Mittwoch, 1. Februar 2012

LADY MAGIC-STAR

Heute Morgen brauchte ich für einmal nicht auf den Bus und die Bahn - ich durfte mit dem Kater und unserem Auto "Otto" mit nach Bern fahren.
Kater hat heute Abend Kegel-Training ... und so autolos ist die Trainingshalle schwer zu erreichen. Bei diesen eklatanten Minustemperaturen zudem auch alles andere als angenehm. Und jetzt, wo mich der nette Herr Radiomoderator auf der Fahrt nach Bern über den Wind-Chill-Effekt aufgeklärt hat, ist es ja noch um das Vielfache kälter als auf der Temperaturanzeige abzulesen. Nicht -6°, sondern fühlbar glatte -16°!!
Brrrr.
Hätte ich wollene, langärmlige Unterhosen - HEUTE hätte ich sie angezogen. Erotik-Killer-Faktor 10 von 10, aber dafür ein warmes Hinter-/Untergestell. So habe ich dann aber zumindest stabile Spitzenunterwäschen-Schlüpper mit herrlich wärmendem Baumwollspickel angezogen. Und blickdichte Strümpfe. Das geht dann ja Hand in Hand, sozusagen. Wenn schön so ganz ohne Lockfaktor, dann total ganz ohne. Oder?

Aber wie gesagt - und eigentlich wollte ich ja was anderes erzählen, nicht von Erotik und Baumwolle und so, sondern: ich durfte mit Otto nach Bern mitfahren. Herrlichst im warmen Gebläsestrahl sitzend.

Allerdings, die Sache hat einen Haken ... den flüstere ich euch - wieder mal hinter vorgehaltener Hand zu: Von aussen gesehen sah unsere Abfahrt so aus:
Kater parkt Otto einsteigefreundlich vor dem Hause, öffnet mir die HINTERE, rechte Türe zwecks "AberJetztEinBisschenPlötzlich". Ich - Franziska von und zu Magic-Star - lupfe elegant das linke Bein um es stilvoll ins Auto zu schwingen, hebe federnd mit dem rechten Fusse ab und wuchte mich überaus ansehlich auf Ottos Rückbank.
Werkle mit dem Sicherheitsgurt rum, welchen ich dann schmückend um meine ranke Taille schnüre. Bin parat für die Abfahrt Richtung meinen Arbeitsplatz.
Chauffeur Herr Kater schliesst die Türe und umrundet Otto via Rückfront, steigt seinerseits auf den Fahrersitz, fragt noch kurz nach meinem Befinden. Ich nicke freundlich ab, dass soweit alles ok ist und gebe das Zeichen zum Start.
Chauffeur Herr Kater rückt seine Wollmütze noch ein wenig nach hinten, startet Otto und los geht's.

Was so sehr nach Miss Lady Magic-Star mit Chauffeur aussieht, hat einen ganz profanen Grund, von dem Chauffeur Herr Kater nicht unbedingt wollte, dass ihn Irgendwer weiss. Aber da IHR ja nicht IRGENDWER seid, sondern meine Freunde und Freundinnen, verrate ich ihn euch.
Im Wissen, ihr sagt es nicht weiter.

Also ... es begab sich letzten Samstag um die Mittagszeit, als Katerchen zum Einkauf fuhr. Was auch prima klappte. Was aber weniger prima klappte, war das Einparken in der Kaufhausgarage. Wie es passiert ist - das weiss er nicht. Er weiss nicht mal DASS er passiert ist.
Dass aber etwas passiert ist, zeigte sich dann am Samstag Abend, als wir zum Kater-Geburtstagsessen losfuhren. Äääähm ... losfahren wollten. Ich war gerade im Begriffe die Beifahrertüre zu öffnen, als sich mir ein unsichtbarer Kobold in den Weg stellte und die Eröffnungszeremonie der besagten Türe störte.
Irgendwie ging es einfach nicht. Irgendwie blockierte da was. Irgendwie lässt sich seither die Türe nur noch ca. 10cm öffnen. Und ich mit meiner Taille brauche  - sagen wir mal - geschätzte 15cm. Wenn ich den Bauch ganz doll einziehe und nicht mehr atme.
Aber bloss 10cm - auch eine Elfe wie ich quetscht sich da nicht durch. Gut, das mag einerseits daran liegen, dass ich eine sogenannte Hummel-Elfe bin. Andererseits passte nicht mal meine Handtasche durch. Ergo: Da ist was nicht gut!

Was nicht gut war, wurde dann bei näherer Betrachtung auch offensichtlich: Kater hat beim Kotflügel rechts vorne, justament grad so bei der Türe, eine Delle reingedrückt. Die Delle stört zwar nicht das Bild - Otto ist ja kein Jungspund mehr - ich hab auch so Dellen an den Oberschenkeln ... wenn auch nicht so ausgeprägte, so doch Dellen.
Aber Ottos Delle verhindert, dass ich VORNE einsteigen kann. Geht nicht. Blöd!

Was also bleibt?
Für solche Momente gibt es zwei Lösungen:
A) Ich steige via Fahrersitz sehr undamenhaft über Steuerknüppel und Armlehne, verheddere mich ganz bestimmt mit der groben Wolljacke in irgendwelchen Knöpfen, haue mit dem Stiefelabsatz beim auf den Beifahrersitz klettern irgendwo an und starte im schlimmsten Fall ungewollt den Otto und fahre - Arsch  die sternenmässige Hinterfront an die Windschutzscheibe gedrückt - *rummms* in die Mauer.
Bei meinem Talent für Fettnäpfchen im Bereiche des Möglichen!
B) Wir tun so, als müsse es geeenau so sein. Herr Kater öffnet mir chauffeurmässig die Beifahrertüre HINTEN (Ladys und solche die es gerne wären, steigen IMMER hinten ein - oder hab ihr schon jemals eine Lady anlässlich der Oscar- oder anderer Verleihungen, vom vorderen Beifahrersitz auf den roten Teppich aussteigen sehen? Never!). Ich nenne ihn nicht mehr "Kater" sondern "Herrn Kater", schaue beim Einsteigen sehr gelangweilt in die Gegend, raffe den Pelzmantel (... na ja ...die Jeansjacke mit Webpelzbesatz ...) und schwinge meinen 1A-Luxusbody locker auf die Polster.
Wer uns dabei zuschaut, muss denken, dass es GENAU so sein muss. Formvollendet!

Wir aber, wir streben nun Lösung C an.
Welche das Ausdrücken der Delle vorsieht. Damit sich die Türe wieder wie gewohnt öffnen lässt, Herr Kater wieder zu Kater wird und die Franziska von und zu Magic-Star einfach wieder das Sternenzauberchen.
Alles wie gehabt.

JA, DAS IST WOHL DAS BESTE!

Kommentare:

Rosenperle hat gesagt…

Guten Morgen, meine Liebe,
was für eine Geschichte .... ich war in Gedanken life dabei und musste mal wieder schallend lachen.

Wo nimmst du sie nur immer her, deine Sternengeschichten.? Ja, ich weiss schon, aus dem richtigen, realen Leben. Aber, wie du sie dann in Worte kleidest, ist schon der helle Wahnsinn!

Ich hoffe, die Türe lässt sich bald wieder (ganz) öffnen, sodass deine elfenhafte Figur nicht durch blaue Flecken verunstaltet wird.

Danke für den (Schall)Lacher am Morgen und danke für deine lieben Worte.

LG Gabriele

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Gabriele

So schön, Dich lachen zu hören! Ja gell, ich bin manchmal schon ein eigentümliches Wesen ... und Humor ist ja bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Ich lach sooo gerne und gebe mir oft oft oft selber Grund dazu.
Und es ist mir eine Ehre, ein Vergnügen, andere Menschen an meiner Unmöglichkeit teilhaben zu lassen.

Werde heute mal unsere Mechaniker auf Otto aufmerksam machen, damit sie ihn sanft, fast zärtlich, wieder hinbiegen können. Und die Elfe Fränzi wieder neben Kater Platz nehmen kann.
Wie es sich gehört!

Herzgrüessli mit Lächeln
Fränzi Sternenzauber

alice hat gesagt…

da hab ich so für mich beim Lesen gedacht, WARUM steigt das Fränzi denn hinten ein???
Mir kam da natürlich sofort mein "James" in den Sinn, und dachte, aha, Kater spielt auch "James" und Fränzi Madame Sternenzauber.
Nun, im laufe des Weiterlesens hat es sich ja dann aufgeklärt, und ein Schmunzeln blieb nicht aus.

Da du in einer Garage arbeitest, sollte aber Plan C nicht allzu schwierig werden, denk ich jetzt mal!

Gruss an Kater....er soll wenigstens das nächste mal den roten Teppich noch ausrollen, wenn du hinten ein-oder aussteigst! Dann wärs perfekt!

Liebi ♥lichi Grüessli
Alice

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Alice

Genau an DIESE Situation, an euch, habe ich heute Morgen gedacht. :-)
Da hatte ich endlich mal meinen Tscheims - aber eben auch eher notgedrungen. :-)

Na ja, Otto wird gerichtet. Und ich mutiere wieder zu Normale-Fränzi. So oder so ähnlich. :-)
Eher ähnlich. .-))

Herzgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails