Freitag, 19. November 2010

GOOD NEWS - BAD NEWS

Meine lieben Blogfreunde und Blogfreundinnen

Freude macht mir heute, TINKABELL69 in meinem Blog aufs Herzlichste begrüssen zu dürfen! Willkommen! Fühl Dich wohl in den kleinen und grossen, wilden, lustigen, ernsten ... Geschichten, die mein Leben schreibt. Schön bist Du da, darüber freue ich mich sehr!

Und nun - so ganz entgegen meiner Natur - beginne ich mit dem Ärger, den Bad News. Aber nicht weil ich will, sondern weil es der Logik dieser heutigen Geschichte dient. Daraus sind ergo keine gedankenrunzelnden Rückschlüsse über eine eventual-labile Gemütsverfassungs-Entgleisung meinerseits zu schliessen. Es geht mir ... uns ... soweit eigentlich ganz gut.
Dazu später mehr.

So wenden wir uns mit einer leichten Linksdrehung um 45°Grad nach hinten blickend dem Ärger zu. Habe ich extra und absichtlich da hinten links parkiert (in Deutschland sagt man: geparkt), damit er mir aus dem Gesichtsfeld ist. Ich will gute Sachen, schöne Sachen, aufbauende Dinge vor Augen haben. Darum: Ärger - ab nach hinten in die Ecke!
Und jetzt hört mir mal aufmerksam zu: Der Kater-Schätzu wurde ja vor gut einer Woche wie eine hochinfektiöse Eiterbeule von seinem Arbeitgeber entsorgt. Noch während der Krankheit, 10 Tage vor Therapieende - aber selbstverständlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist, per Ende Februar 2011 gekündigt. So weit - so schlecht.
Wir sind immer noch daran diese Tatsache zu schlucken und zu verdauen. Nach unseren ersten Recherchen ist diese Kündigung leider formal-juristisch rechtens, "bloss" menschlich, sozial und moralisch ist sie höchst verwerflich. Ihr habt ja die Storys schier live miterlebt. Darüber will ich nicht mehr allzu viele Worte verlieren - schliesslich wollen wir nach vorne schauen und all unsere Energien in die ZUKUNFT stecken.
Aber zum besseren Verständnis meines Ärgers des Jahrhunderts und zum Sammeln unflätiger Worteschwalle, heftiger Schimpftiraden und dergleichen, muss ich doch kurz rekapitulieren:
Des Chefs Worte waren damals ... "wir sehen uns ausser Stande, Dir Herr Kater (... SO hat sein Chef ihn natüüürlich nicht genannt) einen adäquaten Arbeitsplatz mit entsprechend flankierenden Massnahmen zu bieten. Dein Gesundheitszustand lässt leider keine andere Lösung zu, nach der wir selbstverständlich gesucht haben. Da Du ja im Management tätig bist und kein Arbeiter am Fliessband, braucht Du auch entsprechend qualifizierte Arbeit. Sowohl Unter- wie Überforderung würden ja zu einem Rückfall führen. Über kurz oder lang".
Gestern dann der Anruf der Frau Personalabteilung: "Herr Kater ... das Firmen-Handy können Sie ja dann gleich am 29.11. abgeben - den Identifikationspatch brauchen Sie noch bis Ende Februar". Der Kater: "Aber ... ähmm ... Frau Personalabteilung, sie haben mir zusammen mit dem Herrn Kotz-Würg die Kündigung übergeben. Mit der Erklärung, mir leider keine, absolut keine, nicht annähernd eine zumutbare Arbeit mit Arbeitsplatz anbieten zu können. Sei weder arbeitstechnisch noch logistisch möglich. Und angeblich nicht zu verantworten wegen meiner Gesundheit. Und jetzt soll ich die 3 Monate arbeiten kommen - also haben Sie doch einen Arbeitsplatz für mich ...?"
Die Frau Personalabteilung: "Ähhm ... ja ... das muss ich noch kurz abklären. Aber Sie, Herr Kater, sind ja nicht freigestellt. Haben ergo zu erscheinen. Egal ob wir Arbeit haben oder nicht."

Wachkoma? Dummheit? Was könnte es sein?


Unser eingeschalteter Anwalt in Sachen Arbeitsrecht hebt warnend den Finger: "Die wollen sie wahrscheinlich mürbe machen, in peinliche Situationen bringen - 9 Stunden am Tag in die Ecke stellen, vorführen - nach 3 Tagen flippen Sie aus und der Arbeitgeber plädiert auf fristlose Kündigung und spart sich 3 Monatslöhne inklusive Weihnachtsgeld. Sie wären nicht der Erste."
Und ... erfolgt keine Freistellung, werden erst ab 1. März 2011 Massnahmen zur Neuintegration durch das Arbeitsamt, flankierende Massnahmen, Jobcoaching, Praktika usw. eingeleitet werden können. Eine Neuorientierung - in solch einer schwierigen Situation - wird dann also meinem Schätzu glatt weg durch den ehemaligen Arbeitgeber verweigert.
Man lässt ihn so richtig Auflaufen. Bis zur letzten Minuten immer schön gegen die Wand knallen. Als wäre es jetzt nicht langsam genug!

Wie finde ich das?
Wie findet ihr das?
Mal abgesehen davon, dass ich Herrn Kotz-Würg nicht nur für diese Aktion die Pest an den Hals wünsche, finde ich es schlichtweg ein Riesenskandal, dass mit der Gesundheit eines Menschen derart gespielt wird, um die dieser jetzt monatelang hart, sehr hart gekämpft hat. Und ich mit.
Herr Kotz-Würg, wenn Sie dies lesen ... und das hoffe ich wirklich ... dann möchte ich Ihnen sagen, dass Sie sich schämen sollten. Wäre ich eine derart geartete Persönlichkeit wie Sie, ich müsste mich allmorgendlich nach den Blick in den Spiegel übergeben!

Das wollte ich heute dringend gesagt haben! Uff, jetzt geht es mir besser.

Und nun zur Freude - also der viel wesentlicheren Angelegenheit. Ich, beziehungsweise wir, können es uns selbst schlecht erklären ... aber irgendwie geht es trotz all dieser Widrigkeiten jeden Tag besser. Die Probleme türmen sich zwar. Trotzdem, wir haben Boden. Und Ruhe. Das wird schon. Das Leben wird uns helfen, irgendwie, dessen sind wir sicher!

Wir waren gestern Abend sogar dazu aufgelegt, Pläne zu machen, zu spinnen, zu phantasieren ... über den grandiosen Verkauf meines noch ungeschriebenen Buches zu sinnieren und die exorbitant nicht existierenden Zahlen basierend auf den nicht dagewesenen Erfolgen meines Bestsellers auf dem Konto zu bestaunen. Das imaginäre Geld mit vollen Händen auszugeben, uns unsere Wünsche zu erfüllen. Endlich die kleine Dachwohnung auf Rhodos zu kaufen. Mit Blick auf "unsere" Bucht, da wo wir geheiratet haben. Mhhhh....!

Als hätte der gestrige Tag und fühlige Herzmenschen es im Gespür gehabt, erreichten mich 2 Mails.
Die eine von Alice - einem besonderen Schätzeli in der Bloggerwelt. Sie macht mich auf eine alte meiner Geschichten aufmerksam - nämlich auf  DIESE HIER. Sie handelt davon, wie man Hürden zu nehmen hat.
BINGO. Ich staune zuweilen selber, was für kluge Ausbrüche ich doch zu elektronischem Papiere gegeben habe. Ich bin meine eigene Motivation! Super!

Und ... Mail Nummer 2 ist von einem freundlichen Lehramtsanwärter aus Deutschland, der zurzeit an seiner Examensarbeit mit Titel "Hürden überwinden“ im Fach Deutsch herum doktert. Er schreibt: "Bei der Suche bin ich auf Ihre Geschichte (EBEN DIESE) gestossen und würde daraus gerne zitieren. Das Gedicht passt sehr gut zum Kompetenzbegriff, den viele Didaktiker schon in langen Aufsätzen zu definieren versucht haben."
Danke, Herr Lehramtsanwärter - hab mich gesuhlt in ihrem Wort-Komplimenten-Honig, hab meine Seele darin mariniert und lasse mir Ihre Aussage immer wieder auf der Zunge zergehen.

Und weil ich mir, dem Kater-Schätzu und ganz vielen Menschen auf der Welt auch heute einen guten Tag und viel viel Kraft für das Hürden nehmen wünsche, zitiere ich mich gleich selber:

Hürden nehmen heisst übersetzt: Ich will! Und ich kann!
Hürden nehmen ist pures Selbstvertrauen.
Hürden nehmen ist glauben können. An sich und Andere.
Hürden nehmen ist Mut haben.
Hürden nehmen ist Kraft haben, Anlauf zu nehmen.

Also, dann rechnen wir mal:
Ärger minus Freude = Oha! Ich lande im Minus-Bereich. Ein gutes Zeichen.
Dann mal umgekehrt: Freude minus Ärger = ... und siehe da ... unter dem Strich bleibt:

EIN FETTES PLUS!

Kommentare:

dieMia hat gesagt…

Ach Fränzi,
dem Arbeitgeber-Arsch würd ich gern mal einen Besuch abstatten, nur um ihm vor die Füße zu spucken... *kopfschüttel* Da fällt einem wirklich nichts mehr zu ein. Dass selbst in dieser Lage nur finanzielle Interessen verfolgt werden, erschüttert mich irgendwie. Ich finde das einfach unmenschlich. Vielleicht sollte man solche Machenschaften in der Presse öffentlich anprangern? Hm...
Ich freue mich aber so sehr mit dir, mit euch, dass ihr wieder im Stande seid, Hürden zu nehmen. Dafür ganz viel Kraft.
Eine dicke Umarmung schickt dir
dieMia

P.S.: Wie hat dir/euch die Pinguin Geschichte gefallen?

die Malerin hat gesagt…

Deine heutige Geschichte muss ich mal erst sacken lassen und verdauen, das ist ja harter Tobak. Nein es reicht nicht nur die Kündigung, der Mensch muss noch richtig fertig gemacht werden und wenn er am Boden ist, vielleicht noch mal nachtreten???? Bah pfui!!!!! Was für eine Firma (Konzern) und was für ein Chef. Da wird mir richtig über bei solchen Kotzbrocken.(Entschuldigung für das Schimpfwort). Aber jetzt mal erst recht, wie Du schon sagst, yes we can und Hürden sind dazu da sie zu nehmen. Drück Dich ganz feste und Katerli dazu, ganz liebe Grüße von uns Lydia und Herr Baumeister

Smilla hat gesagt…

Caramella deinen, resp. euren Ärger kann ich eindeutig nachvollziehen und verstehe ganz klar was du da geschrieben hast.... aber verstehen, im Sinn von glauben, kann ich sowas auch überhaupt nicht!!!
Und zur Freude des Tages!! Das habe ich voll kapiert, verstanden, bin völlig d'accord!! und werde gleich vollll Anlauf holen... aber vorher gratuliere dir ganz
♥-lich!!!
Jetzt aber ab und los....♥-lichst und bbbbbbb

alice hat gesagt…

Ich kann den Kommentar von "die Mia" genau so wiederholen, wie sie es geschrieben hat!

Ich bekomme das grosse Würgen, da bleibt einem einfach die Spucke weg. Aber vielleicht sollte man bedenken, dass es schlimm genug ist, dass man in so einer Firma überhaupt mal gearbeitet hat.

es freut mich, dass ich dich an deine eigenen Worte erinnern durfte und sie dir/euch wieder Ansporn geben!
und danke für das "besondere Schätzeli in der Bloggerwelt" das ist Balsam für meine Seele :-)

Am meisten gefreut hat mich dein Bericht, dass ihr Zukunfts-Pläne geschmiedet habt, Träume geträumt habt.
Ich würde es dir von ganzem Herzen wünschen, dass die Träume eines Tages wahr werden.
Du hast so viel Potenzial, das kann und muss genutzt werden!
Ganz herzlich liebe Grüsse, Alice

Warum kann ich plötzlich keine Herzchen mehr machen....? Sterneföifi. Geht einfach nicht mehr.

Rosine hat gesagt…

Meine Güte, meine Gute, ich dachte in der Schwitz wäre alles ganz anders, viel besser!
Irrtum, auch dort schaut man anscheinend nur auf den Franken.
Gut, dass ihr einen Anwalt befragt habt, auf so unterirdische Gemeinheiten wäre ich persönlich gar nicht gekommen, weil eben Gutmensch!
Mensch Franzli, da hilft nichts:
Da muß man durch als Lurch,
wenn man Frosch werden will!
Halt die Ohren steif!

Liebe Grüße die Rosine

Heidegeist hat gesagt…

Ach, Franzi. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man glatt drüber lachen. Die Menschlichkeit geht wohl so langsam in allen Schichten verloren. Aber du bist der Stern der Hoffnung, der es nicht zuläßt, das es passiert. Bitte mach weiter so. Gibs Ihne, aber richtig. LG Inge

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Meine Lieben

Ich danke euch Allen sehr sehr für die Worte und das erkennbare, spürbare Gefühl darin!
Mega!

Und keine Angst .... wir machen weiter!
Mit Freundinnen wir euch ist das auch zu machen. DANKE!

♥lichst - euer Fränzi Sternenzauber, die sich nie nie nie unterkriegen lässt

Sonnenblume hat gesagt…

Danke für Dein Willkommen heißen. ;)
Es macht aber auch riesigen Spaß , das von Dir geschriebene zu Lesen.

Und naja ich bin echt sprachlos , das es solche Vorgesetzten immer noch gibt. Und hoffe das das eher die Ausnahme bleibt und mir so einer niemals über den Weg läuft. (besser ist besser)

LG Heidi

Nici Angel hat gesagt…

Ich zitiere dich ebenfalls mal:

"Hürden nehmen heisst übersetzt: Ich will!
Und ich kann!
Hürden nehmen ist pures Selbstvertrauen.
Hürden nehmen ist glauben können. An sich und Andere.
Hürden nehmen ist Mut haben.
Hürden nehmen ist Kraft haben, Anlauf zu nehmen."

Bis hierhin kein Problem,aber dann knalle ich voll gegen die Hürde und aus die Maus!
So viel zu Hürden nehmen,wenn andere einen vorschreiben,was man zu tun und zu lassen hast.
Das wirst du aber auch noch kennenlernen,
wenn dein Schatz sich arbeitslosmelden muss.
Dann habt ihr nach deren Pfeife zu tanzen und es ist vorbei mit FREIHEITEN!!!
Ich selbst kämpfte seit einigen Wochen gegen die berühmten Windmühlen, aber die sitzen echt am längeren Hebel. :(
gglg Nici

Angelina hat gesagt…

Unglaublich, wie eiskalt Geschäftsmänner sein können...

Liebe Grüße

alice hat gesagt…

ich bins grad nochmal. Habe das ganze nochmals durchgelesen.
Könnte es eventuell möglich sein, dass der Arzt dein Katerli einfach noch bis Ende Februar zu 100% arbeitsunfähig erklärt?
Das wäre in meinen Augen die beste Lösung....

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Meine liebe Nici

Dein Post tut mir richtig im Herzen weh - nicht weil ich wegen mir / uns Angst hätte ... aber ich spüre Deine Ohnmacht, Wut, Trauer über all das was momentan bei Dir ist.
bin sehr betroffen darüber.
Ja, ich kann Dir nachfühlen.
Aber komm her, Mädchen - das mit dem gegen die Hürden knallen lass ich nicht zu. Wir hier nehmen Dich an der Hand und hieven Dich über die Hürden. Manchmal dauerts an, aber irgendwann ist man drüber.
Gib nicht auf! Ich bin für Dich da, wir gehen da Hand in Hand durch den Dreck - ja?
Ich habe auch ein bisschen Bammel, was da so alles auf uns zukommt - bin trotzdem guter Dinge. Ich habe schon so viel in meinem Leben geschafft. Das geht auch noch! Und bei Dir auch.
Gib bloss nicht auf und klein bei. Kämpfe!
Ich helfe, wo es geht, versprochen!

♥lichst mit Lächelgrüesslis
Fränzi und Jörg

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Alice

... genau das ist momentan alles in Abklärung. Am Dienstag geht Jörg auch aufs Arbeitsgericht und lässt sich da noch informieren über die Möglichkeiten.
Gell, wir schaukeln das Kind schon :-).
Danke für all Deine lieben Gedanken - und hilfreichen dazu!

♥lichst
Dein Fränzi

Irmi hat gesagt…

Liebe Franziska
das alles ist nicht schön. Angelina meint, nur die Geschäftsmänner seien eiskalt - oh neín - auch die Damen stehen ihnen in nichts nach. (Siehe die Personalleiter-Furie). Rechtlich kann man leider gegen diese Machenschaften nicht vorgehen - aber vielleicht ist etwas über dir Klinik zu machen. Die müssen ein Gutachten ausstellen, ob er 9 Stunden arbeiten kann, und dann noch in einem ihm evtl. unbekannten Metier.
Ich wünsche Euch eine baldige - gute - Lösung.
Liebe Grüße
Irmi

drakonia hat gesagt…

Also...

liebe Fränzi, lieber Kater.

Schön, dass die gute Nachricht, einen so tollen Eindruck hinterlassen hat. Momentan scheint es allgemein wieder aufwärts zu gehen, habe auch ein Erlebnis heute hinter mich gebracht, was ihc noch verbloggen werde ;)

Zu dem Arbeitgeber passend habe ich einen Spruch gefunden: Spucke niemals auf den Boden, es gibt Menschen, die haben es in ihr Gesicht verdient!

Einen Weg, den man zusammen geht, beschreitet man immer Schritt für Schritt und eine Partnerschaft kann an solchen Dingen nur wachsen.

Fühl dich gedrückt

*bussel*

Melanie

Ismiwurszt hat gesagt…

Meine Güte! Fränzi, ich bin so unglaublich stolz auf Dich und darauf, Dich lesen zu dürfen. Das gibt Mut! Diesem Herrn Kotz-Würg wird irgendwann die Rechnung präsentiert. Ich halte es da mit einem alten indianischen (chinesischen? Konfuzius? ÄH!) Sprichwort: "Hast Du einen Feind, setze Dich an einen Fluß und warte, bis seine Leiche vorbeischwimmt." Alles rächt sich. Doch das nutzt Euch nix natürlich. Aber ich weiß einfach, dass Ihr mit Eurer positiven Einstellung, das Universum für Euch beeinflussen werdet, auf jeden Fall! Ich persönlich renne eine Hürde auch schon mal um, wenn ich nicht drübber wechkomme, ähm...

Ich denk an Euch, mein Funkelsternlein! Umarmung muß leider ausfallen - bin Bazillenträger ersten Grades *seufz*...

Ratafia hat gesagt…

Liebe Fränzi
Ist denn dein Kater z. Z. nicht krank geschrieben? Falls ja, darf ihm doch nicht gekündigt werden.
Ich bin froh, dass du trotz der ganzen Situation im fetten Plus stehst und das Glas halb voll ist!
Auf jeden Fall wünsche ich euch einen guten, unfallfreien Hürdenlauf mit sicherem Zieleinlauf!
Herzlich Ratafia

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Ihr tollen Frauen! Habt ganz lieben Dank für alles!

@ Ratafia: Mein Schätz war als Kadermitarbeiter mittels Einzelvertrag und nicht GAV Gesamtarbeitsvertrag angestellt. Gemäss OR Obligationen-Recht CH kann einem Kranken nach 90 Tagen Frist gekündigt werden.
Unter Einhaltung der 3monatigen Kündigungsfrist.
Leider.
Nix zu machen.
SHIT! :-(

Jä nu - wir schaffen es auch so! Ganz bestimmt!

♥lichst mit Lächelgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

pierre hat gesagt…

du musst das leben vorwärts leben, verstehen kannst du es dann rückwärts!!
lg pierre

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails