Montag, 1. August 2011

NICHT CH-KONFORM

Manchmal bin ich so gar nicht schweizerisch. So ganz und gar nicht.
Da schlage ich dann wohl mehr in Richtung väterlicher Toscana oder mütterlichem Paris.
Ehemannmässigem Deutschland oder heiratsgedanklichem Rhodos.
Aber nicht Schweiz.
Nicht am 1. August. Nein!

Ist irgendwo noch ein Platz in einer Mondrakete frei? Bitteeeee!

Der 01. August ist hier der sogenannte Bundesfeiertag.
Siehe genau hier!



Leute - dieser jährlich wiederkehrende Tag ist für mich immer wieder der Grund an Auswanderung zu denken. Schon als Kind mochte ich das Geknalle nicht. Und als dem Fritzli Moser im Jahre 1972 ein ganzes Pack Frauenfürze in der Hosentasche losknallten und er mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht werden musste - ab da war endgültig Sense mit Freude am ersten August.
Da hilft nicht mal der angeordnet freie Tag!

Ich versteckte mich wahlweise: Im Keller, in der Tiefgarage - und wenn es sein musste, dick unter Decken und Duvets eingepackt im Bett. Mit Ohrstöpseln.
Bestens erinnere ich mich vor allem an den 1. August 1986 ... ich war hochschwanger und das Kinde sollte so ab Mitte August das Licht der Welt erblicken. Er mochte damals das Geknalle so wenig wie ich und boxte wie wild auf den mütterlichen Mutterkuchen ein, trat mir abwechslungsweise in Magen und Gedärme, hielt sich keine Minute ruhig. Mein wuchtiger Schwangerschaftsbauch dellte sich mal links, mal rechts, mal oben, mal unten. So blieb das übrigens bis heute (also nicht der wuchtige Bauch!)  - Mischa hasst den 1.8. genau so wie ich.
Ich gebe es ja zu, ich habe beide Söhne in der Frage des 1. August-Geböllers aufs Massivste beeinflusst. Anstelle von Feuerwerksachen stellte ich Ihnen Bücher, CD's, Kinoeintritte, Ponyausflüge, Erlebnisparktage und weiss der Geier alles was in Aussicht. Der Deal klappte und meine klugen klugen Kinder entschieden sich  für das Vernünftige. Zumindest aus meiner Sicht.
Wobei - es ist bis heute so, auch die Beiden scheuen den 1. August wie der Teufel das Weihwasser.

Wenn machbar, legten wir immer die Ferien über den 1. August - weit ins Ausland. Doch "lustigerweise" scheinen grad SchweizerInnen, welche sich nicht CH-intern aufhalten, besonders davon angetan zu sein, den 1. August noch lauter, noch farbiger, noch spektakulärer dem ausländischen Zielpublikum näher bringen zu wollen.
Sei es unter kenianischen Palmen, unter spanischer Sonne, zwischen toscanischen Pinien, im ägyptischem Sand ... es wurde gezündelt und geknallt was das Zeug hielt.


Ich habe heute zumindest die leise Hoffnung, dass aufgrund der aktuellen Weltlage weder Böller noch irgendwelch anderes Knallzeug im Flieger erlaubt ist und vielleicht die minime Chance besteht, dass heute Abend in Mombasa keine schweiz-bengalischen Zündhölzer hinsichtlich Abfackeln einer Hütte verantwortlich gemacht werden können.
Besonders "lustig" ist ja das sogenannt kalte Feuer, an welchem ich mir als Kind die Pfoten so elendiglich verbrannt hatte. Wer diesen Ausdruck des kalten Feuers geprägt hat, den möchte ich gerne mal unter 4 Augen in der Nähe einer Krankhauses vernehmen dürfen!

CH-intern ist es auffallend, dass Menschen ... wie heisst es so schön ... mit Migrationshintergrund die grössten aller Knaller haben. Und den ersten August am eindrücklichsten ausüben. Familien, welche Ende des Monats beim Sozialamt anstehen, schleppen kistenwiste das unsagbar teure Geknalle an. Ich frage mich jedes Jahr wieder; WIE machen die das? Und vor allem - WARUM?
Meinereiner steht dann jeweils beim Einnachten hinter den heruntergelassenen Storen und blinzelt verschreckt in das grelle, stets aufs Neue aufblitzende Hell - und denkt sich immer wieder: PUFFF ... minus 40 Franken, ZOINGGG ... minus 120 Franken, PAFFF ... minus 65 Franken, PIFFFFF ... uiiiii ... ein Rohrkrepierer, trotzdem minus 50 Franken.

Besonders irritierend für mich ist, dass man tagelang Kinder - selbst welche, die grad eben erst gehen gelernt haben-  mit Feuerzeugen und Kleinstböllern in der Gegend rum fuhrwerken lassen. Was habe ich vor Jahren als Hauswartin jeweils um den 1.8. rum an Verbandszeug verbraucht! Und Eltern aufgeklärt, dass man weder 14 Tage vorher, noch 14 Tage nachher und auch an besagtem Tage nicht, Kinder alleine und ohne Aufsicht zündeln lässt!

Manchmal haben meine Familie und ich die Ruhe gesucht. Mal auf dem Berg, mal am See, mal am kleinen Bächlein. Da, an diesen geheimsten Geheimplätzen konnte man ein Lampion in den Boden stecken und sich daran erfreuen. An diesem leisen, farbigen, schönen Lampion.
Mal abgesehen davon, dass auch diese geheimsten Geheimplätze an diesem Tage sehr beliebt und so gar nicht mehr geheim waren, kam der Moment, wo Junior ein bisschen zu ruckartig mit dem Lampion rumschwenkte, dieses Feuer fing und Kind sein schönes Marienkäfer-Lampion abfackelte. Tränen und Geschrei das Geknalle übertönten-  und der 1. August ... sich wieder mal ... in Tränen auflöste.
Und dann erst die Geschichte auf dem Zeltplatz im Tessin - wo wir uns ein kleines Festchen in ruhigem Rahmen erhofften und statt dessen im Krankhaus landeten, weil irgend so eine herausragende Intelligenzbestie sogenannte Knallfrösche angezündet und in die Menge geworfen hatte - wo diese dann unkontrolliert Füsse verwundeten und Schuhe ankokelten! Also die Knallfrösche, nicht die Intelligenzbestien.



Sollte ich mal eine OP haben, welche stundenlang dauert - ich werde den Termin auf den 1. August legen und um eine extra lange Narkose bitten! Der erste August ist ein Tag, an dem ich mir rezeptfreien Zugang zu Valium wünsche. Hochdosiert.

Nicht falsch verstehen - ich mag Feuerwerke. Wie hier zum Beispiel das Seenachtsfest. Wo schön kontrolliert und gefahrlos Fachleute tagelang dran rum studieren, wie man das gemeine Volk farbenfroh erfreuen könnte. Da stehe ich dann auch mitten in der Menge unten am See und mir entfleuchen Laute wie: OHHH! WOWHHH! SCHÖÖÖÖÖN! MEGA! MHHHHH!
Da wird keiner verletzt, da knallt es nicht 10cm neben einem, alles wird danach schön sauber gemacht - und prima. Ihr müsstet mal sehen, wir es morgen hier aussieht: Balkon und Terrasse voller Rakenstecken, viele kaputte Balkonpflanzen, schwarz angekokelte Balkonmöbel, Löcher in der Jalousie, wehe man hat vergessen das Tischtuch zu sichern.
Weil - der Sport heisst ja: Möglichst viele Luftheuler, Böller, Knallfrösche, Raketen in Wohnung, auf Balkone zu befördern ... weil, das macht ja enormen Spass. Ganz besonders lustig ist ja das Befüllen der Abfallkübel mit unerlaubten Knallern - die Kübel aus Metall kann man ja dann so schön sprengen. Macht unglaublich Krach und so schön viel Dreck, brennt prima und macht ganz doll viel kaputt. Wie schön!

Ihr seht - es ist heute nicht mein Lieblingstag. Nicht wirklich.
Und falls sich unter meinen werten LeserInnen ein/e AnästhesistIn befindet ...

... BITTE MELDEN!! DRINGEND!!


1.8.2011 - 11.45H - Grade eben schreibt ein Freund (Bahnhofsvorstand) auf Facebook:
Wäre heute besser zuhause geblieben und hätte "meinen" Bahnhof besser nicht alleine gelassen... 
Nach der Rückkehr 7 eingeschlagene Fensterscheiben, kaputten Selecta-Warenautomat und kaputten Billettautomat vorgefunden.. Einschusslöcher in den Scheiben - vermutlich von Böllern die direkt an der Scheibe losgelassen wurden..
Im Wartsaal wurden Raketen und Böller abgefeuert.. Holz hin oder her...

Kommentare:

dieMia hat gesagt…

Ich kann dich soooooo gut verstehen. Mir ist es auch schleierhaft, woher die Leute das Geld für den Blödsinn haben. Pufi und ich haben uns über Sylvester immer in Sicherheit gebracht (nach Portugal ;-). Hier wird von den Gemeinden immer ein kontrolliertes Feuerwerk veranstaltet. Sehr schön.
Die Schäden durch Feuerwerkskörper sind enorm. Nicht nur die Sachschäden, auch die körperlichen bei anderen Menschen. Alleine deshalb sollte man das Zeug abschaffen und nur durch qualifiziertes Personal zünden lassen *find*

Tipp für heute: Im Schwimmbad ist man relativ sicher, sofern man tauchen kann ;-)

LG; dieMia

alice hat gesagt…

nun, meine Liebe, in gewissen Dingen kann ich dich voll unterstützen...jedoch sieht der 1. August für mich doch etwas anders aus. Ich mag auch nicht das laute Geknalle, Feuerwerk sehe ich dagegen sehr gerne, aber jedesmal, wenn so ein Riesending am Himmel flackert, denk ich, was das kostet! Und was man damit alles machen könnte. Aber gewisse Tage sind nun mal da gefeiert zu werden. Mit Stolz :-)))))

Ich hab da noch einen andern Bezug noch zum 1. August. Meine Mutter hatte an diesem Tag Geburtstag. Und mit ihr feierte immer die ganze Schweiz, das war was Besonderes. Und heute wäre sie 90 Jahre alt geworden, und deshalb feiern wir Geschwister den heutigen Tag zusammen und ganz besonders. Mit Freude, aber auch mit etwas Wehmut im Herzen.
Wir haben noch einen wunderschönen Vulkan im Gepäck, nicht mehr und nicht weniger.

Ich wünsche dir trotz allem einen schönen Tag mit vielleicht doch ein paar Ahhhhs und Ooooohs, jedenfalls macht das Wetter heute mit.
♥lich liebi Grüessli
Alice

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Mia

Tauchen gehen - die Lösung! :-)
Ich geh jetzt mal nen Tauchanzug suchen, so ein ganzer Nacht plus die halbe Nacht im Wasser - da quell ich sonst auf. :-)
Danke für Deinen Beistand!!!

Herzgrüessli
Fränzi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Alice

Ach du, ich kann dich ja so gut verstehen! Da wünsche ich dir und Deinen lieben eine wunderschöne Geburifeier für Deine Mutter! Sie lebe hoch! Sie wird von oben zuschauen und es geniessen, weil sie euch spürt. Schön ist das.

Ja, so würde mir 1. August feiern auch Freude machen. Und die Vulkane sind schön. Aber hier geht das irgendwie ganz anders ab ... Vulkane oder die schönen Sonnen hat Keiner mehr. Die knallen ja nicht und man sie sich einander nicht anwerfen, keine Schäden verursachen.
Irgendwie ufert das alles aus. Oder geht das anderen Orten anders zu? Gerade hier bei uns habe ich echt das Gefühl, da leben gewisse Leute ihre Gewaltbereitschaft aus!

Dann komme ich mal in Gedanken zu euch rüber - das gefällt mir. Alles Liebe und schönen Geburi, von Herzen!

Lächelgrüesslis
Fränzi

alice hat gesagt…

danke Fränzi!

Doch doch, bei uns hier in der Region ist es genauso....da werden die Knallfrösche ja schon 2 Tage vor dem ersten August gezündet! Und ich weiss von denen die Haustiere haben, dass sie diese Tage auch am Liebsten auswandern würden.

wir als Kinder hatten unsere Freude an den Lampions...und an den "bengalischen Zündhölzchen"
Die Zeiten ändern sich, nicht immer zum Guten.

Liebs Grüessli
Alice

Aurum hat gesagt…

Also - alles in allem gesagt - liebe Sternzauber, scheint es ein vorgezogenes Sylvester zu sein. Die Schwiezer wollen ihr eigenes Geballer haben. Nicht konform mit dem Rest der Nachbarrepublik.

Aurum (Ohrenzuundwegrenn)

"Feder und Flamme"... hat gesagt…

anästhesistin, nein, die bin ich leider nicht, aber du darfst dich gern bei mir verstecken!

wir können ja dann unsere unzähligen, stummen lichtobjekte meiner "gemeinen laternensucht" (s.aktueller post)anzünden.....

viiiieeel gefunkel OHNE lärm :-)

liebe grüße
gaby

schöngeist for two hat gesagt…

ja , diese Böllereien immer dabei anstatt dass man es mal still begehen würde..
ich habe dir ein Schutzengel geschickt schau mal bei mir ... de rapsst genau heute zu dir *zwinker*

Liebe Grüsse Elke

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ich kann Dich so gut verstehen....ich hab so gar keinen Tip heute, denn so wie sich das liest, sind die feierwütigen Schweizeer überall. Schrecklich!
Es wird immer lauter, immer bunter.
Was ich auch mag sind Feuerwerke die man einfach anschaut. Von Fachleuten gemacht....
Es kostet auch hier sehr viel, ich muss da auch an das viele Geld denken.
Ich kann Dir nichtmal Ruhe senden, denn hier scheint heute ein bisschen die Sonne....und schon fuhrwerken die Nachbarn mit ihren Rasenmähern durch die Gärten!
Ohren zu und durch.....Elisabeth

Dodo hat gesagt…

Also ich weiss dir da ein schönes grosses Fenster im obersten Stockwerk, hinter dem du mal in Sicherheit die ganzen Knallereien über dem See betrachten kommen darfst...

Frieda hat gesagt…

Die Feuerwerke sind für mich genau so sinnlos. Also ich habe auch ein bisschen Angst vor diesen. Ich kann einfach nicht begreifen, warum sie so attraktiv sind

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails