Sonntag, 22. August 2010

YESSS - I CAN! WE CAN!

Die Geschiche von heute wiederum so beginnen zu dürfen - wie schön! Ich heisse herzlichst und mit meinem strahlendsten Lächeln BREMATE WILLKOMMEN.
Der Sternenzaubersche Geschichtenhimmel leuchtet nun schon ganz doll. Darüber freue mich so sehr.
Liebe Bremate, schön bist Du da. Und ich wünsche Dir, dass es Dir hier gefällt, Dir Spass macht, Du Dich wohl fühlst. Hier gibts die ganze Palette an Leben ... mal mit einem Augenzwinkern, meist mit lautem Lachen und ab und zu fliessen auch Tränchen.
Eben Leben.

Und nun ...

... alleine nach Rhodos. Aber nicht einsam!
Dass ich kann, ihr mir das zutraut, es mich wieder zu Kräften kommen lässt und mich nach vorne bringt - dies wurde mir gestern mittels eurer Kommentare, SMS und Telefonate mehr als nur bewusst.
Mit jedem Wort - den Worten des Verständnisses, der Ermunterung, des Zutrauens und auch der klaren Darstellung meiner Möglichkeiten ... nahm mein Plan Konturen an.

Ich packe Taschentücher ein - reichlich! Aber daneben die buntesten Badesachen, meine Lieblingskleider, 2 gute Bücher und: ein gebrauchtes T-Shirt von meinem Schätzu, er duftet immer so gut. Und ein leeres Tagebuch. Darin werde ich meinem Schätzu jeden Tag das Leben auf Rhodos beschreiben, meine Gefühle und die Wünsche für ihn ... für uns, werde es mit Worten füllen, mit Photos, kleinen Andenken, Sand, Anekdoten, Tränentropfen, Zeilen von unseren Freuden dort, Erlebnisse dokumentieren. Er wird jeden Tag dabei sein, 24 Stunden lang. Danke Elisabeth, mehr als nur eine gute Idee!

Dass ich nicht die Einzige bin, andere Menschen sowas auch schon erlebt haben - und daraus viel geschöpft haben. Ich nebst bestimmt einsamen, schweren, traurigen Momenten auch wunderschöne, sonnige, einmalige, tragende, beglückende Augenblicken erlebe ... ja, daran glaube ich jetzt.
Danke Lydia!

Ich nehm ein Stück Seife mit, "Ewige Liebe" heisst sie. Von Hand und mit Liebe gemacht ... lag gestern im Briefkasten (darüber später mehr). Genau im richtigen Moment. Danke Dörte!

Es hat mir so gut getan gestern, dass ihr einfach bei mir wart, mir über all die Entfernung die Hand hieltet, Taschentücher reichtet, mit mir geredet habt und mich dazu brachtet, den Kopf oben zu halten. Danke Inge, Susanne, Irmi, Kvelli, Rahel, Su, Dörte, Claudia, Kathrin, Raphael, Manuel und und und!

Ich habe jetzt wieder Boden. Stolpern nicht ausgeschlossen, eher wahrscheinlich. Aber weich abgefedert - in einem weichen Teppich voller Freunde, Menschen, ihren guten Gedanken und Nähe.

Und weil das so ist, will ich euch zeigen, dass ich den gestrigen Tag bewusst als den ersten Tag vor meinen Ferien angegangen bin, zusammen mit meinem Schätzu-Katerli:

An Tagen wie gestern muss man Cappu trinken. Mit Freund Raphael. Ist gut, tut gut.

In unserem Lieblingsrestaurant ALTES WAISENHAUS - da herrscht immer ein bisschen Ferienstimmung

Auf dem Strassenfest den 3 coolen Mädels zuhören und zuschauen - ein Genuss!

Diese luftige Tunika will mit mir nach Rhodos fliegen. Hat sie gesagt.
Da habe ich sie mitgenommen.

Gegen Abend kam dann der Katerli-Schätzu heim. Und mit ihm Vitamin B12 und sämtliche andere, Spurenelemente und Mineralstoffe.
Küsse inklusive

Ein romantischer, wunderschöner Abend

Es geht. Das weiss ich jetzt.
Niemand sagt, es sei einfach.
Aber die Hauptsache:

JA - ES GEHT!

Kommentare:

Dörte hat gesagt…

na siehste!

malesawi hat gesagt…

Nimm aber ein großes leeres Tagebuch mit. Bei den vielen Worten, die in dir schlummern......
Liebe Grüße

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Dörte

Schon mal an dieser Stelle - eine Mail wird folgen - ganz ganz herzlichen Dank für die tollen Seifen. Das ist einfach Ober-Wowwh! Habe riesig Freude. Und es duuuuuftet! Mhhh!
Ja, ich sehe. :-)
Klarer als gestern. :-)

Liebe Lächelgrüesslis und schönen Sonntag
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe malesawi

:-) aber ganz bestimmt. Das werde ich. Echt ... würde man mich lassen ... ich könnte tagelang durchschreiben.
Es tut mir richtig gut.
Schreiben ist ein Gespräch das für immer bleibt.

Schönen Sonntag auch Dir und gaz liebe Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Neckarstrand hat gesagt…

Liebe Franziska,
es wird immer wieder Stunden geben, wo Du traurig bist. dann setze Dich hin und schreibe dir die Traurigkeit von der Seele.
Wieder ein Wort von Wybranietz:
"Nicht wirklich fort: du bist für mich nicht wirklich fort, auch wenn du mich von Zeit zu Zeit verlassen mußt."
Noh einen schönen Sonntsg wünscht Dir
Irmi (ich daarf dich grad mal ganz fest in den Arm nehmen)

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Irmi

Ja, Du darfst. Ich bitte darum. Danke. :-)
Dein Büchlein werde ich mit einpacken. Es hat Worte, die ich genau so sagen würde - könnte ich.
Es wird so sein ... schwere Momente wird es geben. Abende, die ich anders wollte. Nächte, die sehr still sein werden.
Er wird mir fehlen. Immer wieder.
Aber ich krieg ihn wieder. Und ich werde wieder Kraft haben und sie weiter geben können.
Und nächsten Frühling gehen wir nach Rhodos.
Jawoll. Gemeinsam. Er und ich.

Auch Dir einen wundervollen Sonntag noch - und meine herzlichsten Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Ismiwurszt hat gesagt…

Ach jeh, Franziska, ich lese das grade alles...
Und ich bewundre Dich für Deine ehrlichen Worte. Rhodos ist wunderschön. Wir waren leider schon lange nicht mehr dort, da wir arbeits- und katzentechnisch keine gemeinsamen Urlaube mehr machen können. Ich wünsche Dir, dass Du wieder Kraft tanken und das herrliche Insellicht in Dich aufnehmen kannst. Auch ich werde in Gedanken bei Dir sein. Alles wird gut! Und das nächste Frühjahr kommt schneller, als man denkt.
Laß Dich ganz lieb grüßen, ich wünsch Euch was! Ismi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Ismi
Ich danke Dir für Deine lieben, einfühlsamen und herzlichen Worte.
Ja, ich werde Kraft tanken und alles in mich aufnehmen. Und Rhodos grüssen von Dir.
Das Leben hat manchmal seine ganz eigenen Regeln - manchmal verstehen wir sie erst später, manche gar nicht. Ich nehme es einfach jetzt mal entgegen und probiere ... wie eigentlich immer ... das Beste daraus zu machen.
Wird schon - oder? :-)
Auch Dir ganz herzlich-liebe Lächelgrüesslis
von mir und dem Katerli
Franziska Sternenzauber

Ela hat gesagt…

liebe franziska,
habe gerade deinen letzten und vorletzten eintrag gelesen. ich bin sprachlos und fühle mit dir mit. ich hätte niemals den mut alleine dort zu verbringen, aber ich weiß auch, dass es das beste ist.
leider habe ich noch nicht so viel nach hinten in deinen blog gelesen und weiß nicht warum dein schätzu in der klinik ist.
ich wünsch dir alles gute, liebe und vor allem viel kraft!
herzliche grüße
ela

Heidegeist hat gesagt…

Du bist stark. Du schaffst das. Und überlege mal, wie oft war es, das der Urlaub viel zu schnell vorbei war, weil die Zeit so fliegt. Du wirst gar nicht so schnell schreiben können, dann biste wieder zu Hause. LG Inge

Jouir la vie hat gesagt…

Ich denke mal, die Taschentücher kannste ruhig zu Hause lassen, na ja, eines vielleicht zum winken an Deine Leserschaft.
Denn:
Wenn Tränen rollen, dann lasse ihnen ihren Lauf, wische sie nicht weg. Es sind doch ehrliche Tränen und Tränchen, und denen brauchst Du Dich doch nicht schämen. Und genauso werden ehrliche Menschen Dich in Deiner Traurigkeit dann auch verstehen. Da gibt es nichts zu verstecken. Wenn Dir nach weinen zumute ist, dann weine einfach. Ist ein altes Hausmittelchen aus der Kvelli-Apotheke...

Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Su hat gesagt…

Hallo meine Liebe,

natürlich kannst du das, könnt ihr das - das alles und nochviel mehr. Und weißt du warum? Weil du weißt, dein Liebster is da wenn du wiederkommst. :)

Ich bewunder dich :)

Gledwood hat gesagt…

Hallo mein Zaubersternchen
Das Essen sieht sehr gut aus.
Vielen Danke für Deinen Kommentar. Denkst Du, dass "Bern" vielleicht "Bärn" bedeutet...?
Grüße aus London
Gledwood :-)

Gledwood hat gesagt…

Ja! Das habe ich in der (englischen) Wikipedia gelesen:

Berthold V, Duke of Zähringen, founded the city on the Aar river in 1191 and allegedly named it after a bear (Bär in German) he had killed. It was made a free imperial city by the Holy Roman Emperor Frederick II in 1218 ... In 1353 Bern joined the young Swiss Confederation... It invaded and conquered Aargau in 1415 and Vaud in 1536, as well as other smaller territories, thereby becoming the largest city-state north of the Alps... in 1848 it ... became the Swiss capital.

Tut mir leid das ist in Englisch, aber in Deutsch konnte ich nichts so bündig und prägnant finden :-( :-)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails