Dienstag, 21. Februar 2012

ARBEITSVERWEIGERUNG

Ok, ich kann das ja verstehen ... nicht jeder Tag ist gleich.
Und nicht jeden Tag ist man der / die Gleiche.
Manchmal ist man müde, unmotiviert, unkonzentriert, schlecht drauf, lustlos, kränkelig, kraftlos und saftlos ... ach, es gibt tausend Gründe, warum es Tage gibt, an denen man / es einfach nicht rund läuft.
Dann bleibt die Arbeit liegen, es wird verschoben, was auch morgen noch erledigt werden kann - und manchmal, manchmal verschiebt man auch, was nicht auf morgen verschoben werden kann.

So ist mir das mit meinem kleinen Italiener gestern passiert.
Nach langen Wochen sahen wir uns wieder - und so vieles an Arbeit war vorgesehen. Er sollte mir beim Einkauf helfen, aufs Einwohnermeldeamt wollten wir auch, Altpapier wegbringen und jede Menge Kartons, so war es abgemacht.
An und für sich sind Italos ja wirklich gute Arbeiter. Verlässliche, gute Krampfer. Aber eben auch immer ein bisschen Tagesform abhängig. Kennt man ja, kenne ich ja ... bin ja selber zur Hälfe aus diesem besonderen, südländischen Material gefertigt. Auch weiss ich, dass gerade bei so Minustemperaturen - wie sie momentan vorherrschen - die Arbeitsmoral nicht unbedingt Höchstwerte erreicht.
Da braucht es öfter mal ein bisschen mehr als gute Worte und munteres Zureden.

Ich war darauf vorbereitet, dass er nicht so wollte wie ich wollte. Deshalb war ich zu Anfang auch ganz still und hab ihn machen lassen. Um zu merken, dass er nicht macht. Ergo habe ich die Taktik geändert - und Süssholz geraspelt. So richtig schöne, macho-angepasste Seelenstreichler: "Caro, bello caro, nun komm schon! Mach mal!". "Mio caro, ti amo ... aber mach jetzt!". "Sei cosi bravo, cosi adorabile ... un uomo vero!".
Ich war weiss Gott nahe daran, ihm ein unmoralisches Angebot als Gegenleistung zu unterbreiten ... er ist halt aber auch wirklich ein toller Typ. Seine blauen, leuchtenden Augen ... sehr attraktiv. muss man so sagen.
Doch er - was macht er: Schaltet auf Durchzug und dann das Übliche: "Caspisco niente ... nulla!".

Dies empfand ich dann doch als relativ mühsam. Ich, parat und ready für die anstehenden Arbeiten - und ER, er wieder mal im Streik. Kennt man ja. Kaum mal mit irgendwelchen Arbeitsmassnahmen nicht einverstanden, kennen die ja nur das eine: Sciopero (Streik) - illegale o legale (illegal oder legal)  ...  indifferente(egal) ... MERDA! (Übersetze ich jetzt nicht wörtlich ...).

Ich habe ihm dann was zu Trinken angeboten ... manchmal hilft das. Er schluckte, schluckte und schluckte ... das GRAZIE erstarb ihm aber auf den Lippen ... und wieder stand er da, bockstill und regungslos. Ich streichelte ihn, ich redete ihm gut zu. Inutilemente - vergeblich.
Habe ihn dann einfach mal stehen lassen, unkommentiert seine Verweigerung. Das half manchmal schon bei meinen Jungs, als sie noch klein waren. So ein wenig die Aufmerksamkeit weglassen. So ein bisschen cool down.

Aber nicht bei ihm! Er ist ja ein stolzer Italiener! Ich glaube, er kommt ursprünglich aus Milano - aber so ganz sicher bin ich mir nicht. Ich meinerseits hab die Wurzeln in der Toscana ... das sind ganz andere Kaliber als die Norditaliener. Aber gaaaanz andere! Ich weiss, dass würde er nicht gerne hören - und hätte er über meine Gedankengänge Bescheid gewusst - er würde noch immer bockstill Draussen stehen und sich auf sein schönes Aussehen was einbilden. Meinen, dies sei genug.

So konnte es ja nicht weitergehen. Er stellte sich einfach tot - als würde ICH darauf reinfallen. Nicht mit mir! Nicht mit dem Sternenzauber-Fränzi! So krabbelte ich dann in die Niederungen unseres Keller und holte eine Art Foltergerät ans Hell des Tages. Ich bin sonst nicht so, aber was sein muss, das muss sein.
So ne Art Doppel-Kneifzange. Und gleichzeitig Power-Saft einflössen ... ob der Patient will oder nicht. Aber irgendwie musste ich ihn ja zum Laufen bringen!

Und kaum war die Batterie geladen, schnurrte Giovanni wie ein Kätzchen.
Giovanni ist bekanntlich mein Roller. Meine geliebte, blaue Vespa.
Ti amo, caro!


SEHR ZUVERLÄSSIG!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ach Fränzi, bei dir hats ja sogar ne Vespa noch gut! Ich hab auch schöne blaue Augen... kringelmichwech....und ne neue Batterie wäre auch nicht so verkehrt.... und liebevollste Pflege... wenigstens der Seele...by the way, was macht Deine Katertier?

Hab einen schönen Tag... aber ehrlich, bei dem Wetter macht Vespafahren wirklich Spaß?
Ich würde auch einen SChlitten umsteigen... mit PS.
Herzliebste Grüße!
Deine Josephine Blattgold!

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Mein herzliebes Finchen!

Spass macht Vespa fahren im Augenblick noch nicht wirklich. Hab mir heute früh schier die Zellen im Hirn (sofern vorhanden) weggefroren. Aber das hat man dann halt davon, wenn man - wie ich - NICHT Auto fahren kann. Eben "nur" den Giovannni beherrscht (würde er DAS hören, er würde sich gleich wieder verweigern! Lasss ihn dies bloss nie hören!

Dem Katertierchen geht es erstaunlich prächtig. Und wenn jetzt noch ein Job da wäre - es wäre schier ideal. Aber ich bin nach wie vor und immer wieder und immer noch guten Mutes, dass das wird.

Umarm-Grüesslis mit Herzlächeln und WarmanDichdenken

Dein Fränzi Sternenzauber, das ganz cool ist (zumindest, bis die Stirnpartie wieder aufgetaut ist! :-)).

die Malerin hat gesagt…

Das Giovanni, seinen Dienst verweigert bei den arktischen Temperaturen ist doch verständlich. So ein Südländer braucht halt, was anderes. Sonne, Meer, Wärme etwas Amore und ein bißchen Vino zu den Spaghettis. Gib Giovanni ein bacio und ein paar Streicheleinheiten.

Bacio auch an Dich und ich träume auch schon von Frühling, Sommer, Meer.

Lydia ♥♥♥

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Schwesterlein

Oh ja, immer diese empfindlichen, italienischen Tempramentbolzen :-).
Aber wo Du Recht hast, hast Du Recht. :-)
Ich werde ganz lieb zu ihm sein. Immerhin hat er nich heute morgen ohen zu murren an den Bahnhof gefahren.

Baci ... molti molti molti ... für Dich - schreibe Dir dann für grosses MERCI für die tolle Crème! Endlich spannt die Haut nicht mehr!!!! Ist reiner Luxus. Danke!!

Herzgrüesslis mit Mümüs
Dein Fränzi Sternenzauber

Smilla hat gesagt…

Ich sehe das ein bisschen anders meine Liebe!
Der arme Kerl war völlig saftlos und du hast mit deiner Diagnose nur einen Millimeter daneben gelegen. Jetzt wo du ihn erfolgreich reanimiert hast, schnurrt er ja schon wieder, wie es sich für einen Amore gehört!
Mit ♥-lichen Grüssen und b'hÜäti bis bälder bisou Brigitte

Rosenperle hat gesagt…

Liebe Fränzi,
ich lieg hier gerade mal wieder unter dem Tisch! Vor Lachen....
Bei meinem kaputten Fuß ist jetzt die Frage, wie komme ich wieder hoch ...? Nun, das ist eine andere Story.

Ich kannte die Geschichte vom Italiener noch nicht und war schon richtig neidisch auf deinen persönlichen Haussklaven und wollte schon einen Antrag auf meinen eigenen Giovanni stellen, als ich
dann zum Schluss der Geschichte kam.

Wieder mal Klasse geschrieben.

Jetzt suche ich einen netten jungen Mann, der mich wieder in den Sessel hievt.(schreibt man das so?)
Gruß Gabriele

Anonym hat gesagt…

Liebe Gabriele,

das ist eine grandiose Idee, nichts gegen Sklaven, jede sollten einen haben ;-)... oder Zwei!
Gute Besserung an dein Füßchen...ja und Fränzi, Deine Zustandsbeschreibungen sind wirklich allererste Sahne! Das beste gegen Ehefrust und mal eine Träumerei darf wohl erlaubt sein!

Herzliebste Grüße an Alle!
Josephine von Blattgold zu Sternenstaub

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails