Sonntag, 4. Juli 2010

LÖSE ICH MICH JETZT AUF?

Wenn man krank ist, dann hat man zu viel Zeit.
Zumindest ich beginne dann, sämtlich Gesundheitsratgeber zu durchforsten, lese die Apotheken-Umschau, den Drogisten-Stern und erfinde die Welt neu.
Bilde mich im Schnellkursus und autodidaktisch zu akademischen Titeln, will schliesslich wissen um was es geht.
Ich verbeisse mich dann genüsslichst in Befunde und Diagnosen, Operationstechniken und Präventionskampagnen. Und gut schauen, was für neue Wundermedikamente es gibt, Therapieformen aller Art und Hilfsmittel jeder Sorte sind das Objekt meiner Begierde.
Meine "Lächeln für Anfänger"-Geschichte von Vorgestern habt ihr genau diesem Syndrom zu verdanken.
Die heutige Geschichte reiht sich lückenlos dazu.

Ist ja nicht so, dass ich während meiner Intensivstudien nur auf überflüssige Lächelhilfen treffe - ab und zu entdecke ich wirklich was Interessantes. Genau das sagte ich mir diese Woche, als ich die Werbung contra fussige Hornhaut und pro Babypopohautfüsse (was für ein Wort!) sah.

Hat man mal Zeit - hat man auch Probleme. Nie fallen einem nämlich die stoppeligen Beine so sehr auf, wie wenn man sich tagsüber zwischen Seidenlaken räkelt. Nie stört die Hornhaut mehr, als wenn man sich stundenlang aus Langweile und in horizontaler Lage die Füsse beguckt.
Etwas Gutes übrigens allerdings hat die Bettlägerigkeit aber auch - und das will ich jetzt mal deutlichst schreiben: Wenn ich auf dem Rücken liege und ganz flach atme, dann habe ich kein einziges Röllchen am Bauch, so fast flach ... erstaunlich.

Zurück aber zur Apotheken-Umschau in Verbindung mit der erwähnten Fusspflege. Da gibt es doch neu so eine Art mit Gel gefüllte Plastik-Söckchen, welche frau erst mal oben aufschneiden soll, dann reinschlüpfen tut und anschliessend die Füsschen in diesem suppigen Matsch eine halbe Stunde marinieren muss.

Damit hat es begonnen ...

... Dessous für die Füsse ...

... macht einen schlanken Fuss ...

Dann warten. Ein paar Tage. Sagt die Werbung.
Und weil ich doch ein zu viel an Stunden und ein zu wenig an in übertragenen Sinne gefühltem Babypopo an den Füssen habe, liess ich mir diese Söckchen bringen.

Nicht dass ich gewollte hätte - behüte NEIN! - es war mein Naturell, welches mich förmlich zwang, am gleichen Abend noch besockt, fussmariniert, vorfreudig Fussball zu schauen, meine Füsse hochzulegen und alles auf die Karte *seidenzarte Weichheit* zu setzen.
Leute! Das Zeug hat gekribbelt, als würde ich in einem Whirlpool auf dem gelochten Boden stehend die Bläschen unter meinen Füsschen platzen lassen. Nach dem Kribbeln hat es gejuckt. Nach dem Gejucke kam das Gebrenne.
Aber - ich habe die halbe Stunde durchgehalten. Ich tapferes Mädchen, ich. Der Hang zu weich und geschmeidig war stärker als der Verstand.
Wer schön sein will muss leiden - und das gilt nun mal halt auch für die Treter! Jawoll! Wenn's hilft! Und zudem bin ich kein Weichei – ich bin eine hornhautharte Lady, das ist ja der springende Punkt! Ich bin voll taff. Ich bin total cool. Und manchmal habe ich einen Touch von Wahnsinn an mir.
Ach, das wisst ihr ja schon.

Nun denn. Nach einer halben Stunde bin ich ins Bad gewankt ... wankt ihr mal in gelgefüllten Plastiksocken ins Bad! Ein Eiertanz! Weil - da flutscht man dann so drin rum, hat keinen Halt. Und kein Halt macht sich auf Parkett nicht gut. Und wäre die rustikale Eichenkommode in der Diele nicht gewesen, ich hätte einen doppelten Rittberger mit gestreckter Dreifachschraube wortwörtlich aufs Parkett gelegt. So habe ich dann nur in Fallen den einen Messing-Griff mit dem mir eigenen Hüftschwung weggemurkst und mir eine farbenfröhliche Flanke eingehandelt.
Farbe ist immer gut. Eigentlich. Oder? Und der Lila-Ton ... er geht leicht ins Bläuliche ... kommt gut. Die Hüfte schmerzt nur unwesentlich. Und wenn ich nicht lache, dann fast gar nicht.
Also Leute - haltet ein mit dem Gelächter. Benehmt euch. Still.

Nun sind also ein paar Tage vergangen. Ich hatte die Aktion schon fast vergessen. Und jetzt - jetzt befinde ich mich in der Auflösung! Tatsächlich! Eine sich häutende Schlange ist nichts dagegen. Meine Füsse verlieren an Material, ich wiege jeden Tag weniger! Das glaubt ihr nicht. Die Haut lässt sich in Streifen abziehen und darunter kommt babyrosa, weiche, zarte, glänzende und äusserst empfindliche Haut zum Vorschein.


Ich wandle wie an einem Strand spitzer, kleiner, fieser, mieser Kiesel, durchmixt mit Scherben!
Bloss die Seidenweichferse nicht allzu sehr belasten - bloss die gut durchbluteten Soft-Fussballen nicht allzu sehr belasten - geschweige denn die nackten, neugeborenenweichen Zehen! Autsch.

Man kann jetzt nicht wirklich behaupten, dass ich einer Werbelüge aufgesessen bin.
Ich habe genau das gekriegt, was im Prospekt versprochen wurde: Babypopoweiche Füsschen.
Aber jetzt mal unter uns: will man das? Wenn ja, sollte man auch die logische Konsequenz daraus bedenken - und sich statt Schuhe Pampers um die Füsse wickeln!

Ich - Frau Prof. Dr. von und zu Sternenzauber, ich werde jetzt wieder die Füsse hoch legen und warten, bis Gras über die Sache gewachsen ist.
Ähhhhm ... Haut wollte ich sagen.
So ein bisschen Hornhaut. Auf Füssen und Seele.

ABER NUR EIN BISSCHEN!

Kommentare:

SusiP hat gesagt…

Ein großes Danke an das Versuchskarnickel! Ich hab die Werbung auch gesehen (in einer deutschen Zeitschrift) und kurz überlegt. Aber hier gibt es das nicht. Nun kann ich das abhaken.

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Oh bitte, meine liebe SusiP! Immer gerne wieder, so wie ich mich kenne.
Ich bleibe künftig auf jeden Fall bei Rubbelstein und Crème.
Ganz liebe Grüessli und Lächeln
Franziska Sternenzauber

Johanna hat gesagt…

Allerliebste Franziska,
Zu Punkt 1: sämtliche Apotheken-Rundschauen, Gesundheitsratgeber und Krankheitslexia sollten meines Erachtens durch das Gesundheitsministerium staatlich verboten werden. Wenn ich sowas lese, finde ich auf Anhieb ein halbes Dutzend schwerwiegender Krankheiten, deren Symptome ich wochenlang ahnungs- und bedeutungslos ertragen habe. Nun aber, da ich um meine schweren Beschädigungen weiß, achte ich sorgsam auf Herzschlag und Kreislauf und fühle mich einfach schlecht, sprich krank. Die Mustkeln wollen nicht mehr, der Kopf platzt fast und das Blut pumpt sich mühsam durch die Adern. Das geht eine ganze Weile so und irgendwann finde ich mich im Garten wieder und wollte eigentlich nur ein bisschen gießen und das eine Unkraut rausrupfen. Aber dann habe ich noch eins gesehen und ist mir eingefallen, dass ich ja eigentlich noch Ruccola sähen wollte und schwupps die wupps finde ich mit mit Erde an den Händen, Füßen und im Haar im Garten während schon die Dämmerung hereinbricht. Mein Mann behauptet immer, mit ein bisschen Sand im Haar würde ich viel besser aussehen und ich hätte dann diesen Garten-Grubber-Glanz in den Augen. Und gucke da - nix hat mehr weh getan und die Durchblutung hatte plötzlich gar kein Problem mehr, auch die hintersten Hirnwindungen mit Sauerstoff zu versorgen. Deshalb, auch wenn wehtut, ist für MICH bei Krankheit das beste Rezept, aufstehen und in den Garten. Natürlich nuuuuur um mal zu gucken. Fazit: wenns einem schon nicht gut geht, sollte man sich mit positiven Dingen beschäftigen, so gut es eben möglich ist. Die Sanduhr läuft seit der Geburt immer gleichmässig mit, ob man gesund ist oder nicht. Schade um jede Stunde die man nicht genossen hat, auch wenn die Umstände nicht immer rosa sind, kommt immer drauf an, was man aus der Situation macht. Der Placeboeffekt ist für mich kein Unsinn oder der Beweis einer eingebildeten Krankheit, sondern die Aktivierung des Heilungsvermögens des eigenen Körpers.
Zu Punkt 2: Exfoliating-Socks kann man also getrost mit Enthäutungssocken übersetzen LOL.
Ja, rosa Babypopohautfüße sind für Babies sicher süß, aber irgendwie hat sich die Natur ja was dabei gedacht, als sie die Hornhaut an den Fußsohlen entwickelte. Zugegeben, an manchen Stellen braucht man sie seit der Neandertaler nicht mehr so dicke, aber ein bisschen ist doch nützlich. Allerdings, der Abnehmgedanke hat was für sich. Wenn du mal in deiner Gesundheitsliteratur eine Anzeige für Fatabsorgerbelts (Fettaufsaugegürtel) liest, dann nehme ich alles zu Punkt 1 zurück und melde mich als freiwillige Testperson an.
Ganz liebe Grüße, deine Johanna

Heidegeist hat gesagt…

Kicher, ja, wer schön sein will, muß leiden. Aber man bedenke, das die Hornhaut uns ja eigentlich schützen soll. Anders rum ist nicht alles hübsch , was nützlich ist. Nun hat man die Qual der Wahl. Solange meine Füße nicht Hilfe schreien, scheinen sie mit dem, was ich mit ihnen mache, zufrieden zu sein. Was will man mehr... LG Inge

Johanna hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Neckarstrand hat gesagt…

Danke, danke, danke - Franziska, daß du so mutig warst und den Vorreiter gemacht hast. Ich male mir gerade aus, was geschehen wäre, wenn ich dieser Werbung auch aufgesessen wäre.
Ich passe schon auf wie ein Luchs, immer die rechten Schuhe anzuziehen. ne ne nicht Odenwälder Füße in Pariser Schuhchen zwängen oder so. Aber die Unmengen an Hornhaut lasse ich mir dann doch lieber wieder von der Fußpflegerin entfernen.Sicher ist sicher.
Und sag mal: Du räkelst Dich wirklich in seidiger Seidenbettwäsche/Laken etc. boah. ich bin beeindruckt.
Klao, man hat letztendlich ja auch Schatzu zu verwöhnen.
Ganz liebe Grüße und einen Drücker nach Thun
Irmi

Smilla hat gesagt…

Merci vielmol für den Testlauf mit den Enthornungssocken... da ich auf meinem Stern keine solchen Heftli in meiner Bibliothek habe, bin ich noch nicht in Versuchung gekommen sowas auszuprobieren. AAAber ich bin auch schon einen halben Tag in OLivenöl getränkten Plastiksäckli an den Füssen auf dem Hof herumgekurvt... hat nichts gebracht....
Aber Schwester wir haben da ein gemeinsames Problem.... also ich habe es noch und du hast nun deine neuerworbenen Babyflösschen.... Um die Prozedur beneide ich dich bei Leibe nicht. Die Forderfusspartie kann sich bei mir auch sehen lassen -aaaaaaaaber die Fersen, die könntest du doch glatt rüber schicken.... aber eben du solltest jezt ruhen und nicht solch komplizierten Manöver in Anfriff nehmen.
Ja und dem Kommentar von Johanna kann ich mich voll anschliessen.... habe extreem hypochondrische Züge und kann im Fernseher keine Operationen anschauen...mir wird kotzübel dabei oder es beginnt gleich zu zwicken oder zwacken. Live bin ich hingegen mit vielen Wassern gewaschen...
-aber besser so als umgekehrt. Bei deiner Schälschilderung bekam ich doch glatt das Fussrieseln..... wâre dein Post ein "You tube- Darbietung", ich hâtte bestimmt gleich das Compifeld räumen müssen....
So du gutes Weibsbild, merci für den Lacher zum neuen Sonntag muss nun aber tiffig auf die Kartoffelkäfer oder - auch -Larvenjagd!! Diese Arbeit ist ganz schlecht für mein Karma, das kann ich dir laut flüstern!!
Hebs guet, gib Sorg und bis morn!! Aber keine Stress!! Frauen um die 50 sollten sich von ALLEN Sachzwângen zu befreien versuchen!!!
Je t'embrasse
Brischittö

Rosine hat gesagt…

Ich hoffe, du testest nicht noch gefährlichere Sachen für uns aus.
LG Rosine, der es viel zu heiß ist - schreibfaul

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Johanne
Ich habe gelacht, mit dem Kopf genickt und wieder gelacht. Herrlich! Ich mag es, wenn Menschen das Leben aus der gleichen Perspektive betrachten wie ich-
Johanna, meine Liebe, fühle Dich doll gedrückt. Du bist wunderbar!
Herzlichst und mit ganz lieben Lächelgrüesslis
Deine Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Johanna, natürlich. :-) Der E ist einfach reingeschliddert. Einfach so. :-))

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Inge!
Du kluge Frau. Meine Neugierde an und ob solchen Dingen hat leider seit dem Kindergarten nicht kanalisiert werden können.
Seither kann ich solche Geschichten immer wieder zum Besten geben.
Bis zum nächsten Mal ... ;-))
Herzlichst mit liebevollen Grüessli und Lächeln
Deine Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Meine liebe Irmi
Dein Drücker und auch alles andere ist in Thun angekommen. Danke. :-)
Habe ich Dir heute schon gesagt, dass ich Dich mag? Deine Worte klug sind und mich auch lächeln machen.
Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag, geh mich wieder räkeln :-). Auf Docs Anweisung.
Herzlichst, mit liebevollen Lächeöngrüesslis
Deine Franziska Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Meine allerliebste Brischitte
Ich wollte Dir und Deinem Karma auf jeden Fall einen wunderbaren Sonntag wünschen. Und den Käfern und Larven ein lautes "rette sich wer kann".
Kann mich auch Deinen Worten lückenlos anschliessen - und hab geschmunzelt, ja gewiehert, bei Deinen näheren Beschreibungen.
Habe gerade vorhin im Heftli von so einem Gesichtsenthaarergel gelesen - für die "natürliche Formung der Augenbrauen". Ob das was für mich wäre - statt zupfen?
Ich werde berichten ... :-)
Herzlichst, mein liebes Käferchen, mit tollen Grüesslis, dollen Umamrmungen, dicken Müntschis und ansteckendem Lachen
Dein Schwersterchen von den Sternen

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

... :-)) ... SchweRsterchen ... *MAGAGRINS*. Dem sagt man, glaube ich, Freudscher Versprecher oder so :-)))

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Ach mein liebes Rosinchen
Vor mir ist nichts sicher. :-))
Lehn dich zurück, fächle dir Luft zu und geniesse den Tag-
Ich schicke Dir alles Liebe, Lächeln, Grüesslis und so. Von Herzen!
Deine Franziska Sternenzauber

Lilo hat gesagt…

Liebe Franziska,
Du scheinst genauso empfänglich für derlei
Versprechungen zu sein wie ich. Habe mich schon selbst in diesen Gelschuhen gesehen, und bin sicher die Nummer mit dem 3-fachen Rittberger hätte ich auch hinbekommen!
Aber nun zu Deinen Füßen, hört sich zwar sehr verlockend an zartweiche Füßchen zu haben, aber ich warne vor Blasen! Ich selbst bin auch ohne Gelsocken von Blasen geplagt.
Die Gelpflasterhersteller verdienen sich eine goldene Nase an mir. Kann mich nicht erinnern früher so geplagte Füße gehabt zu haben, obwohl ich schon immer gern barfuß in Ballerinas gelaufen bin! Also pass auf Deine schönen Füße auf und vermeide erstmal ohne Strümpfe in Schuhen zu laufen.
Übrigens auch bei mir habe ich diese Phänomem
festgestellt, im Liegen keine "Bauchröllchen" zu sehen, meine 17jährige Tochter rank und schlank, meinte kürzlich lakonisch zu mir als sie mich vor dem Spiegel beobachtete: "Die Engländer bezeichnen dieses als Muffinfigur"!
Leider muss ich den Engländern recht geben, wenn ich stehe und der Hosenbund etwas spannt sieht es genauso aus!
Wünsche Dir noch einen schönen Sonntag
und ganz lieben Gruß
Lilo

malesawi hat gesagt…

Deine Geschichte liest sich in den ersten 2 Dritteln wie immer sehr lustig. Aber dann: AUA!!
Du hast ja recht: Ein bißchen Hornhaut auf Füßen und Seele schadet uns nicht.
Liebe Grüße

Gledwood hat gesagt…

Hallo liebe Franziska



In Englisch haben wir ein Sprichwort das sagt etwas wie "beauty hurts".

Die Füße sehen wunderbar aus...

Vielleicht könntest du die indische Behandlung versuchen, dran du sinkst die Füße in einem Aquarium mit klitzekleinen Fische, die die Trockenhaut knabbern.

Man sagt es fühlt sehr luxuriös. Und die Fische sind sehr niedlich und hübsch.

Viel netter als auf ein Kieselsteinenstrand ohne Schuhe spazieren!

Liebe Grüße

Gledwood

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails