Montag, 9. August 2010

MANN - OH - MANN!!!

"Da muss irgendwas passiert sein!"
Genau das habe ich gedacht, als ich den armen Mann vorletzte Nacht am Telefon hatte.

Es muss irgendwo um 02.00h gewesen sein, als all die 3 Haustelefone in gemeinsames, überlautes, weckendes, unangenehmes Schellen ausarteten.
Ich lustwandelte gerade träumend auf einer Südseeinsel am weissen Strand, als das Gebimmel mich nullkommaplötzlich zurück ins regnerische Berner Oberland katapultierte und aus dem tiefen Schlafe riss.


Wer um diese Zeit bei mir anruft, der muss auch einen triftigen Grund haben! Jessesgott - was ist denn passiert?? Ich ahnte ... hab wohl wieder mal den Schlüssel von Innen stecken lassen und Kind 2 samt Freundin steht draussen, kann nicht rein, erreicht mich auf dem Handy nicht, die Türklingel weckt nicht ... - da hilft dann nur noch der Anruf übers Festnetz. Der ist nämlich ganz schön laut.
Oder hat vielleicht die Katze meiner Mutter wieder so arge Schmerzen beim Pinkeln? Die Nierensteine ... immer das Gleiche ...! Da bleibt nur: sofort zum Tierarzt.

Ich stürzte im Dunkel der Nacht aus den Federn, stand mit dem linken Fuss auf meine Lesebrille und knallte dafür rechtseitig mit dem Ellbogen-Musik-Knochen gegen den Türrahmen. Ein intuitiver Hechtsprung in Richtung blinkendes, laut schrillenden Telefon sollte wenigstens die Mitbewohner unseres Hauses vor dem vorzeitigen Schlafabbruch bewahren.

Ok - ich hatte den Hörer in der Hand und meldete mich schlaftunken: "Hallo???! Hier Frau Sternenzauber!!?". Ich hörte ein leises, männliches Wimmern. "Wer ist denn da?" Wieder Gestöhne, dann Stille. "Haaaaalllooooo?". Nix. "Wer bitte ist da - und was ist denn mit Ihnen los? Haben Sie Schmerzen? Kann ich helfen?"
Wieder nur so komische Laute, die ich als letzte Lebenszeichen deutete.
Ich war mir sicher, da steht grad jemand an der Schwelle zum Himmel / wahlweise Hölle - je nach dem.


So langsam machte ich mir arge Sorgen um das arme Menschenkind, welches da hörbar um sein Leben rang und mich als letzte Anlaufstelle zu seiner - wenn auch kaum mehr vorstellbaren - Rettung zu benachrichtigen versucht. Irgendwie fühlte ich mich fast ein bisschen geschmeichelt.
Das tiefe Schnaufen, rasche Schnaufen, deutete ganz klar einerseits auf Kreislaufversagen - andererseits konnte es aber ebenso gut ein Herzinfarkt sein. Oder doch in Unfall? Eine schlimme Schlägerei mit Todesfolge? Vielleicht sogar ... versuchter Mord?
Mit gingen schlimme Bilder in rascher Abfolge durch den Kopf. Ich kramte schon mal die Nummer der Sanitätspolizei hervor.


Mit verzweifelter Stimme flehte ich den armen Unbekannten an. "Atmen Sie ganz ruhig durch, beruhigen Sie sich - und sagen Sie mir jetzt bitte Ihren Namen - und was mit Ihnen ist, wo Sie sind. Sonst kann ich nicht helfen!"

Nach kurzer Stille und einem exorbitanten Stoss-Seufzer - den man durchaus als den Letzten hätte einordnen können - sagte mir diese Stimme in breitestem Berndeutsch und merkbar erleichtert: "Hey Du - ig liäbe Dini Schtimm...!"  ("Hey Du - ich liebe Deine Stimme ...!")

Da hat es dann auch bei mir KLICK gemacht. Auch wenn es etwas länger gedauert hat .... es hat KLICK gemacht! Auch wenn mir das nach dieser Story niemand glaubt. Und ich wusste in dem Moment nicht genau, ob ich erzürnt in den Hörer brüllen oder hysterisch loslachen sollte. Über meine eigene Dusseligkeit!
Na ja, ich habe mich dann dafür entschieden, dem jungen Herrn resolutestens zu erklären, dass es mir grundsätzlich sowas von egal ist wie er meine Stimme findet, dass ich hundemüde sei, endlich wieder schlafen wolle und er mich in Ruhe lassen solle. Für IMMER. Und das SOFORT!
Zumindest das scheine ich verständlich und klar von mir gegeben zu haben - er hat nämlich "OK" gesagt. Mehr habe ich jedenfalls nicht gehört, habe den Hörer auf geknallt.

Ich gehe natüüüüürlich flächendeckend davon aus, dass alle Menschen lieb und nett sind, mir nur Gutes wollen. Habe mir anschliessend mit der flachen Hand an den Kopf getrommelt - und war total überrascht, dass es sich nicht hohl angehört hat. Sogar ohne Echo. Welch Wunder!
Sternenzauber-Frau ... alsoneinaberauch!!! Wo lebst Du denn?

TZTZTZTZTZTZTZ!!!

Kommentare:

Angelina de Satura hat gesagt…

Wenn er wieder anruft, mit Trillerpfeife antworten... so laut wie du kannst ;)
Liebe Grüße

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Angelina

Ahaaa ... Du meinst also, BEVOR ich mir Sorgen mache und höflich nachfrage ... :-))).
Ach - ich bin manchmal ein Dussel!! :-))

Werde ich auf jeden Fall machen, habe bereits Vorsorge getroffen. Hat mir nämlich so im Hinterher schon Gedanken gemacht.
Kein wirklich gutes Gefühl.

DANKE und ganz liebe Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Heidegeist hat gesagt…

Hallo, liebe Sternenzauber. Da kann ich Angelina nur recht geben. Das mit der Trillerpfeife funtioniert. Immer schön neben dem Telefon liegen lassen, so das sie griffbereit ist. Und dann bei " komischen " Geräuschen sowas von los trillern..... GGLG Inge

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Inge

Also gut, unser Didgeridoo lasse ich dann also bei Seite und nehm mal die Trillerpfeiffe vom Hockey. :-)
Der Kerl soll nochmals anrufen .... :-))), dann gibts Saures!!
Herzlichst mit Danke und Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Novemberkind hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Novemberkind hat gesagt…

solchen idioten sollte man wirklich die flötentöne beibringen.
ich hoffe, es ruft nicht wirklich mal jemand an der tatsächlich hilfe benötigt.

ganz lieben gruß. bina

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Bina
Der kriegt das nächste Mal noch ganz andere Töne geflötet.
VERSPROCHEN! :-)

Ich wünsche Dir einen supi Tag und ganz viel Liebes! Lächelgrüessli
Franziska Sternenzauber

Rosine hat gesagt…

Obwohl den Inhalt ja keine von uns erleben will, die Geschichte ist toll erzählt, liebe Sternenzauberin.
Liebe Grüße

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Rosinchen

Wenn schon etwas nicht "optimal" läuft - dann sollte man zumindest den Humor nicht auch noch verlieren.
Die Fassung reicht. :-)

Herzlichst und mit lieben Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

die Malerin hat gesagt…

Hihi, das ist ja wieder was. Die Idee mit der Trillerpfeife ist nicht schlecht, aber was machst Du, wenn Du keine griffbereit hast? Dem letzten Anrufer, der mich so belästigt hat, habe ich ich erzählt, das ich eine Fangschaltung bei der Polizei habe, weil ich öfters nachts so störende Anrufe bekäme und ich ihm rate besser nicht mehr anzurufen, weil es sonst in den Tatkreis der Verdächtigen geraten würde. Hat super geklappt, so mal als Tipp am Rande, wenn Du die Trillerpfeife nicht findest, aber eine Vuvuzela tust vielleicht auch. Lach, lach!!!!!
liebste hungrige Grüße mein Essen wartet
Lydia

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Lydia

:-) *MEGAGRINS*
Habe mir auch schon überlegt, ob ich ein nächstes Mal dem Manne erzählen soll, dass ich seit sei 20 Jahren keinen Mann mehr abbekommen - trotz Inserate, Blind Dates und Partnerschaftsintitut und so. Dass ich also sehr froh bin, dass mich ENDLICH jemand zur Kenntnis nimmt.
Und ob er mich gerne mal treffen möchte. Würde zwar wie der letzte Besen aussehen - aber es sind ja die inneren Werte die zählen. Oder?
So oder ähnlich.
Dann mal guten Appetit, mein Liebe! :-)

Herzlichst und mit Lächelgrüesslis
Deine Fränzi Sternenzauber

Lizette hat gesagt…

Hallo Fränzi Sternenzauber
Ja,ja die lieben Anrufer. Das ist mir vor Jahren sogar am hell, heitern Tag passiert und ich hab's bis am Schluss nicht mitbekommen.
Aber lieber hilfsbereit und ein bisschen naïv als.....oder vielleicht doch nicht?
Werd's mir mal überlegen.
Bis bald und ein lachendes Francegrüessli
Lizette

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Lizettchen

Ach, ich bin mir da manchmal auch nicht so sicher. Eigentlich bin ich lieber ein bisschen weltfremd und gehe in erster Linie vom guten aus. Im Bewusstsein, ab und an mal ganz doll auf die Schnauze zu fallen.
Dafür habe ich menschliche Höhenflüge, weil ich sie zulasse. Ups and downs - THÄTZ LÄIF!Bis bald, meine Liebe - ganz herzliche Lächelgrüesslis mit Augenzwinkern
Dis Fränzi Schtärnezouber

Rahel hat gesagt…

Du schaffst es einfach aus jeder Begebenheit die Dir widerfährt eine herrlich amüsante, kurzweilige, erheiternde und manchmal auch sehr berührende Geschichte zu schreiben. So bildlich und detailreich... ich liebe Deinen Schreibstyl! Und ganz ehrlich, Fränzi, doch lieber hilfsbereit und herzlich, dafür aber natürlich auch manchmal ein bisschen naiv und weltfremd als zynisch und gemein und von allem und jedem das Schlimmste denken, oder? Liegt es vielleicht auch ein wenig an der Berner Oberländer-Luft? Ich bin nämlich genau wie Du - werde oft auch wegen meiner Naivität belächelt. Aber ehrlich - wenn ich immer das Schlimmste denke und von jedem nur das Gefühl habe, er will mich veräppeln, dann ist doch in meinem Leben was falsch gelaufen, oder?
Auf jeden Fall - Bleib wie Du bist, solche Leute braucht die Welt!! Fränzi Sternenzauber - manchmal himmelhochjauchzend, manchmal zu Tode betrübt, voller Fantasie, Idealismus und Mitgefühl. Yes, thätz Läif!!

Jouir la vie hat gesagt…

Melde Dich nächstens doch einfach mit:

"Hier spricht das Bibeltelefon. Schön, dass Du den Weg hierhien gefunden hast und höre die Botschaft des Herrn..."

Und dann holste die Pfeife heraus und bimmelst ihm mal kräftig was ins Ohr.

Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Novemberkind hat gesagt…

Du könntest auch sagen, sie haben sich verwählt, die Nummer der Psychiatrie lautet...

LG Bina :D

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ Kvelli und Novemberkind

:-))) HERRLICH!!!!
Schade ... er hat nicht mehr angerufen. :-))
Herzliche Lächelgrüesslis
Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Rahel!

Ja genau, die Berner Oberländer-Luft wird es sein. :-)
Ich schick Dir einen liebevollen Windhauch.

Herzlichste Lächelgrüesslis
Fränzi Schtärnezouber

Coco hat gesagt…

Ach Du Sch..... So mitten in der Nacht hätte ich wahrscheinlich auch wie eine Schlaftablette reagiert.
Auslachen klappt übrigens auch ganz gut.
Liebe Grüße, Coco

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails