hast den Nagel mal wieder auf den Kopf getroffen.
Es gibt Dinge, um die ist es nicht wirklich schade und das Leben hat noch vieles parat. Ich bin rückblickend sehr dankbar um so viele Lehrstunden. Unbeschreiblich der Moment, wenn einem der Sinn klar wird.
Herzlichst und mit Dank und Grüessli und Lächeln vom Thunersee
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe malesawi
Was für ein schönes Gefühl, dass auch du gelächelt hast. Und von Deiner Geschichte erzählst. Ich werde heute verwöhnt.
Nicht nur von den lesbaren worten - ich fühle mich auch zwischen den Worten so wohl. Danke Dir auch dafür - bei mir kommt viel Gutes an von Dir.
Herzlichste Grüessli mit Lächeln
Franziska Sternenzauber

Rosine hat gesagt…

Schweiz vor schieß ein Tooooooooooooooooooooor
und dann noch eins! Los!
Man Hitzfeld treib die mal an. Der Ball ist immer noch rund und ein Spiel dauert immer noch 90 Minuten + 3 Nachspielzeit.

Ach Sternenzauberin meinst du, dass das noch was wird?

Liebe Grüße
Rosine

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Ach Rosinchen,
wir sind halt besser im Käse machen als im Fussball. Jä nu so de. :-)
Dann werden wir halt dieses Jahr nicht Weltweister :-))).
Schlaf besser als wir Schweizer spielen :-)

Herzlichst mit Grüssli
Fränzi Sternenzauber

Gledwood hat gesagt…

Liebe Mäuserzauber
Wann ich Roborovski Pygmäehamsters hatte, habe ich die ein Paarmal verloren... ach!
Zwei Tage lang, keine Spur.
Dann, nach Mitternacht sah ich etwas klitzerkleines, wie ein pelzartiger Pingpongball mit Augen, der blitzschnell der Bettzimmer herüber schoss ~ und, was für ein Schweinhund, hinter dem Bett verschwand.
Der Roborowski Zwerghamster ist der kleinster, schnellster Hamster aller Welt. Kein Wunder ich konnte ihn nicht anfassen.
Endlich warf ich eine Bettdecke darüber. Er war sehr unheilvoll, und ging zurück zum Glühlampekästchen mit zornigem Gesicht :-)
Viele Grüße für ein schönes Wochenende
Gledwood

Gledwood hat gesagt…

(Sie schliefen im Glühlampekästchen da war ihr Nest.)

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Leider zum Schreiben nicht mehr fähig, vor lauter lachen. Musste die Geschichte den Robert nun auch noch vorlesen...und dann seine Kommentare dazu...köstlich!
Ich wünsche Dir ein schönes, sonniges Wochenende
Elisabeth und Robert.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails