Dienstag, 23. November 2010

LEBENSFREUDE HAT EINEN NAMEN: OMARA PORTUONDO

Huhuuu ... hallo EPONINE und MEHR SEIFE GIBTS NIRGENDS (Deinen Namen habe ich sooo gesucht :-) und den finde ich bestimmt auch noch)! Schön seid ihr Beiden da, in meinem Geschichtenhimmel! Ich freue mich darüber! Sehr! Habt Spass und fühlt euch wohl bei mir - in den kleinen und grossen Alltagsgeschichten meines Lebens.
HERZLICH WILLKOMMEN!

Wisst ihr wie das ist, wenn man stundenlang erzählen, schreiben könnte ... und mindestens eine gefühlte Million Eindrücke auf einen Gesamteindruck zusammenkürzen muss? Das grenzt an Schmerzen! So geht es mir gerade.
Entschuldigt, wenn ich noch ein bisschen der Welt entrückt bin ... mit den Füsse zucke und die Schulter zum imaginären Takte rumruckle. Mal abgesehen davon, dass mein rechtes Ohr ein Dauerpfeiffen aufweist (... es MUSSTE ja die 6 Reihe rechts vorne neben der pompösen Soundanlage mit Boxen so gross wie kleine Unendlichkeiten sein ...), ich schon eine Tablette versus Kopfschmerzen genommen habe und irgendwie etwas geschafft bin - bin ich quicklebendig, überaus fröhlich und gutgelaunt.
Denn was wir gestern Abend erleben durften, war einfach schlichtweg der Hammer!
Aber jetzt mal von Anfang an:

"Volkshaus, Schatz, V O L K S H A U S habe ich gesagt". So meine leicht gelangweilte Ansage um 17.00h. War ja klar - oder? "Bist Du sicher ...?" fragte der Kater etwas irritiert. Sein Gedanken-Display auf der Stirn rotierte sichtlich. Ich: "Ich sag jetzt nur noch eines: VOLKSHAUS. Und jetzt sage ich dazu nichts mehr!".
Kann ich denn irgendwas dafür, wenn unser Navi das Volkshaus in Zürich nicht findet? Jedes Baby kennt das Volkshaus in Zürich! Wir selber waren ja schon an einem anderen Konzert vor Ort. Pffffff! Kenn ich aus dem FF! Finde sozusagen blind dahin, ins Volkshaus.
Diese Ansage zog ich glatte mehr als 2 Stunden durch. Normalerweise hätten wir nach 1 1/2 Stunden am Ziel sein sollen.
Katerli runzelte sein Gestirn immer häufiger ... und ehrlich gesagt, war ich mir plötzlich soooo sicher auch nicht mehr, wo das Volkshaus jetzt genau sei.
Und Frau Navi hielt sich eh dezent zurück. Aber für was hat man dieses Super-Drooper-Handy - mit dem ich zwar nicht zurecht komme, dass aber sowas wie GOOGLE hat, wo man nachschlagen kann. Auch während einer Autofahrt durch Zürich. "Volkshaus! Ich habe es gefunden! Hab ich es doch gesagt, dass ist an der XY-Strasse sowieso! Jetzt aber los, wir sind spät dran." 5 Minuten später standen wir vor dem Volkshaus ... dass aber alles andere als unsere dringend gesuchte Lokalität war.

Himmelherrgottnochmal! Katerli warf in wohlweislich sanftem Tone ein: "Käferli, schau mal auf den Tickets nach, was steht da genau?" Das Käferli schaute, stockte, Käferlis Herzschlag setzte einmal aus, Käferli hielt den Atem an und sagte ganz leise: "Kongresshaus Zürich, XY-Strasse sowieso".
Ich rechne es dem Katerli hoch an, dass er in dem Augenblick gar nix gesagt hat. Er hat ganz still geschwiegen. Wobei - bei näherem Hinsehen war er so gesehen schon fast provokant still im Auto. Was durchaus auch sehr aussagekräftig war.
Aber zumindest mir die Zeit gab, meine Wunden zu lecken und so zu tun, als hätte ich ja an und für sich nie etwas anderes als "Kongresshaus" gesagt. Und überhaupt! Wären wir 2 Stunden früher losgefahren, wären wir nie in Zeitnot gekommen.
Basta. Oder so.

Es reichte gerade eben noch so, im Stehen ein Sandwich zu essen und einen Kübel Mineralwasser in sich zu schütten - um dann zügigen Schrittes gen KONGRESSHAUS zu eilen. Zum Glück waren wir nicht die Einzigen, die 3 Minuten vor Konzertbeginn um Einlass begehrten. Schnell schnell Bauch einziehen und Pobacken zusammenpressen - dann sich durch die enge Reihe zu den Plätzen quetschen, absitzen - und genau in dem Moment wurde es dunkel und die Ansage gemacht:
Sowas in der Art "wi praudli präsent to yu se BUENO VISTA SOCIAL CLUB!" Und dann begann ein Feuerwerk an Lebendigkeit, Musik, Tonvariationen, Tänzen, Fröhlichkeit, feiernden Menschen, Unbeschwertheit - das habe ich in dieser Farbigkeit, dieser Intensität noch nie nie nie erlebt. Und ich habe doch schon einiges erlebt, war dabei, wenn ganz Besonderes passiert ist.
Aber gestern ... das war eine Demonstration des Guten! Insbesondere die älteren Musiker waren glatt weg umwerfend. Diese mitreissende, aussagekräftigte Musik war da "nur" das Eine - diese Menschen mit ihrer gelebten Lebenserfahrung, die via Klänge und Gesang, Gestik und diesem grossen Unbenennbaren an uns weitergegeben wurde ... eindrücklichst!
ICH FINDE KEINE WORTE die dem gerecht werden würden! Für einmal nicht.


Vor allem - und das war der absolute Höhepunkt:
OMARA PORTUONDO.


Diese Grande Dame der kubanischen Musik, 80 Jahre jung und eine Ausstrahlung, die ich persönlich in der Art zum allerersten Mal erfahren habe. Die steckte uns ALLE in die Tasche! Diese Lebensfreude! Dieser Schalk! Diese Grazie! Diese gelebten Gefühle! Die spielte mit uns Zuschauern - die Menge tobte! Und wenn Sie ihren Rock neckisch über die Waden lupfte, in tänzelnden Cha-Cha-Schritten über die Bühne schwebte, mit den Augen zwinkerte und Küsschen verteilte - diese Frau ist noch heute, mit 80 die Erotik in Person - veredelt durch ihre unbeschreibliche Ausstrahlung, ihr Wesen. Sie schenkt sich in einem jedem ihrer Lieder, geht darin auf, lebt sie - und fordert auf, es mit ihr zu leben. Und man tut es, man denkt nicht nach, man tut es einfach! So mitreissend, diese Frau!


Als sie mit ihrem Mann regelrecht einen Balztanz auf der Bühne veranstaltete, da liefen mit die Tränen der Begeisterung, der Rührung runter. Und ich war nicht die Einzige!


Ihr warfen sich die Menschen nach dem Konzert förmlich zu Füssen, küssten ihr die Hände ... ihre um X Jahre jüngere Kollegin - ein Bild von einer Frau, mit einer ebenfalls sagenhaften Stimme und dem Bewegungstalent einer Vollblutlady - verabschiedete sich mit Winken vom Publikum und ging unbemerkt von der Bühne. Ob es jemand wirklich registrierte?
Alle Blicke und die ganze Aufmerksamkeit ruhten auf OMARA Portuondo. Der "sexy mama" wie sie lächelnd von ihrem Mann auf der Bühne angesagt wurde. Die Menschenmenge wollte sie gar nicht mehr gehen lassen.
Ich krieg noch jetzt Gänsehaut, wenn ich daran denke!


Ich bin noch ganz im Banne dieses gestrigen Abends. Wurde so reich beschenkt - und hab dieses unbeschwerte Lebensgefühl inhaliert, in mich aufgesogen - und zehre davon! Ach, wärt ihr nur dabei gewesen! Aber falls ihr irgendwo in eurer Gegend die Möglichkeit habt, den BUENA VISTA SOCIAL CLUB euch anzusehen ... denkt nicht darüber nach! Geht! Das ist ein Erlebnis der besonderen Art und macht glücklich!

Wenn ich mal gross bin, will ich so werden wie OMARA. Sie ist seit gestern mein absolutes Vorbild. Die Frau hatte kein leichtes Leben auf Cuba, sie musste kämpfen - aber sie hat das Mögliche daraus gemacht ... weit mehr sogar.
Ich verneige mich vor dieser Frau und danke von ganzem Herzen, ihr begegnet zu sein! Das habe ich gebraucht.

80 JAHRE ... MUSS EIN TOLLES ALTER SEIN!

Kommentare:

Heidegeist hat gesagt…

Wow. Man hat durch deine Beschreibung fast das Gefühl, mittenmang zu sein.Das glaube ich dir, das es außergewöhnlich war. Ich habe mal einen Bericht im TV über Omara gesehen. Grandiose Frau. LG Inge

alice hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
alice hat gesagt…

gestern Abend fiel es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen. Wir waren doch vor 3-4 Jahren auch an so einem Konzert, meine Tochter und ich. Und als ich jetzt noch die Bilder gesehen habe mit der "grande Dame" war ich mir eigentlich 100% sicher, fragte aber doch kurz bei meiner Tochter nach, und ja, es war dieselbe Band die wir in der Music Hall in Zürich erleben durften. Namen entfallen mir eben manchmal, aber die Erinnerungen bleiben natürlich ein Leben lang. Ich verstehe jetzt deine Begeisterung.
Ich hoffe, deine Gelenke sind noch einwandfrei und der Muskelkater hält sich in Grenzen.
Ganz ♥-liche Grüsse, Alice

Sorry, muste meine ersten Post löschen, sooo viele Fehler..."schäm"

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Inge!

Das ist schön, wenn es so ankommt. Ich sass vorhin im zug zur Arbeit und pfiff munter die Melodien von gestern Abend vor mich hin. Draussen Schneeregen und eben niederschmetternde Nachrichten vom Arbeitsgericht.
Doch irgendwie geht es mir trotzdem gut.
Der Abend gestern war reinste Therapie für geschundene Seelen. :-).
*MUNTERWEITERPFEIFF*

♥lichst und mit Lächelgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Alice

Siehst Du! Jetzt weisst Du, wovon ich spreche. Und nächstes Mal bist Du mit von der Partie, schaukeln wir gemeinsam unsere Pfunde zur Melodie :-).
Ach Alice, das war herrlichst!
Weh tut lustigerweise eigentlich nichst, ausser die Tatsache, dass ich sowas wohl so bald nicht mehr erleben werde. Aber das war so prägend für mich, vergesse ich nie nie mehr!

Ich bin noch immer am fliegen. Und hoffentlich nicht auf die Nase. :-)

lichst mit Lächelgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

malesawi hat gesagt…

Du schreibst zwar, dir fehlen die Worte aber du hast alles ganz wunderbar beschrieben. Was für ein toller Abend!
Liebe Grüße

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Malesawi
Was für ein tolles Kompliment! Ganz herzlichen Dank!
Auch an Dich viele Lächelgrüesslis mit viel viel ♥

Fränzi Sternenzauber

Birgitt hat gesagt…

...jetzt bin ich aber wirklich verlegen, liebe Fränzi!!! ♥♥♥lichen Dank für deinen Kommentar.
Meine Wangen sind von einer leichten bis mittelkräftigen Röte überzogen ob deiner lieben Worte -gut zT vielleicht auch von meinem geliebten Baileyscappuchino, den ich gerade genieße.
Ich erlebe immer wieder, daß es nicht selbstverständlich ist, Lob und Komplimente auszusprechen, mit Kritik sind wir da doch oft viel schneller. Umso besonders und viel mehr bedeuten mir deine Worte, danke.
Und falls es sich mit einem gemeinsamen Frühstück mal ergibt, herzlich gern.
Jetzt lese ich erstmal deinen Konzertbericht und dann melde ich mich nochmal,
so long, liebe Grüße von Birgitt

Rosine hat gesagt…

Mein Fränzli, das ist lieb von dir. Aber, ob dus glaubst oder nicht, erst jetzt kommt mein so positives ich wieder ins Gleichgewicht. Die beiden sind wirklich schwer zu ertragen, für mich! Sie sind so um die 35 bis 38 Jahre, verh. die eine hat 4 die andere 2 Kinder. Die mit den 4 Kindern studiert per Fernstudium Psychologie, hat sie uns heute erzählt. Ich glaube, dass sie ihre beste Patientin werden könnte.
Ich mach hier mal ne Pause damit nicht alles wieder weg ist.
Bis gleich

Rosine hat gesagt…

Hallo! Da erzählen erwachsene Menschen sich gegenseitig ihre intimsten Träume und zeichnen sie. Unglaublich. Da muß du gar kein Psychologe sein, um zu ermessen, wie schlecht die drauf sind.
Also ich habe vorsichtshalber erst mal gesagt, dass ich nichts träume oder sie jedenfalls nicht behalten kann. Ich zeichne was aus der Fantasie. Das ist nicht so persönlich.
Naja, jetzt gehts schon wieder mit mir. Mundwinkel und gute Launepegel befinden sich auf dem Wege zu den Schläfen. Denn dort, meine Liebe, sitzt der "Mirgehtesgutpegel"!

Liebe Rosinengrüße für Dich

Birgitt hat gesagt…

...grandiose Dame Omara + grandiose Fränzi, die es schafft, mit Worten die Begeisterung weiter zu geben und neugierig zu machen -habe gleich mal bißchen bei You Tube geschaut, da sind einige Videos von ihr. Ist natürlich längst nicht das Gleiche, wie live.
Und bei eurer Autofahrt war ich im Nachhinein sowieso mit dabei, kam mir beim Lesen so vor, als sitze ich auf der Rückbank...
Liebe Grüße von Birgitt

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Rosinchen

Schön, dass Du Pause bei mir machst. Interessant, diese "Damen" ... aber schwer verdaulich, gell.

Prima, sind Deine Mundwinkel wieder Richtung Ohrläppchen - so ist es gut!
Ich bin froh, bist Du so wie Du bist ... und nicht wie "die Anderen".
♥lichst ,it Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Birgitt

Ach Du - gerne geschehen. Das ist mir wichtig - und das IST wichtig - auch mal zu sagen: Gefällt mir. Und ich hab Dich gern. Du machst das gut.
Die Welt wäre schöner, würden wir öfter mal daran denken. Das GUTE sehen.

Danke auch Dir für Deine lieben Worte.
Der Tag heute ist gut. Trotz allem - oder vielleicht auch deswegen.

♥lichst mit Lächelgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

rebelledejour hat gesagt…

Stimmt absolut!
Wir haben Sie im Sommer auf der kleinen Freilichtbühne im Stadtpark gesehen und niemand saß auf seiner mitgebrachten Decke sondern hat getantzt und begeistert dieses Energiebündel und die Band gefeiert.
Hut ab vor dieser Frau und Ihren fast gleichaltrigen Mit Tänzern
Ina

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Ina

Ich freue mich für Dich, dass Du sie auch erleben durftest.
Ja - genau, so geht das einem ... die Musik spielt los, die guten Gefühle schwappen rüber - und los geht das Gezappel :-).

♥lichst mit Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

dieMia hat gesagt…

Und... tut dir irgendwas weh? Nö, oder? ;-)

Liebe Grüße
dieMia

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails