Freitag, 28. Mai 2010

KEHRICHTSACKOLOGIE

Auf dieses Thema stiess ich erst kürzlich - per Zufall. Wie so oft. Genau gesagt war es am letzten Mittwoch. Mittwoch ist immer der Tag, an welchem wir die öffentlichen Verkehrsmittel verschmähen, uns in unsere betagte, 20jährige Wilhelmine setzen und gen Bern gondeln. Dies aus dem Grunde, weil Schatz seinen Sportabend hat, das Hin und Her zu kompliziert wäre.
So fuhren wir dann früh des Morgens in die schöne Hauptstadt ein. Meine noch kleinen, verschlafenen Äugelein meinten erst zu sehen, dass es nur ein paar Minuten her sein musste, seit dass Viele-Viele-Bunte-Smarties-Raumschiff gerade Last abgeworfen hat ... in Form von lauter blauen, leckeren Riesensmarties.


Beim genaueren Hinsehen entpuppten sich die blauen Dinger aber als profane Kehrichtsäcke, allerdings - und hier möchte ich jetzt das Augenmerk gelegt haben - alle in einem wunderschönen Azurblau mit einem leichten Hauch von Iceblau.


Erinnerte mich spontan jemanden ... an ... an .... lasst mich kurz überlegen ... ah! An Terence Hill, den Helden meiner Jugendjahre. Die Filme sind zwar unterirdisch, aber seine Augen echt schön. Waren sie zumindest zu der Zeit, als ich meine Traummänner noch nach Augen- und Haarfarbe ausgesucht habe. Und Pferde mussten dabei sein. Terence war erwählt. Der Bravo-Starschnitt hing sicher 2 Jahre in meinem Zimmer über dem Kopfende des Bettes.
Mittlerweilen setze ich andere Prioritäten. Und im Schlafzimmer hängen auch andere Bilder.

Doch zurück zu meinem heutigen Thema. Diese blauen Kehrichtsäche frühmorgens um kurz nach 06.00h hatten irgendwie stimulierende Wirkung. Machten gute Laune und einen schlanken Fuss. Fragt nicht warum - ist so, weil ist so.
Mir als Kind aus dem Süden fehlt hier halt manchmal das Meer ganz arg. Können auch die höchsten und schönsten Schweizer Berglandschaften nicht ersetzen. Auch wenn sie mir direkt vor der Nase stehen. Sie versperren mir die Sicht aufs blaue Meer!
Wenn ich blau sehe, dann tut das einfach gut.
Wie ich nachlesen konnte, hat die Stadt Bern die ehemals depressiven, schwarzen Kehrichtsäcke seit dem 01. Mai 2007 durch besagte blaue ersetzt. Nicht nur, dass diese Säcke sich nun viel besser vom Strassenbild abheben und somit sofort erkannt werden können - seither sind übrigens die Kehrichtmänner viel fröhlicher und konzentrierter bei der Arbeit.

Ich möchte an dieser Stelle dringend vermerkt haben, dass ergo mein Gefühl so daneben nicht war und mein Herzallerliebster sich die fragenden, kritischen, augenrollenden, zweifelnden Blicke in meine Richtung ob der fröhlichen Berner-Kehrichtsackbegeisterung hätte sparen können! Bei der nächsten Gordon Familienkonferenz muss ich das dringend thematisieren.
 :-)

Der Anblick von Bern an einem Kehrichtsammeltag unterscheidet sich somit exorbitant von einem Kehrichtsammeltag in Thun. Bei uns sind die Kehrichtsäcke grau.
Trist Mausgrau mit einem Touch von Traurigkeit und Verzweiflung. Mich wundert, dass an solchen Tagen trotzdem die Sonne scheint. Basel hat schon vor Jahren das Elend erkannt und Grau durch Blau ersetzt. Wir Alle wissen jetzt weshalb. Grau hebt sich übrigens auch kaum vom Strassenbelag und den Morgenfrüh-Lasst-Mich-Bloss-In-Ruhe-Gesichern ab. Wird deshalb gerne übersehen.
Ich appelliere hiermit an der Stadtrat von Thun - bringt Farbe in unseren Berner Oberländer Alltag!!
Grün zeigen sich benannte Säcke übrigens in der Stadt Sankt Gallen.


Die Gemeinde Plaffeien hat schöne Gelbe. Geltwil ist ganz besonders farbenfroh, die bieten eine Palette in Grün / Blau / Rot und Weiss. Wahnsinn!

Ich könnte hier noch zeilenlang über die Farbigkeit der Gemeinden und Städte an Abfalltagen debattieren. Und mir den Ruf der eidgenössisch diplomierten Kehrichtsackologin einhandeln. So weit wollte ich jetzt nicht gehen.
Aber als Farb- und Styleberaterin hätte ich bestimmt gewisse Chancen, meint ihr nicht auch?

Mein Liebster trug an diesem Mittwochmorgen sein schönes, neues türkis / azurblaufarbenes Poloshirt.


Diese beiden Blau's harmonieren wunderbar und es sieht toll aus. "Wowwh Schätzeli, hab ich Dir schon gesagt - Dein Shirt ist megacool, steht Dir prima! Erinnerte mich irgendwie an ...."

... und noch bevor ich detaillierter was sagen konnte, traf mich sein vernichtender Blick. Er sagte trocken "DANKE!"

Ich schwieg. Ganz still. Mausgraustill.

Dabei wollte ich doch bloss sagen, dass es mich an …

… FERIEN UND MEER ERINNERT!

Kommentare:

Zwieback hat gesagt…

Ja, es gibt schon ganz besondere Komplimente, die kommen aus unerfindlichen Gründen wohl nicht so gut an. Eine herrliche Geschichte :D
Terence Hill hing auch mal an meiner Wand. Mönsch ist das lange her.

Liebe Grüsse, Manuela

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ Zwieback
Hätte er mich bloss Ausreden lassen! :-)
Aber ... ich meine gesehen zu haben, dass er ganz still lächelte.
Männer! :-)
Ich werde ihm gleich ne Mail schreiben und sagen, dass ich das Shirt wirklich super finde.

Herzlichst
Sternenzauber

Schneeflocke hat gesagt…

Suuuuuuuuuuuper - habe mich köstlich amüsiert beim Lesen..... Vielen Dank.

Liebe Grüße, Birgit

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ Schneeflocke
Sowas von gerne geschehen! Herzlichen Dank Dir - für die lieben Worte und überhaupt und sowieso. :-)

Herzlichst
Sternenzauber

Smilla hat gesagt…

und überhaupt und sowieso müsste ich putzen, aufräumen und alles was Weibchen so machen sollte wenn am folgenden Tag drei Suppperschweizerweiber bei mir einfahren, um mit mir ein Paar spassige Tage zu verbrigen. Meine Cheri ist auf einem Tôfftürli und ich vermute, dass ich mich morgen als Vollschlampe outen muss... aber ist ja nur halb so schlimm!!! Cheri hilft mir dann 100%-ig wenns ganz strub wird und melkt mir sicher meine Felltussis und und und....
Du ich offenbare dir nun kurz die Farbe unserer Kehrichtsâcke und dann geht es weiter im Putzistress!! Ein stinkiges abgestandenes Schinkenrosa, stell dir das einmal vor....
bbbb

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ Smilla

Ach meine Liebe ... *KICHER* ... Deine Zeilenhaben ja Schweizer Einschlag. Und dass Du extra die Putzerei unterbrochen hast - oh!
Ich mag Dich! :-)

Würde Dir raten, auf die Schinkenrosa-Säcke lila Herzen aufzumalen. Sieht bestimmt sofort viel besser aus. Wetten?
Dann mal jetzt Husch-husch, damit Cheri und die Schweizerweiber Freude an dir haben.
Ich jedenfall habe.

Grüessli, Müntschi, Lächeln und so
Sternenzauber-Franziska

Heidegeist hat gesagt…

Terence Hill und seine blauen Augen.... Oh Manoman. Da fängt man wieder zu träumen an. LG Inge

Novemberkind hat gesagt…

Man fängt an zu lesen und möchte gar nicht mehr aufhören... ich liebe diesen Humor, wie du die Dinge auf die Schippe nimmst.

Deine Geschichten wären doch prima Stoff für eine Zeitungskolumne! Hast du es da schonmal versucht?
Könnte ein guter Start sein und wer weiss was darauf folgt. ;-)

Lieben Gruß. Bina

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ Heidegeist
Das waren noch Zeiten ... er und ich und das Pferd. Hach! :-)
Herzlichst
Sternenzauber

@ Bina
Danke der Streichelworte. :-)
Habe ich noch nicht versucht - allerdings haben mir schon ein paar liebe Menschen um mich herum diesen Wink gegeben, "mach mal!". Und, wer weiss, vielleicht versuche ich es wirklich.
Dann werde ich berühmt, lasse Autogrammkarten drucken und lade zur Lesung ein. :-)
Habe ich schon gesagt, dass ich wirklich gerne träume?

Liebe Grüessli und Lächeln
Sternenzauber-Franziska

malesawi hat gesagt…

Schmunzeln und wohlfühlen. So geht es mir beim Lesen deiner "Stories".
Du hast so recht: Alles was uns den Blick auf das Meer verstellt, stört!
Liebe Grüße

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ malesawi
Schööön! :-)
Wir haben gleiche Ziel: Lächeln, sich wohlfühlen und aufs Meer schauen.
Passt.

Herzlichst
Sternenzauber

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails