Donnerstag, 3. März 2011

AUGEN AUF!

In Zeiten wie diesen, diesen meinen eben jetzt, da ist man manchmal versucht sich unter die Decke zu flüchten. Decke über den Kopf und die Welt draussen sein lassen.
Für einen kleinen Moment der Erholung, das sich Sammelns mag das sogar gut sein und seine Berechtigung haben.

Aber dann muss man wieder nach draussen, die Augen gut offen halten und sich der Welt, den Menschen, dem ganzen Leben wieder zuwenden. Wenn man das tut, bemerkt man Dinge, die sonst an einem vorbei gehen würden. Unbeachtet, unbemerkt, still und leise. Als wären sie gar nicht da gewesen.
Und vieles an Gutem würde einem so gar nicht erreichen.

Ich stand gestern Abend um 18.00h in der Bahnhofhalle in Bern und wartete auf meinen Zug. Die Halle ist unterirdisch - aber nach vorne und hinten geöffnet. Das habe ich so eigentlich noch gar nicht wahr genommen. Dieser Tatsache keine Beachtung geschenkt.
Ich stand also auf dem Perron, in Gedanken versunken, müde, die Augen geschlossen. Bis mich ein Licht zwang die Augen aufzumachen.

Und dann sah ich sie - die Sonne! Sie duckte sich in diesen Tunnel rein, schaute, spähte ... als würde sie mich suchen, so empfand ich es zumindest - und es tat gut so zu empfinden ... sie strahlte. Und ab da wo ich sie bemerkt hatte, strahlte sie immer mehr, immer intensiver.
Als würde sie sich über meine Aufmerksamkeit freuen wie ein kleines Kind. So kam es mir vor.

Doch bevor ich jetzt die Worte wie eine Zitrone ausdrücke, um euch die Quintessenz dieses Erlebnisses nahe bringen zu wollen - habe ich mein Handy gezückt und fotografiert. Ich (empf)finde die Aussage dieser Fotos als sehr klar und wie für mich gemacht.
Schaut her:

Erst meldete sich sich an - stand einfach da, in ihrer ganzen Grösse und Helle.
Sie blinzelte verschmitzt lächelnd in diese Bahnhofhalle.
Forderte zum Hinsehen auf.
"Hallo Leute - hier bin ich!"

Dann kam sie näher und näher und  näher.
Freute sich, beachtet zu werden.
Nicht nur ihr Licht war sichtbar.
Ihre Wärme war spürbar!
Und sie tat sooo gut!

Ich machte die Menschen um mich herum auf diese besondere Sonne aufmerksam.
Und nicht nur ich fotografierte. Man kam miteinander ins Gespräch, freute sich gemeinsam.
Ein besonderer Augenblick für mich.
Und als würde die Sonne unsere Freude über sie fühlen, gab sie alles!
Die leuchtete durch diesen düsteren Tunnel als gäbe es kein Morgen.
Ein wunderbarer Moment.
Ein gutes Gefühl.


Danke, liebe Sonne.

DU BIST EIN GESCHENK DES HIMMELS!
IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES.

Kommentare:

Smilla hat gesagt…

So schön...
Caramella ich freue mich, dass dich die Sonne erreicht hat und wünsche dir einen kraftvollen Tag!!
Sei herzlich gedrückt!!
bbbbb

mirjam hat gesagt…

Diese Bilder sprechen wirklich für sich. Ganz wundervoll, herzerwärmend und unvergesslich! Ich wünsche dir, dass diese Bilder in dir aufflackern, wenn du Kraft brauchst.
Herzlichst mirjam

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Wunderschön, gut, dass Du nicht unter der Decke geblieben bist.
Lass sie ganz tief innenrein, die Sonne. Und ... schau nicht in den Schatten, ja?
Liebe Grüsse
Elisabeth

Ismiwurszt hat gesagt…

Watt für tolle Worte! Un diese Sonne! Die muß doch auf Dich strahlen, datt geht gar nich anners. Ich wünsch Dir noch ganz viele solche Momente, viele, viele "Tankgelegenheiten".

Sabine hat gesagt…

Oh wie schön. Da strahlt das Herz.
LG Sabine

schöngeist for two hat gesagt…

es hat was besonderes auf jedenfall so soll es dir was bringen das Glück im Herzensgefühl...
Gute Nacht
Liebe Grüsse Elke

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails