Montag, 15. August 2011

BETON MIT FRUCHTGESCHMACK

Ich hatte zu viele Zwetschgen.
Ich hatte zu viele Feigen.
Und den Anspruch, daraus was zu machen.
Bubieinfach! Kann jedes Kind!

Meine liebe Schwester-Freundin Lydia schickte mir ein sogenannt tubelisicheres (idiotensicheres)
"Kochschlampenrezept". SIEHE HIER. Für solche die es sind - und solche, die es noch werden wollen. Die wirklich einfache Zubereitung leuchtete mir vollkommen ein und entsprechend der zu erwartenden Menge deckte ich mich mit je 2 x 1ltr. und je 4 x 1/2ltr. Einmachgläsern ein.
Und ging ans Werk.

Ich teilte, viertelte, zuckerte, raspelte Bio-Zitronenschalen rein, kloppte Vanillestengel in die Masse, war grosszügig mit Zimt und Ingwer. Haute alles in den grossen Bräter (Kochschlampen machen das so) und bruzelte das Ganze die empfohlenen 3 Stunden bei 150 Grad Umluft im Backofen.
Rührte immer mal wieder um. Erst gab es jede Menge Saft zum Obst hinzu. Lecker!!! Ich probierte regelmässig das Resultat. Also sozusagen die persönliche Qualitätssicherung.
Die Kochkelle klemmte ich wie vorgeschrieben auch wunderbar in die Backofentüre, damit alles schön reduzieren und einköcheln konnte.
Prima!

Die Wohnung duftete - ich strahlte - mein hausfrauischer Stolz trieb Blüten.

Es kam mir schon ein bisschen komisch vor, dass dann diese Riesenmenge jeweils grad eben in 1 KLEINES EINMACHGLAS passte! 1 x Zwetschge, 1 x Feige. Stark komprimiert. Nix von winterlichem Notvorrat! Weihnachtsgeschenke für die Kinder! Präsent für die Oma. Mitbringer in die Garage. Nix nix nix.

Wie geheissen, füllte ich die heisse Zucker-Vanille-Zimt-Ingwer-Zwetschgen-Feigenmasse in die 2 sterilisierten Gläser, stellte diese auf den Kopf und verbrannte mir dabei höllisch die Finger. Mit Verlusten muss man rechnen, ich hielt meine Tatzen 10 Minuten unter kaltes Wasser und dann ging es besser.

Als ich die beiden Einmachgläser wieder umdrehte (Kochschlampen machen das - steht im Rezept so), merkte ich sofort, wofür der weisse Gummiring urspünglich gedacht war. Und gut verstaut in der Allerlei-Schublade nix bringt. *SCHULTERZUCK*.
Ein bisschen stutzig machte mich bereits in diesem Augenblick die Tatsache, dass das seitlich herausquellende Mus die Konsistenz vulkanartiger, abgekühlter Lava hatte. Aber was solls. Ich hab genau nach Rezept gearbeitet - ergo alles im grünen Bereich!

Gestern dann die Première: frischer Butterzopf, frische Butter - und lecker Zwetzgenmus zum drauf verteilen und geniessen. Meinte ich. Jungfräulich in meiner Annahme, dass was Kochschlampen können, ich längst drauf hab!
Tja. Da habe ich geirrt. Alleine das Glas aufzukriegen war eine Kunst und nur möglich nach 10minütigem Bad im heissen Wasser - also das Glas, nicht ich. So weit, so schlecht. Dann wollte ich mit einem Löffel ein bisschen Mus rauskratzen und auf den feinen Zopf streichen. Wollte ich.
Es blieb beim WOLLEN. Ich stach mit dem Messer auf das Zeug ein. Ich massakrierte das Mus förmlich - ohne Chance. Die betonartige Masse widersetzte sich meinem Bestreben in einer Art und Weise, welche mir die Schweisstropfen auf die Stirn, die Zornesröte ins Gesicht und Tränen der Ernüchterung in die Augen trieb.

Meine Ernüchterung war / ist / bleibt gross. Ich bin - was Mus und so anbetrifft - nicht mal ne Kochschlampe. Und das Werkeln mit Konfitüre und Mus ... beziehungsweise der Rohmasse, welche dazu verarbeitet werden sollte, lass ich künftig lieber bleiben. Ich bin ein typisches Antitalent in süssen Dingen.
Ihr solltet mein "Werk" mal sehen. Das ist reiner Beton mit Fruchtgeschmack - ich hab zumindest mal drüber geleckt (übrigens die einzige Art da ran zu kommen!) - also schmecken tut das süsse Hart fein!
Könnte eventuell noch als lila Zweikomponentenkleber durchgehen. Oder Trendfarben-Fugenkitt.
Aber mein mit so viel Herzblut gefertigtes Konfitüren-Mus aufs Brot ... forget it!

Ich sehe nur eine einzige Chance, das Zeugs jeeeeemals wieder aus diesem Glas zu kriegen:

SPRENGEN!


Kommentare:

die Malerin hat gesagt…

OOOOOOOOOOOOOOOOOh Fränzi, ich kann nicht mehr!!! Platze fast vor Lachen, mir laufen die Tränen runter und ich rolle mich am Boden.

Was hast Du gemacht?????? Das Rezept ist komplett idiotensicher. Wenn Du das nächste Mal kommst, schenke ich Dir Pflaumenmus nach dem Schlampenrezept. Fluffig, leicht, cremig und lecker!

Und was hast Du für Gläser genommen???? Twist-off heißt die Devise. Denk dran, nächstes Jahr hast Du das gleiche Problem mit Pflaumen, aber bis dahin hast Du es bestimmt drauf.

Müntschis vom Schwesterherz Lydia ♥♥♥

alice hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
alice hat gesagt…

Wie hast du denn das hingekriegt? Ich lach mich auch gerade krumm....aber wenn das Rezept idiotensicher ist, dann kannst du ja mal davon ausgehen, dass du kein Idiot bist....ist doch auch was oder?

Ich hätte da auch noch ganz einfache Marmeladenrezepte, in 10 Minuten im Glas!!!
Falls du dich wieder mal ran traust!

Aber an Beton mit Fruchtgeschmack lecken ist doch was ganz besonders, einfach aufpassen, dass du die Zunge nicht zu sehr daran aufrauhst!

Herzliche Grüessli, Alice

E.T. hat gesagt…

:) *jodel* der erste Lachanfall des Tages, danke :D
lieben Gruß, Eva

Smilla hat gesagt…

Caramella ich finde schlicht und ergreifend, dass du viiiiiiiiiiiiiel zuwenig geschlampt hast....
Aber gell gisch nod grad uf!
Herzliche Grûsse on hebs guät
bb10001bb

Aurum hat gesagt…

lachlach lach...
Ich schlage vor, du zerdepperst das Glas von außen und benutzt deinen Fruchtbeton dann als Lutscher.
Weiterhin gut back

Aurum

pierre hat gesagt…

Phöteli :-)

Rosine hat gesagt…

Hach Fränzi, nicht jeder auf dieser Welt muß alles selber machen. Man sollte auch den Firma Plümli und Schwartau eine Chance geben.

Hoffe du hast dich nicht zu sehr überanstrengt bei der Aktion?

LG Rosine ♥♥♥

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails