Mittwoch, 7. Juli 2010

DRAMA UM HENRY

Ich bin eine Handy-Freaköse.
Akut. Ohne mein Handy renn ich nirgendswo rum, es ist die Nabelschnur zu meinen Kindern, die Herzarterie zu meinem Schätzu, der seidene Bändel zu meinen Freunden und Freundinnen, ist mein Wecker, meine Agenda, mein Fotoalbum. Ohne mein Handy ... bin ich da überhaupt wer?
SMS schreibe ich täglich viele - kann das ohne hinzusehen, einfach so, mit der rechten Hand. Während ich mit links telefoniere, mich unterhalte, arbeite - was auch immer, koche, kurz: die Welt neu erfinde.

Vergesse ich das Handy mal zu Hause, was selten - sehr selten vorkommt, dann ist mir, als hätte ich z.B. vergessen mir Unterwäsche anzuziehen. Als hätte ich die Tagescrème noch getupft auf dem Gesicht, als würde mein Leben sich in seine Bestandteile auflösen.
Mein Handy gehört zu mir wie mein Herzschlag.

Welch Schreck, wenn frau bemerkt, dass es mit dem Handy so langsam zu Ende geht. Es in den letzten Zügen liegt, der A und andere Buchstaben mindestens 4 x gedrückt werden müssen, damit sie auf dem Display erscheinen. Immer häufiger alles schwarz und stumm bleibt. Das kommt einer Katastrophe gleich! Nabelschnur weg, Herzarterie verstopft, Bändel gekappt! HILFE!
Gestern Morgen war es dann soweit. Henry - mein altes Handy - ging auf seinen letzten Weg.
Und ich, ich machte mich schweren Herzens auf den Weg zu meinem Handyanbieter. Mit einem kleinen Tränchen im rechten Augenwinkel - Henry war etwas vom Treusten was es gab - nun ist er nicht mehr.
Und ich ersetzte ihn schnöde. Aber ... es musste sein.


Die Leute da im Handyshop kennen mich. Ich bin die, welche keine Ahnung von gar nix hat, was Handys und solch Zeug anbetrifft. Ich brauche Anleitung und Unterrichtsstunden, damit ich nur so ein bisschen klar komme. Mit den Jahren lerne ich dann jeweils mein neues Handy kennen, lieben, schätzen. Lerne Neues dazu, kann es schon ganz autonom bedienen. Und kaum ist der Moment gekommen, wo mich die Handyshopleute von der Leine lassen - "Sie kommen jetzt alleine klar, oder?", fängt das Ding an zu schwächeln und ist technisch bereits derart überholt, dass ich ein Neues brauche. Mit neuer Technologie. Neuen Featchers (Fiiiitschers!). Neues Applikationen (Äpps!).

Dann stehe ich jeweils da, ein Häuflein Elend. Vor dem grossen Regal der Handys aus neuster Generation. und habe die Qual die Wahl. Komischerweise haben dann plötzlich alle Berater Pause, Ferien, Noro-Virus und andere ansteckende Krankheiten.
Bis auf den Einen. Er hat wohl die Wette verloren und musste mich bedienen. Der arme Kerl - er tat mir selber leid und ich habe mich auch sofort entschuldigt dass es mich gibt. Er hat gequält gelächelt - also eigentlich hat er nur schmerzhaft sein Gesicht verzogen. Aber mein positives Wesen hat es als Lächeln gewertet.

Er hat mir dann erklärt. Und vorgeführt. In die Hand gegeben. Mir die geniale Bildqualität beschrieben. Ich habe gestern gelernt: Ausser Blutentnahme und sofortiger Analyse der Daten, kann ein Handy heute alles. Bloss: Es ist eine Unmöglichkeit, das Tastaturfeld (Tatsch Skriiin) mit den Nägeln zu bedienen! Und wie bitte soll ich mit meinen Patschhändchen die Miniquadrate treffsicher betupfen? Jesses Gott!
Es gibt ja keine neuen Handys mehr mit normalen Tasten ("ach wissen Sie - lassen sie bloss die Finger von solch Antiquitäten - bis in einem Jahr wird das völlig vom Markt sein - Sie müssen sich jetzt umgewöhnen!"), die neuen Nabelschnüre haben nur so einen nackten Bildschirm, der anscheinend auf warme Haut reagiert - und ansonsten den Dienst verweigert.

Ein I-Phone wollte er mir verkaufen. Ich wusste nicht mal, wie ich das pflastersteingrosse Ding in nur eine Hand nehmen muss. Viel zu gross. Und lässt sich auf keinen Fall in der Busentasche verstauen - sonst hängt alles!! Also ... ihr wisst schon.
Habe ich keine Busentasche, dann verstaue ich das Handy schon mal im BH. Selbst mit Cup C hat man keine Chance. Bei Doppel-F sähe es vielleicht anders aus. Aber wegen einem Handy mache ich jetzt ganz bestimmt kein busenspezifisches Update. Sicher nicht!

In meiner Verzweiflung sah ich dann dieses wunderschöne Handy - SAMSUNG irgendwas. Sah toll aus, Bestnoten im Test, leicht, schmal, silbern - eine Augenweide. Und gar nicht so riesig. Na ja, auch nix für die Busentasche und BH - aber immerhin, die Handtasche wird dann nicht gleich so schwer, als hätte man ein Kilo Kartoffeln dabei.
Aber dann die Ernüchterung ... das Tastenfeld ist aus meiner Sicht höchsten für Baby mit Neugeborenenfingerchen bedienbar! Und selbst hier würde ich aus Optimierungsgründen vorschlagen, dass das Kindchen aus der Neugeborenenabteilung bevorzugt wird. Je kleiner, je besser - zumindest in diesem Fall.
Mit meinen Nägeln und dann noch ohne Lesebrille - ein Ding der Unmöglichkeit.

Während der Verkäufer sich verstohlen die Schweisstropfen von der Stirn tupfte, avisierte ich das nächste Objekt der Begierde an.
Wieder ein Nokia. Nokia ist immer gut. Nokia ist für Leute wie mich - "dubelisicher" sagen wir hier in der schönen Schweiz. Was so viel heisst, als dass solche Geräte auch für Menschen mit ... ähhh ... begrenzten technischen Fähigkeiten (schön formuliert!) zu empfehlen sind. Das Tastaturfeld ist zwar auch winzig, aber es ist zumindest in seiner Winzigkeit maximal gross. Und dann kann man das Gerät auch noch vertikal drehen - und so wird alles noch ein Mü grösser.
Ich bin jetzt stolze Besitzerin von Henry 7. Und der Verzweiflung nahe!


Dürfte ich nicht momentan am Morgen ausschlafen - ich würde verpennen! Die Weckfunktion habe ich nämlich noch nicht gefunden. Und der Skandal um meine erste SMS zieht Kreise. Die erste SMS wollte ich nämlich meinem Katerli-Schatz schicken - NUR IHM - und formulierte einen pfeffrig-herzlichen Text, der NUR für ihn gedacht war.
Irgendwie habe ich wieder fehlmanipuliert und das "Mein heissgeliebter Schatz ...." usw.) wurde an mehr als die Hälfte meiner gespeicherten Kontakte geschickt. Mein Chef hat sich darüber gefreut. Und auch der Zivilstandsbeamte aus Lindos auf Rhodos (er hat uns letzten September getraut) war hell begeistert. Mein Schätzu allerdings hat die SMS nicht bekommen.
Ich weiss jetzt aber auch nicht wirklich wieso.

Hatte ich früher 10 Sekunden um eine 3seitige SMS zu verfassen, habe ich jetzt 10 Minuten für einen einzigen Satz. Bin ich dann endlich fertig, drücke ich bestimmt die falsche Taste und verwerfe das ganze Geschreibsel! Gestern habe ich dann mal die FACEBOOK-Funktion unter kundiger Anleitung ausprobiert- fragt mich nicht wie das geht ....! Allerdings prangt jetzt auf meiner FACEBOOK-Seite ein Bild vom Schätzu, darunter steht: Ich. Weil ich das "Ich"-Album ausgewählt habe. Sagte man mir.

Momentan ist also mein Blutkreislauf sozusagen unterbrochen. Das mit der Nabelschnur, der Herzarterie und den Bändeln muss langsam wieder aufgebaut werden. Muss gleich auch noch wieder mal zum Handyshop ... hab da noch ein paar Fragen ...!
Man sagte mir, dass ich in 3 Monaten mein neues Mobilteil nicht wieder hergeben würde. Bis dahin aber leiden werde. Dies ginge auch übrigens nicht nur Technik-Idioten wie mir so. Und durchaus auch jüngeren Menschenkindern. Sagt mein Sohn.
Ich glaube aber, dass hat mein Sohn nur aus purem Mitleid gesagt.
Er mag mich wohl. Irgendwie.

Einzig das beruhigt mich: Zwischen Thun und Bern, schön mittig, liegt Münsingen. Und die haben dort in der Klinik eine gut funktionierende Abteilung mit intensiv-psychologischer Betreuung.
Wenn das so weiter geht ... lasse ich mir das Handy dort vor Ort erklären.

BESSER SO – FÜR ALLE BETEILIGTEN!

Kommentare:

Angelina de Satura hat gesagt…

Du ahnst gar nicht wie ich Dich verstehe und mit Dir leide.
Viel Glück beim Durchtasten ;)
Liebe Grüße

die Malerin hat gesagt…

Liebe Franziska,
Du hast mein vollstes Verständnis. Als ich mein letztes neues Handy mir holte, fragte der Verkäufer was ich den mit dem Handy alles machen wollte. Erstaunt sah ich ihn an und sagte telefonieren. Der Verkäufer war nach meiner Antwort sprachlos. Kannst Du das verstehen? Ich nicht.
Sei ganz lieb gegrüßt und schone weiterhin Deine Nerven, nicht das Dir Deine Bauchspeichelsdrüse, die Aufregung über das neue Handy krumm nicht.
bisou Lydia

Heidegeist hat gesagt…

Ach du Arme. Und wie ich dich verstehe....Die Anleitungsbücher auf chinesisch habe ich noch nie geöffnet. Wenn ich ein neues Teil habe ( Handy oder Com ), dann überlass ich es zwei Tage meinem GG zum ausprobieren und wenn er es nicht kapiert, gehts in die Endrunde. Aber noch ist er so super drauf!!!!Dann nach ca. einer Woche kann ich dann meist auch schon mal alleine was machen. Nun bin ich ja im September dran mit neuem Händy. Ich würde ja auch gerne bei No**a bleiben, wegen der Bedienungsfreundlichkeit ( haha, was für ein Wort )Aber nun grübel ich,nach deiner Geschichte, ob ich mir wirklich ein Neues hole....Denn ich wäre schon in der Klapse nach deiner Geschichte, grins. LG Inge

rosenrot hat gesagt…

Liebe Franziska, leider bin ich kein Handy-Junkie, die meiste Zeit verschläft es ausgeschaltet in der Schublade und wird nur vormittags zur Arbeit gebeten was ihm angesichts des Alters doch schon mal schwer fällt!! Sei es das seine Akkus immer schneller aufgeladen werden müssen oder ich auf seine Dienste schon mal ganz verzichten muss (die ich nun wirklich nicht oft in Anspruch nehme). Würde ich dieses Teil in einem HAndy-Laden hervorholen würde ich gwiss in die Steinzeit zurückversetzt werden, mich damit in diesen hochtechnisierten Laden begeben zu haben, ein Unding meinerseits!! Aber ich komme mit diesem veralteten teil wunderbar klar, denn es hat noch Tasten und nicht übermässig viele Funktionen, ja und telefonieren kann man halt auch, das reicht mir vollkommen aus!!
Du siehst was die Neuerungen angeht bin auch ich eine Technische Null, vondaher wünsche ich Dir keine allzulange Leidenszeit :-))
ganz liebe Grüße
Marlies

Johanna hat gesagt…

Ach ja, der Tatsch Mahal ist zum Angucken und der Tatsch skriiiin zum Antatschen. Ich bin mit dieser Technik auch auf dem Kriegsfuß. Mir würden die 12 Tasten, schön groß und quadratisch auch genügen, weil ich auch nuuuur telefonieren möchte. Ob es schon ein Handy von Fisherprice gibt? Mit bunten Tasten und Quietschetönen? Ich komme zwar mit meinem handy klar, aber es nicht mit mir. Entweder ist die Karte abgelaufen oder der Akku leer. Meist geht es nicht.
Schöne Grüße, Johanna

malesawi hat gesagt…

Tja, wenn man handyabhängig ist, muss man da durch.
Es ist wirklich erstaunlich wie schnell wir uns an die kleinen Teile gewöhnt haben. Bei mir ist es nicht ganz so dramatisch wie bei dir, aber auch ich fühle mich nicht wirklich wohl, wenn ich das Teil mal vergessen habe.
Liebe Grüße

Su hat gesagt…

huhu liebe frau sternenzauber :D (das mag ich, das bleibt dir)

welch zufall, durft ich gestern auch ein neues handy kaufen, weil mein zuckersüßes tochterkind befunden hat, dass alte muss auch mal ins wasser zum schwimmen :-S Ohne handy - geht gar net.

Also auf zum Handykauf. Ich hab mir abgewöhnt einen Verkäufer um Hilfe zu bitten. Samsung wurds - preislich eher erschwinglich als das Nokia ;) Nehm die schachtel, fahr heim, pack aus, karte rein, akku rein, einschalten - pinabfrage - handy aufschieben +handy ging net+ hin und her getüftelt, bis ichs hatte - es hat nen touchscreen ^^

Frau sternenzauber es geht mir wie dir, blind und schnell ;) jetzt is die Luft raus und es geht im schneckentempo. Aber ich bin guter Hoffnung ;)

Das Facebook ÄPP hab ich bisher unnötigerweise gesucht und nicht gefunden. Den wecker haben wir heut schon getestet ^^


Liebste Grüße!

Su

Neckarstrand hat gesagt…

Liebe Franziska,
man muß sagen: Henry ist tot - es lebe Henry.
Ich denke schon, daß Du Dein neues Stück bald beherrschen wirst.
Es ist herrlich, wie Du alles schilderst. Den Verkäufer sehe ich bildlich vor mir; sehe, wie er sich den Schweiß abwischt. Gut nur, daß Du Dich nicht beirren läßt. Dein Selbstbewußtsein möchte ich haben - ach eigentlich nur ein klein wenig.
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute für Dein
"Drüschen". Achte auf Dich - auch wenn es wieder besser geht.
Übrigens<, das Ding mit der versandten SMS finde ich ja sowas von toll - habe fürchterich lachen müssen. Was meint Schatzu dazu, daß brisante SMS im Dutzend billiger versandt werden?
Liebe Grüße und ein fester Drücker
Irmi

margit hat gesagt…

Mein Handy ist schon ganz alt, aber es funktioniert immer noch, also brauche ich kein Neues. Und was meinst Du, was mein Mann für ein Hady hat, ahnst Du nicht.....
du Ärmste brauchtest nun ein neues...
herzlichst margit

Gledwood hat gesagt…

Hallo Liebe Franziska
Du hast gut gewählt; Nokia sind die beste Handys. 1. sie sind gut hergestellt und 2. sie umfassen das Spiel, das Bounce heißt. Wie wunderschön! Sehr wenige Spielen gefallen mir, nur Spielen ohne Baddies, ohne schießen, ohne kämpfen und ohne Hochgeschwindigkeit!
Liebe Grüße
Gleds

Paddy hat gesagt…

Jaja, die Frauen... sie sagen immer, Nokia wäre das beste und merken nicht, dass sie dieser Meinung nur sind, weil sie nie was anderes hatten. :-)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails