Samstag, 25. Februar 2012

FORFAIT

Ihr lieben BloggerfreundInnen

Ich geb heut Forfait - kann heute schreiben wer will, meinereiner nicht.
Dies wollte ich kurz vermeldet haben.
Wieso? Ooooch .... irgendwie keine Ahnung. Ich fühle mich, als wär ich gestern unvermittelt und unvorgesehen während eines Full-Contact-Spitzen-Kampfes um den Weltmeistertitel in besagter Disziplin im Delirium in den Ring geklettert, hätte mich zwischen die Kontrahenten gestellt und therapeutische Vermittungsversuche unternommen. Dies liessen sich besagte Kampfhähne ihrerseits nicht bieten und haben mich dann zum Spielball des Full-Contacts gemacht.
Genau sooooo fühlt sich heute jede einzelne Zelle in mir an.
Und ich glaube, genau sooooo sehe ich heute auch aus.

Während gestern noch ein Crèmchen und gute Laune zum Faltenfüller taugten, benötigte ich heute - also rein theoretisch vermeldet - Betonmischer, Beton und Spachtel.
Dabei war doch gestern noch alles gut! Megagut sogar!
Ich hatte - wie vermeldet V.I.P.-Apéro in der Garage. Das war übrigens toll. Und erst die Partybrote ... mhhhh! Besonders Lachs und Kräuterquarkschnittchen! Anschliessend durfte ich in Thun den Abend gleich weitergestalten und während 30 Minuten vor ausgewählten Publikum meine Erfahrungen aus der Sicht der Angehörigen in Hinsicht auf Selbsthilfe, Suchtproblematik, Depression und entsprechende Therapien vor ausgewählten Publikum ausbreiten und dieses berühren.
Übrigens bin ich die nächste Zeit für so einige Abende zu diesen Themen gebucht. Meine Art damit umzugehen trifft zunehmend auf offene Ohren - sogar in Ärztekreisen. Das freut mich ungemein und spornt mich sehr sehr an weiterzumachen, zeigt mir, dass mein Ansatz und wie ich damit umgehe so falsch nicht ist.
Manchmal muss man etwas wagen - und manchmal braucht es nur den Versuch, das vermeintlich Unmögliche eben DOCH möglich zu machen. Einen Versuch, Mut, Zeit und den Glauben daran!

Jedenfalls kam ich gestern dann nach getaner Arbeit spät Abends heim - der Kater war noch in seiner Selbsthilfegruppe.
Es hätte mir bereits gestern Abend auffallen sollen, dass da was ist mit mir. Ich hatte nämlich Lust auf Kartoffelbrei mit Sosse. Und Lust auf Kartoffelbrei mit Sosse ist bei mir immer ein untrügliches Zeichen, dass ne Erkältung im Anzug ist, dass das Wetter kippt und mir Kopfweh macht, dass ich Ruhe brauche, dass ich ... ach was auch immer.
Fazit: ich Kartoffelbrei mit Sosse.

Noch bevor der Kater ins warme Bette fand, schlummerte ich bereits. Diese Nacht wurde ich übrigens von Orks gefangen genommen und lernte all diese ungemütlichen Gestalten aus "Herr der Ringe" kennen. Aragorn sah ich leider nur von Weitem. Dabei hätte ich DEN doch so gerne mal vor ganz ganz ganz nah kennen gelernt. Nun ja, man kann nicht alles haben.
Und gerade als ich heute Morgen Gollum den Ring entreissen wollte, schrie der Kater auf und verbat sich künftige tätliche Angriffe. Dabei wollte ich doch nur ...

Kaffee half auch nicht. Selbst frische Brötchen und Croissants waren ein Schuss in den Ofen.
Mit tut der Kopf weh, mich schmerzt der Rücken. Und zwischen der Haarwurzel ganz oben und dem kleinen Zehennagel ganz unten ist irgendwie alles wäääh und bähhhhh und nööööö.
So muss es sich wahrscheinlich anfühlen, wenn man einen Totalrausch hatte. Aber alleine mit Mineralwasser kriegt man das nicht hin - oder? Waren es vielleicht die Sprudelbläschen ...?
Jedenfalls grinst der Kater vor sich hin und bezichtigt mich übelster Sauf-Machenschaften. So im Sinne von "ist der Kater aus dem Haus tanzt die Maus ...". Dabei hab ich noch nie meinem Leben nen Rausch gehabt, nicht mal im Ansatz. Dazu hab ich das Zeug viel zu wenig gern. Und gestern hätte ich mir nicht mal einen Schluck Prosecco leisten können ... erst die Gäste und dann der Vortrag. Da kommt es nicht so gut, wenn das Sternenzauber-Fränzi auf dem Neuwagen und Abend auf dem Rednerpult tanzt und strippt. Oder?
Da ich bereits nach einem Schluck Wein dieses schiefe  Grinsen kriege ...

Jedenfalls wollte ich mich einfach kurzbei euch melden um zu deklarieren, dass ich heute mich jetzt noch mal ne Runde  ins Bett lege und nicht schreibe. Ich muss mich hinlegen! Am Abend gehts nämlich wieder rund, da lädt Katerchen mich ja bekanntlich zum PLÜSCH-Konzert ein. Freue mich!
Aber bis dahin muss ich unbedingt wieder auf dem Damm sein und dem Ritschie und seiner Truppe zujubeln. Oder. Ok ... machen wir es so: die nächsten 3 Stunden will ich absolute Ruhe. Und danach wäre ich dankbar, würde mir jemand beim Beton mischen zwecks anschliessendem Beauty-Spachteling helfen. Ja?

DANN MAL - BIS SPÄTER!

Kommentare:

Smilla hat gesagt…

Ach Carasternenzauber... du machst das total professionell... ich wünsche dir, dass du nach deinem Schlöfli wieder wie neugeboren aus der Wäsche guckst und am Abend Vollgas geben kannst!!
Erhol di guät und viel Spass bis Plüschä ;)
♥-lich Brigitte

alice hat gesagt…

na wie wars? Bist du jetzt "heiser"?

Hast du deine "Plüsch's" geniessen können?

Und die Gambas waren hoffentlich gut!

Du wirst uns sicher berichten. Ein Foto hab ich ja bereits auf FB gesehen :-)

Ich wünsche dir und Katerli einen schönen Restsonntag! So richtig plüschig!

♥♥♥Grüessli, Alice

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails