Mittwoch, 18. April 2012

DANKE FÜR DAS ERLEBTE!

Bin gerade eben vor ein paar Minuten erwacht. Das Telefons schellte.
Und mein erster Gedanke: "Hab ich diesen Match geträumt ... oder war es real ... ist das SO wirklich passiert? Kann gar nicht sein ...". Der Kater neben mir schaut mich liebevoll an, nimmt mich in den Arm und fragt ganz sanft: "Na, konntest Du trotzdem einigermassen schlafen?". 
Und da wusste ich, dass ich in der Realität angekommen bin.
AUTSCH.
Decke über den Kopf.
Totstellreflex.

Dieses Bildchen habe ich auf Facebook gefunden - keine Ahnung wer es gemacht hat.  Aber es sagt alles!

Aber jetzt mal schön der Reihe nach:
Es hat sich gelohnt, dass ich unvernünftig war, gesundheitlich angeschlagen arbeiten ging, um am Abend mit meinem SCBern den Match zu feiern. Wir haben gefeiert! Wir haben das Stadion gerockt - es war unglaublich. Die absolut überlegene Mannschaft, fast nonstop am Drücker, eine eindrückliche Show. Doch der Torgott hatte sich irgendwie frei genommen an diesem gestrigen Abend ... und trotz klarer Überlegenheit fielen die Tore nicht. 100% Tore.

3 Sekunden vor Schluss des letzten Drittels stand es 1-1. Aber ein klares 1-1 für uns - und das sage ich diesmal ohne SCB-Brille. Das sagt übrigens auch der Gegner.
2,5 Sekunden vor Schluss dann der Schock: Zürich schiesst DAS Tor! Das alles entscheidende Tor. Was das ganz Tragische an der Sache ist: Das Tor ist irregulär, weil Torraumoffside. Diesen Umstand darf der Schiedsrichter aber nicht bewerten - die Szene wurde durch die Unparteiischen noch via TV-Mitschnitt analysiert ... Puck ist drin, das Torraumoffside DARF nicht angeschaut werden.
Ok - ein Tatsachenentscheid der gilt. Bitter. Aber so ist das nun mal ... das ist Sport.
HIER KÖNNT IHR ES NACHLESEN!

Ich gratulieren den ZSC Lions an dieser Stelle herzlich zum Schweizer Meister Titel. War eine tolle Kampfserie gegen euch.

Aber meinem SCBern möchte ich noch VIEL HERZLICHER gratulieren. Jungs, ihr habt uns glücklich gemacht. Ja, trotzdem. Was ihr geboten habt, welche Emotionen vom Eis auf die Ränge und zurück gegenseitig gereicht und erlebt werden durften ... das war ganz ganz ganz grosse Klasse! Und ihr seid - übrigens nicht nur für uns Berner - die SCHWEIZER MEISTER DER HERZEN.

Natürlich habe ich meine Tränen wieder mal via TV in die Schweizer Stuben tropfen lassen - das bleibt nicht aus. Ich war soooo traurig in dem Augenblick, verstand die Welt nicht mehr und fand die Situation ununununungerecht. Das ist sie wohl auch, aber darüber muss man nicht sinnieren. Nicht mehr.
Ist so weil ist so.
Die Tatsachen sprechen für sich.
Es gilt, sie zu akzeptieren.

Mein Fazit: Ich habe einen genial tollen Hockeyclub, meinen SCBern. Und vor allem: ich hab genial tolle Freunde und Freundinnen, die mich - genau so wie ich bin und wie ich fühle - in ihre Mitte nehmen, mir die Tränchen abwischen und einfach bei mir sind. Teilweise "wildfremde" Freunde! Teilweise von ganz weit her! Das ist ein Megagefühl! Das ist pure Energie! Wenn ich euch bloss sagen könnte, was mir das bedeutet.
Ich verneige mich vor euch. Und sag DANKE.
Ihr seid (m)ein Glück!
Ihr seid es nicht trotzdem - sondern vielmehr GERADE DESHALB.

Mir geht es übrigens, trotz meiner galoppierenden Unvernunft, nicht schlechter als gestern. Eher besser. Fieber ist nicht mehr so arg. Na ja, so ein bisschen schwindelig. Chefs haben mir für heute Morgen frei gegeben, ich tanze also erst in ein paar Stunden in der Firma an. Da muss ich durch.
Ich bin dankbar dafür, dass ich diesen gestrigen Abend erleben durfte.

Und nächsten September geht es wieder los, die Schweizer Meisterschaft 2012/13. Ich werde dabei sein, klar. Und bis dahin gehen noch viele Tage ins Land und ich werde viel erleben.
Und wisst ihr was der Oberburner an dieser Sache ist?

IHR SEID DABEI! DAFÜR DANKE ICH EUCH!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hoi mis liebe....scb-ängeli

das bild hie i dim blogg isch ja zum chrääije! aber so cool und träffend gmacht!
ja, i ha ou öppe ine gluegt im tv. dr hammer isch gsi dass ig ds letschte goal gar nid realisiert ha. das isch sooooooo schnäu gange u plötzlech sie stöck u helme ume g'floge...
aber lueg, was isch wichtiger: es härz us gold oder dä unschöni pokal? üser giele hei gmacht was si hei chönne. da git's keis rüttle da dranne.
dini ystellig isch richtig, fröi-di uf's nächschte spiu.
u du, mis liebe, lueg dass du wieder uf bei chunnsch... was wäre mir ohni di?

umarme di u mümü (d'chäferli chasch b'haute, die chöme nid zu mir) u gueti besserig!
grüessli a di u jürg
therry

alice hat gesagt…

ja das Bild ist wirklich Hammer, das muss man zugestehen :-)
Wenns auch schöner wäre, wenn die Flaggen auf dem Bauch umgekehrt wären.
Also ich muss gestehen, bisher hat mich Eishockey noch nie interessiert. Aber deinetwegen hab ich immer wieder mal reingeschaut, und am Schluss natürlich sehr interessiert, da stand es noch 1:1, und ich dachte schon an Verlängerung. Dann plötzlich dieses Gerangel.....dass dieses Tor gegeben wurde, ist mir auch ein Dorn im Auge.
Und dann sah ich sie, mein Sternchen, wie sie traurig ihre Tränchen kullern liess, es hat mir schier das Herz gebrochen.
Aber ich bin stolz, wie du das alles wegsteckst. Und irgendwann wirst du wieder freudestrahlend und rumhüpfend auf dem TV Schirm zu sehen sein, da bin ich mir ganz sicher!
Und jetzt ganz ganz gute Besserung. Pass auf dich auf, und werd endlich wieder ganz gesund.
♥♥♥Grüessli, Alice

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails