Sonntag, 16. Mai 2010

SO EIN VERSCHNUPFTES WOCHENENDE ABER AUCH!

Es ist wieder mal soweit - schon wieder: Kiefer- und Stirnhöhlenvereiterung.
Antibiotika-Behandlung. An dieser Stelle würde ich gerne ein paar wüste Schimpfworte schreiben, von denen ich nicht möchte dass meine Kinder wissen, dass ich solche kenne.
Ich fühle mich krank. Müde. Und fiebrig. Sogar während ich dies schreibe, transpiriere ich hemmungslos vor mich hin, die Stirn ist feucht und der Mund trocken.
Das hängt mir mittlerweilen sowas von zum Halse raus.
Und selbst der ist schlimm entzündet.

Was so viel heisst wie: Ich verbringe das Wochenende liegend. Schlafend. Röchelnd. Mutiere zum Feindbild eines jeden Taschentuches, träufle Ohrentropfen, Nasentropfen, Bronchialtropfen und Halswehtropfen in mich. Gurgle. Bade. Inhaliere.
Eigentlich - so gesehen - bin ich ein Sumpfgebiet und verfüge über körperinternen Wellengang. Es muss so sein.

Nach 2 Taschenbüchern, 1 Hörbuch und diversen Radiosendungen, pflanzte ich mich heute gegen Mittag vor den Fernseher. Ich muss mich nämlich ablenken ... mein Schätzu ist nämlich jetzt gerade auf dem Weg zum Schweizermeistertitel im Classic-Kegeln. Hoffentlich.
Der Final findet um 14.00h statt - und er steht im Final! So gerne wäre ich dabei gewesen, hätte lauthals meinen Kater unterstützt. In Fangesängen bin ich ja bestens ausgebildet - ihr wisst ... :-).
Das wäre der Oberburner ... mein deutscher Kater Schweizermeister 2010! So cool!
Nun ja, der Kampf wird ohne mich stattfinden. Als Ausgleich dazu, rufe ich hier zum gemeinschaftlichen Daumendrücken auf. GO FOR GOLD, Katerli!

Stattdessen zappe ich gelangweilt durch die Sender, bloss um mich abzulenken. Immer wieder erstaunlich - da habe ich doch die allerersten Lebewesen auf diesem unseren Planeten kennengelernt, es sind: Stromatolithen. Sie kommen im tiefsten Out back von Australien vor, gaben erst dem Meere Sauerstoff, dann der Atmosphäre um die Erde. Somit war die Grundlage für die heutigen Lebensbedingungen geschaffen. Bereit für den Menschen, bereit für die Tiere.
Stromatolithen sind Einzeller.
Es gibt mehr davon, als man denkt ... nicht nur im Out back!


Der nächste Sender erzählte mir von Männern in den Wechseljahren. Es war zumindest sehr amüsant. Und stand irgendwie im direkten Zusammenhang zu den Stromatolithen, diesen Einzellern. Interessant. Tröstend fand ich, dass die heutige Generation baldiger 50er Männer nicht mehr so arg gefährdet ist. Sie sind kommunikativer, reflektierender und partnerschaftlicher. Auf gleicher Augenhöhe mit der Frau. Patriarchat go home!
Man(n) kann mittlerweilen auch 50 werden, ohne ungebremst dem "ich muss jetzt eine HARLEY haben"-Syndrom zu verfallen und dergleichen.
Es darf also gehofft werden!
Die Sendung über die Wechseljahre der Frauen wird am nächsten Sonntag ausgestrahlt. Empfohlen für Frauen jeglichen Alters.

Die dritte Sendung informierte mich über die Zerrissenheit in der katholischen Kirche. Eine äusserst interessante, aber auch anklagende Sendung. Die mir doch sehr unter die Haut ging. In Erinnerung gerufen wurden mir mein eigenes Erlebnisse anlässlich einer Kommunionsfeier in einer stockkatholischen Gemeinde in Deutschland. Wenn ich bitte kurz erzählen darf ...
... bereits mein erster Auftritt in dieser Kirche war mehr als blamabel. Der Absatz meines einen Stöckelschuhs blieb im Gitter vor der Kirchentüre hängen. Und so stand ich plötzlich, völligst unvermittelt, mit dem Gitter am Schuh in der Kirche. Und was tue ich ... ich lache! Es war aber auch eine komische Situation - der liebe Gott zumindest hätte bestimmt geschmunzelt. Vielstimmiges PSSSSST-Gezische und böse Blicke trafen mich. Kein wirklich guter Start.
Die Empörung war dann aber bald meinerseits. Dieser Gottesdienst stand unter dem Motto "LASSET DIE KINDERLEIN ZU MIR KOMMEN". Noch bevor der Gottesdienst begann, wurde vom Pfarrer verkündet, dass alle Kinder unter 6 Jahren die Kirche zu verlassen hätten - damit der Gottesdienst auch schön still und gesittet ablaufen könne.
BITTE??
Den Schnuller vollends rausgehauen hat es mir aber dann, als wir Alle aufgefordert wurden, zum Abschluss der Predigt den Menschen vor uns, den hinter uns, den zur rechten und dann noch den zur linken Seite zu umarmen. Lasse ich mir plötzlich vorschreiben, wen ich zu umarmen habe? Soweit ich gesehen habe, wurde dieser Aufforderung auch rege Folge geleistet. Ich war eh schon unten durch - infolge meines Lachens und meiner Empörung - und so hat sich wohl auch niemand weiter gewundert, dass ich wieder mal nicht der Norm entsprach.

Bevor ich jetzt noch auf ORACLE/ASTRO-TV schalte, meine ich zu wissen, dass für heute genug der farbigen Bilder sind.
Wende mich jetzt schöneren Dingen zu.
Meinem Katerli.
Daumen drücken!


DU AUCH?

Kommentare:

Angelina de Satura hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Angelina de Satura hat gesagt…

Mache ich!
Hege und pflege Dich, damit du wieder gesund wirst.
Liebe Grüße und gute Besserung!

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Danke - in beiderlei Hinsicht :-)

Liebe Grüsse auch von mir!
Sternenzauber

SusiP hat gesagt…

Jetzt wo du es schreibst... lacht doch keiner in der Kirche!

Gute Besserung.

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ SusiP

Jetzt wo Du es sagst ... gibt echt nicht viel zu lachen da.
Merci :-)

Grüessli
Sternenzauber

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails