Sonntag, 29. Mai 2011

WIE DAS DUUUUFTET!

Hey hey hey ... kommt mal alle her. ALLE!
Ja genau, rein in die  gute Stube - genauer gesagt: die Küche. Unsere Küche.
Ok, ist ein bisschen eng, aber wenn wir alle den Bauch einziehen, dann geht das schon.

Ohhhh Leute! Kalispera!
Das heisst auf griechisch "guten Nachmittag". Dauert ab ca. 12.00h bis ca. 22..00h. Vor 12.00h ist es Kalimera und nach 22.00h sagt man Kalinichta. Das sind aber reine Wohlfühlzeiten und können ... wie das Wohlfühlgewicht auch ... von Mensch zu Mensch variieren.

Aber zurück zum KALISPERA - ich habe euch ja nicht einfach aus Jux und Dollerei so angesprochen, nönönöööööö! Wir feiern grad "kurz nach dem Griechenlandurlaub" und "11 Wochen vor dem nächsten Griechenlandurlaub".
Sowas MUSS gefeiert werden!!
Ich will ja Keinem die Nerven quetschen und darauf rumtrampeln - aber ich muss es zum X-ten Mal doch noch sagen: Es ist halt einfach sooooo schön da. Auf Rhodos. Wir sind echt noch nicht angekommen hier in der Schweiz.

Deshalb feiern wir. Und als Festessen gibt es STIFADO. Vielleicht hat der Eine oder der Andere letzte Woche in diesem Blog davon gelesen. Stifado ist ein griechischer Eintopf, so lecker, dass er nicht wirklich zu beschreiben ist.

Und weil er eben nicht zu beschreiben ist, habe ich euch ALLE in unsere Küche eingeladen. Wir machen nun zusammen Stifado. Und wie es in Griechenland so ist - wir helfen einander. Ja, auch die Männer. Das ist zwar in Griechenland nicht unbedingt so, aber es wird besser. Es soll mittlerweilen auch sanfte Machos da geben.

Kommt her, ganz nah an den Herd. Der Kater schneidet schon mal die Saucenzwiebeln - soviele Zwiebeln wie Fleisch. Und wir haben 1 kg Fleisch, Rinderschulter.

Er hat beim Zwiebelchen putzen geweint - die Vorfreude! Die reine Vorfreude!

Dann das Fleisch portionenweise im grossen Bräter im Olivenöl anbraten

Fleisch rausnehmen, anschliessend die Zwiebelchen im Bratfond golden anziehen lassen, grosszügig Knoblauch dazu, mit Rotwein, Brühe und Rotweinessig übergiessen - Fleisch ins dieses Wonnebad geben

Ist das Fleisch dann drin, kommen noch so Dinge wie: Kreuzkümmel, Zimtstange, Muskat, Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer, Tomatenmark, Karotte mit rein.
Gut vermengen.
Mhhhhhh - das duftet!!!!
Nicht drängeln - dürfen alle mal in den Topf gucken!

Und das Allerallerallerwichtigste bei diesem Gericht: Geduld!
Denn jetzt müssen wir warten. Ein paar Stunden am besten. 3 - 4 Stunden.
Wer will, kann nach 2 Stunden noch Kartoffeln dazu geben.
Einige ergänzen ihren Eintopf mit Sultaninen ... es ist erlaubt was schmeckt.
Griechische Hirten haben diesen Eintopf früher am Morgen zusammengewürfelt, auf den Herd gestellt, sind zu ihrer Ziegen oder Schafen hin, am Abend zurück ... und unterdessen hatte sich ein leckeres Mahl wie von selber gekocht.
Gebrochenes dunkles Bauernbrot dazu - und fertig ist etwas vom Besten, was Griechenland kulinarisch zu bieten hat.

Wir müssen unser Stifado jetzt leise simmern lassen. Setzt euch doch unterdessen ober auf die Dachterrasse - da hat es Platz für alle. Ich hol schon mal den kühlen, halbsüssen Imiglikos-Wein. Mineralwasser, Eistee und Säfte - was immer ihr wollt!
Und dann stossen wir zusammen an! Auf einen wunderschönen Abend zusammen.

Und was ich noch dringend sagen wollte ...

... SCHÖN SEID IHR DA!

Kommentare:

die Malerin hat gesagt…

Ooooooooooooooh Schwesterchen, wie das duftet, mir läuft schon das Wasser im Munde zusammen. MMMMMMMMMhhhhhhhhhhhhmmmm, ich/wir freuen uns auf den gemeinsamen Abend mit Euch.

ganz, ganz liebe Grüße an Euch
Lydia und Thomas♥♥♥

Rabenblut hat gesagt…

Mmmmmmhh yummy!
Ich drängel mich einfach mal dazu, denn es sieht köstlich aus! Übrigens kommen auch mir die Tränen, wenn ich diese schönen runden Zwiebeln sehe. Auch aus reiner Vorfreude!;)

Liebe Grüße von
Nikola (die ein großes Stück auf diese Griechenlanderfahrung neidisch ist)

Birgitt hat gesagt…

...so und wo nehme ich jetzt am Sonntagabend das Fleisch und den Zwiebelschneider (meiner hat sich gerade ins Bett verabschiedet) und vor allem die Geduld her, liebe Fränzi???
Na dann muss ich wohl beim Wein bleiben -noch dazu einem trockenen Franzosen...
na dann, gute Nacht,
liebe GRüße von Birgitt

Postpanamamaxi hat gesagt…

Hunger!
Sonnensehnsucht (hier wars heute schwülfeuchtes graues Nieselwetter)!

Das schaut so lecker aus und Du hast es so herrlich beschrieben, dass es wieder einmal sehr schön war, bei Dir vorbeizuschauen.
Danke!

Postpanamamaxi

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails