Mittwoch, 10. November 2010

GLÜCK, BIST DU HEUTE DA?

Heute ist ein wichtiger - ein sehr wichtiger Tag.
Und ich bin zuversichtlich.
Ein paar ganz wichtige Dinge gibt es aus meiner Sicht dennoch zu sagen ...

... aber jetzt erst mal der Reihen nach:
In 16 Tage wird mein Schätzu aus der Tagesklinik entlassen. Das heisst, er hat sich in dieser mehrwöchigen Stabilisationsphase - einer Annäherung dem Alltagsleben - bewährt. Die Vorzeichen zur erfolgreichen Eingliederung ins normale Berufsleben (mit den nötigen flankierenden Massnahmen) stehen gut, nichts steht im Wege. Nicht sein Können, nicht sein Wollen, nicht seine Möglichkeiten.
Das letzte Gespräch mit den Arbeitgeber lief ... sagen wir es gepflegt ... suboptimal.

Belastet hat uns und die diesen Prozess begleitenden Fachleute nicht die Tatsache, dass der Arbeitgeber vorsichtig ist, sich die Sache 2x überlegt, abwägt. Das ist durchaus legitim und darauf reagiere ich mit Verständnis, reagieren alle Betroffenen mit Verständnis.
Man muss sich ja erst mal ein Bild vom Hier und Jetzt machen können. Entsprechende Gedanken.

Mein Unverständnis und auch der Punkt, den ich beleuchtet haben möchte - die Menschen mit dem was ich habe, bewegen kann, aufmerksam machen möchte:
Einem Menschen, dessen Seele die letzten Monate schockgefroren war und behutsam wieder aufgetaut wurde ... dem sollte man mit ein bisschen menschlicher Wärme entgegen treten können. Einem Menschen, der zu viel vom Nötigen in seinem Leben nicht hatte - dafür viel zu viel von dem, was Niemand erleben sollte - einem solchen Menschen sollte man nicht das bisschen Boden, hart erarbeitet in monatelanger Therapie, destabilisieren. Und mit Glatteis belegen.
Einem Menschen, der sein Leben lang das Machtgefälle in jeder Hinsicht schmerzhaft zu spüren bekam - dem sollte man dieses Gefälle nicht noch demonstrativ vor Augen führen.
Insbesondere wenn es darum geht, die eigene Unsicherheit und auch gewisse Unkenntnisse damit zu überspielen.
Nein, das darf in einer solchen Situation nicht sein - denn damit spielt man automatisch mit der Zukunft, der Hoffnung und letztendlich mit der Gesundheit seines Gegenübers.

Liebe Chefs dieser Welt, ihr die das Sagen habt:
Wer die Macht hat, den rufe ich auf, verantwortungsvoll damit umzugehen. Und Verantwortung lässt sich nur kompetent tragen, trägt man sie mit Anstand. Anstand ist Moral. Und Moral ist eine Charaktersache - Moral ist immer, was man selber hat.
Der Stärkere hat die Aufgabe, dem Schwächeren die Hand zu reichen - aus meiner Sicht. Personalverantwortung ist viel mehr als bloss ein Wort im gut dotierten Arbeitsvertag - es ist eine Verpflichtung im bestmöglichsten aller guten Sinne.
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Dies gilt es nicht nur zu sagen - dies gilt es vor allem zu leben, entsprechend zu handeln.
Setzt auf Ehrlichkeit, Offentheit, Gewissheit, gute Rahmenbedingungen - und gegenseitige, lebendige Kommunikation, Vertrauen. Sagt JA oder NEIN, aber schaut nicht einfach bedeutungsschwanger und bleibt dabei still.
Stille am falschen Ort bringt Verunsicherung und schlaflose Nächte. Dadurch gewinnt man nichts - und nichts wird klarer, besser.

Und wenn ihr, liebe LeserInnen, einen solchen Chef habt, für den diese obigen Zeilen keine Provokation bedeuten, sondern seit Ewigkeiten gelebte Selbstverständlichkeiten sind (ich darf mich glücklich schätzen, einen solchen Chef zu haben):
Sagt ihm dafür auch mal MERCI. Es ist keine in Stein gemeisselte Tatsache, Menschen unter all den Leuten anzutreffen.

Letztendlich ist das Leben eine Waagschale. Und wesentlich - ja (über-)lebenswichtig, WER WAS WO hinein füllt.
Ich persönlich werde heute Nachmittag um 16.00h beim neu angesetzten Gespräch mit dem Arbeitgeber meines Schätzu‘s dabei sein und mein ganzes ICH in die aus meiner Sicht richtige Waagschale werfen.
Gerne, sehr gerne. Ärzte und Therapeuten haben um meine Anwesenheit gebeten - und hätten sie es nicht, dann wäre es mein Vorschlag gewesen.
Also - packen wir es an!

Dürfte ich heute einen Wunsch äussern, so wäre es der:
Bitte drück meinem Katerli-Schätzu ganz doll die Daumen! Füllt die Waagschale des Guten! Seid das Gegengewicht zu Macht und Dominanz!
Gemeinsam werden wir das Glück auf unsere Seite einladen.


Gerne möchte ich euch aus besonderem Anlass eines meiner Lieblingsgedichte vorstellen:

GEGENGEWICHT
Dieses Gedicht ist ein kleines Gegengewicht
auf der Schale der Waage,
auf der immer zu wenig liegt.
Ein Gegengewicht zum Autolärm,
Intoleranz und Hartherzigkeit,
zu überfüllten Wartezimmern,
ein Gegengewicht zu den Nachrichten,
zu Schlagzeilen und Schlagbäumen,
Hochstraßen und Dampfwalzen,
Herzinfarkt und Krebsverdacht.

Ich lege es vorsichtig auf die Waagschale
zu all den andren leichten Dingen.
Einen Moment erschien es mir,
als hätte sich etwas verändert ...


Und jetzt sagt selber, meine lieben Menschen hier im Blog:

WAS SOLLTE JETZT NOCH SCHIEF LAUFEN?

Kommentare:

drakonia hat gesagt…

Meine Daumen sind ganz ganz fest gedrückt und ich werfe ein der liebsten Dinge, die mir immer Glück gebracht haben, einfach mal ins Waagschälchen.

Da wären:

Schnurrbarthaare meines Katers
Eine Fischschuppe.
Eine Feder von Sally
Eine Feder von Harry
Meine Bienenmünze
Das erste Bildchen von meinem Baby (komplett in schwarz weiss ;) )
und einen Ring mit einem Lapislazuli

Mögen diese Dinge deinem Schatzü Katerli genausoviel Glück bringen, wie sie mir gebracht haben und ich glaube Kater und Katerli verstehen sich ;) Daher sind dessen Pfötchen nun einfach mitgedrückt!

*bussel*

Melanie

die Malerin hat gesagt…

Liebe Fränzi,
Du sprichst mir aus dem Herzen. Selbstverständlich, drücken wir die Daumen und unsere Gedanken sind bei Euch. Vielleicht wäre auch ein Männergespräch noch mal gut für den Kater. Ich denke wenn Du an der Seite von Katerli bist, kann es nur besser wie gut laufen. Du wirst die Sache auf den Punkt bringen und auch hinterfragen wieso, weshalb, warum. Darum es Antworten auf die Fragen gibt. Und das ist gut so!!!!!!!
Liebe Fränzi, noch was, nicht nur Fränzi kann, sondern Lydia kann auch. Sieh mal bitte auf meinen Blog. Tausend Bützchen für Euch Th. und Lydia

dieMia hat gesagt…

Meine liebe Freundin Fränzi,

mir scheint, du gehst davon aus, dass das Gespräch auch heute nur suboptimal laufen wird. Warum? Versuch diesen Gedanken wegzuschieben. Geh mit einer positiven Grundeinstellung da ran. Nicht mit Misstrauen und Angst sondern mit einer positiven Grundeinstellung - das spüren dann auch die Machtmenschen. Was werden sie euch schon entgegen zu setzen haben, wenn Katerli und du ihnen selbstbewusst, positiv und hoch erhobenen Hauptes entgegen tretet? Zeigt ihnen, das Katerli bereit ist für neue Aufgaben - strahlt Zuversicht aus :-)
Ich drücke euch heute so sehr die Daumen und schicke euch all meine positiven Gedanken.
Viel Erfolg heute!
LG, dieMia

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ich drücke Ihm die Daumen. Fränzi, das was Du geschrieben hast, ist so ergreifend. Wenn Du heute Nachmittag dabei bist, dann kann es doch nur gut sein. Ich denk ganz fest an Euch, und hoffe, dass es DIE Chance gibt, und das es menschliche Chefs sind.
Alles andere würde ich nicht verstehen...
Herzliche Grüsse
Elisabeth

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Melanie

Hoppala! Da hast Du ja alles gegeben! Ohhh ... soviel lieben Dank, dass es hier gar nicht Platz hat. Das kommt und wird gut.
Jetzt sowieso!
Du bist ... ach komm mal her *DOLLUMAMRM*

♥lichst und mit Lächelgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

die Malerin hat gesagt…

Ja, das ist es, genau was Mia gesagt hat. Super Idee Mia. Der Chef soll einen selbstbewußten, zuversichtlichen Katerli sehen, der sich durchaus seiner Qualitäten bewußt ist. liebe Grüße Lydia

Irmi hat gesagt…

Liebe Franziska,
eigentlich muß ich es nicht besonders betonen: Ich drücke beide Daumen.
Während meiner Ausbildung zur Perosnalreferentin wurden uns diese Ideale noch nahegebracht. Aber ob sie im Getriebe des Alltags auch Anwendung fanden, ich glaube kaum. Schon damals mußte man funktionieren und das menschliche blieb allzu oft auf der Strecke.
Also toi toi toi für heute Nachmittag.
Liebe Grüße
Irmi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Lydia und liebe Mia

Ich packe euch Beide mal zusammen - dürfte, so glaube ich, passen, oder? :-)
Sollte ich so rüber gekommen sein, dass ich das Gespräch heute in die falsche Richtung erwarte, dann müsste ich es korrigieren.
Nein - im Gegenteil - ich erwarte heute einen sehr aufgeräumten, klaren, sich selber auch wertschätzenden Kater der sich zu empfehlen weiss ... sich selber sein wird.
Ich bin nur die Hand auf seiner Schulter, die Kraft in seinem Rücken - und eine gewisse Demonstration UNSERER UNS EIGENEN Macht. Die ist nicht zu unterschätzen!
Letztes Mal wollten sie ganz viel aus dem Persönlichen wissen ... und liessen durchschimmern, ob es denn wohl alles auch so sei ...?
Das zeigen wir denen heute!

Ich hab keine Ahnung wie es wird - ich bin aber gewiss, dass es eine Entscheidung gibt. Egal wie die ausfällt - es wird eine Tatsache sein. Und DAMIT lässt sich dann leben, planen, weiterdenken. So oder so.

Mein Post heute ist eine Demonstration gegen falsch verstandene Machtbefugnisse. Da gingen sie beim letzten Mal zu weit. Noch nie dagewesen, sagten die Aerzte, hätten sie so noch nie erlebt.
Heute werden wir nicht in der Luft hängen bleiben, das ist so sicher wie das Amenin der Kirche. Heute wissen wir Bescheid.

Wenn sich in diesem grossen Konzern was für meinen Schätzu findet - prima! Wenn nicht, dann wird es ein anderer Ort sein.
Es hatte nochimmer alles seinen Sinn.

Ich bin wirklich guter Dinge und glaube, es kommt genau so wie es muss.

Ich werde berichten! Versprochen!

♥lichst und mit Riesendank für eure Gedanken, eure Worte, eure Gefühle. Ihr seid wunderbar, meine Freundinnen!

Euer Fränzi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Elisabeth - auch Du, eine Freundin, eine zuverlässige!

Danke, danke, danke! Ich habe keine Angst - im Gegenteil, ich strotze vor Kraft und guten Gefühlen. Heute bewegt sich was.
Wir schaffen das alles. So oder so.

Momentan frage ich mich, von wo ich die Ruhe her nehme ... aber sie ist so spürbar da, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen.

Wahnsinn! Ein Schutzengel? Eure Gedanken?

♥lichst mit Lächelgrüesslis
Fränzi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Irmi - auch Du, ein Herzmensch, eine Freundin

Danke für Deine Worte. Ich weiss, wir müssen gar nicht darüber reden, dass Du Daumen drückst.
Du bist eine der wunderbaren Glücke meines Lebens. Habe gestern Dein ganzes Gedichtebüchli wieder durchgelesen. Tut imme wieder gut!
Danke, dass es Dich gibt!

♥lichst und mit Lächelgrüessli
Deine Franziska

WortSchmid hat gesagt…

Ich schicke heute ganz viel Kraft und Zuversicht in eure Richtung. "Das chunnt scho guet!"
Alles Liebe und eine feste Umarmung von
Alexandra WortSchmid

Smilla hat gesagt…

Liebe Sternenauberin, ma Caramella
die guten Feen vor mir haben meine Gedanken schon auf den Punkt gebracht!!!
Die Kerzchen werden entflammt und die Zehen und Daumen gedrückt!!
Ich denke an euch und schicke alle guten Geister vorbei!!!
Sei ♥-lich gedrückt!!
bbbbbbbbbb

Heidegeist hat gesagt…

Liebe Franzi. Wie es um dein Herz bestellt ist, liest man in jedem Wort von diesem Post. Ich denke heute an euch, wünsche alles Glück der Erde und werde zusätzlich noch die Daumen drücken. LG Inge

Nici Angel hat gesagt…

Ich drück euch auch die Daumen.
Möge euch wenigsten das Glück hold sein.
lg Nici

Sabine hat gesagt…

Ich drücke auch ganz doll die Daumen. Dass es überhaupt diese Kälte gibt, ist sehr bedrückend. Ich arbeite im öffentlichen Dienst. Da gibt es noch sowas wie soziale Verantwortung und z. B. ein Wiedereingliederungsmanagement. Und geredet wird mit unseren Beamten und Beschäftigten auch. Das ist für mich sehr beruhigend. Ich selbst arbeite in der Personalabteilung und bekomme daher viel mit. Die Welt wird immer verrückter.
Liebe Grüße Sabine

alice hat gesagt…

liebes Fränzi
du weisst, dass auch ich euch ganz fest die Daumen drücke!
Ich lege in eure Waagschale all das was in meiner Macht steht: Euch in Gedanken ganz fest zu unterstützen heute um 16.00 Uhr!

Es ist schön zu lesen, wie du voll Kraft und Zuversicht dem heutigen Gespräch entgegen gehst. Wie ein Soldat, der gut gewappnet in den Krieg zieht, mit dem Willen, mit einem Sieg in der Tasche nach hause zurück zu kehren.
Du bist so stark, wer dich an seiner Seite hat, hat riesiges Glück!

Es chunnt scho guet, mer muess nur dra gloube!!

Mit einer herzlichen Umarmung und den Himmel rüttelnd
sei herzlichst gegrüsst,
Alice

malesawi hat gesagt…

Ich drücke euch die Daumen und das Gedicht finde ich sehr schön.
Liebe Grüße

Rosine hat gesagt…

Daumen werden gedrückt!
Leider leben wir in eine Welt, in der wir alle nur noch ganz winzige Zahnräder sind. Wenn wir nicht funktionieren und das einwandfrei, dann tauscht man uns aus.

Ich werde aber ganz fest Daumen drücken!

Liebe Rosinengrüße

copudor hat gesagt…

Dieser Eintrag ist grandios, mein liebes Sternchen.
Den werde ich auf meine Seite verlinken.
(… ich hoffe Du hast nichts dagegen.)

Ich drück weiterhin alles was ich habe. Das wird schon.

Grüßchen
Copudor

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Ich werde heute Abend alle Posts hier beantworten - und Bescheid geben.
Ich danke euch ALLEN - auch um Namem von Jörg, dem ich alles vorgelesen hab.

Bis gleich
Euer Fränzi Sternenzauber

@Copudor: Aber klar - liebend gerne - ich danke Dir. Sehr.

alice hat gesagt…

ob die beiden wohl am feiern sind?
Ich hoffe es so sehr!!!!!!!!!!!

Sehr......sehr......sehr

Gitte´s Farvpott hat gesagt…

Durch zufall bin ich auf deinen Blog gestoßen. Ich drücke euch dir Daumen das alles zu eurer Zufriedenheit ausfällt.

Liebe Grüße,
Gitte

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails