Mittwoch, 25. November 2009

GABRIEL GÜNTHER UND DIE HEISSLEIM-ORGIE

GESCHAFFT!
Freunde - ich hab es geschafft ... und ich bin geschafft! Darf aber voller Stolz verkünden, dass nun in unserem Wohnzimmer der adventigste aller Adventskränze steht. Er steht nicht nur einfach so da - es ist unglaublich - er verbreitet Atmosphäre, er duftet, er schmückt. Durch meine Hände Arbeit erschaffen. Leute, ich bin stolz.


Ganz bestimmt wollt ihr Alle nun wissen wie es war - oder? Na guuuut - dann will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und erzählen:
Heute morgen im Büro war der Compi-Mensch bei mir. Er ist der Mann, der sowohl meine Bugs wie diejenigen des Compis wieder gerade rückt. Hans ist wunderbar - auch wenn man den grössten Mist veranstaltet hat ... Hans findet immer eine Lösung, flickt und gibt einem dazu noch das Gefühl, höchstens momentan und partiell einen kleinen Blackout gehabt zu haben, aber ansonsten ein ganz toller Hecht zu sein und enorm Potential in sich zu haben. Ich mag den Mann.
Viel zu schnell war es 12.00h und ich sah mich förmlich gezwungen, infolge mir selbst auferlegter Umstände den Heimweg anzutreten und basteln zu gehen (Details sind der Geschichte von gestern zu entnehmen).
Der Zug fuhr pünktlich, ich hatte keinen Migräneanfall und auch sonst war mein Wohnort weder weiträumig abgesperrt noch durch Schneemassen verschüttet.
Da musste ich jetzt durch.

Während der Heimfahrt las ich noch kurz das Kursaufgebot - MITNEHMEN: 4 Kerzen, Flachzangli, Baumschere, Geld. Geld hatte ich dabei, der Rest musste noch besorgt werden. Durch Zufall fand ich bei uns zu Hause sowohl Zange wie Schere. Und die 4 Kerzen waren dann auch schnell besorgt. Habe zwar nur rote Kerzen gekriegt obschon ich gerne knallpinkfarbene gewollt hätte - aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Nein. Ist es nicht. Je schneller sich der Uhrzeiger gen 14.00h bewegte, umso bewusste wurde mir diese Tatsache.

Ich war dann auch die Erste, die sich im "Blütenreich" zur Bastelstunde einfand. Kleinlauter als auch schon und staunend .... überall standen reine Kunstwerke an Adventskränzen. Und da sollte nun also gleich.....? Doch Migräneattacke?
Aber da war es schon zu spät - Cou-Cousins zauberhafte Frau kam lachend herein geschwebt, drückte mich und schnitt mir den Fluchtweg ab. Dann lernte ich noch viele andere, wirklich tolle Frauen kennen. Die Namen weiss ich nicht mehr, aber welche Kerzenfarbe ihre Adventskränze hatten, dies hat sich schier fotografisch in mein Gedächtnis eingeprägt. Seid mir also nicht böse, wenn ich euch hier z.B. als Grün-Kerzen-Frau-rechtsvonmir oder Weiss-Kerzen-Frauvonvisavis benenne, es ist lieb gemeint.
Die Bastel-Tante heisst übrigens Margrit und ist wirklich Klasse!

Margrit rief dann uns als Schar zusammen und sagte, dass die Allermeisten ja schon X mal da gewesen seien und ob es jemanden hätte, der noch nicht .... ? Ich streckte schüchtern und die Schultern entschuldigend zuckend die Hand in die Luft. Wurde dann auch gleich in die erste Reihe vorgelassen, damit ich als absolutes Greenhorn das Prozedere aus nächster Nähe verfolgen konnte.
Ich lernte: Oasis ist nicht etwa diese leicht anrüchige Rotlicht-Bar mit den Table-Dance-Girls, nein, Oasis ist das mit Wasser vollgesogene grüne Steckmaterial, welches das Wunderwerk Adventskranz erst möglich macht. Mir wurde beigebracht, wie man eine Kerze krisensicher auf den Kranz schnallt. Ich wurde geschult, wie man Zweigchen schneidet "immer von hinten" - später, wie man die Schnittwunde desinfinziert und Pflaster drauf klebt. Und dass man Ruhe rein bringen muss. Man unterrichtete mich in Stecktechnik - "von aussen nach innen ... und immer schön gegen die Kerze stecken". Anschliessend, wie man mit Heissleim das Dekomaterial für die nächsten paar Wochen bombenfest anklebt.
Wie ich das Zeug von meinen Kleidern kriege, werde ich wohl googeln müssen. Und die Brandblasen heilen sicher bald von selber ab.

Als dann der theoretische Teil soweit klar war, dass die anwesenden Damen mittels Nicken anzeigten dass sie alles verstanden hatten, fiel der Startschuss:
DIE SPIELE MÖGEN BEGINNEN - LUDI INCIPIANT, wie der Lateiner so schön sagt. Mir stand das Gefühl eher nach ALEA IACTA EST - DIE WÜRFEL SIND GEFALLEN.

Total motiviert habe ich Drähte heiss gemacht - pro Kerze zwei Stück, sie mittels der Flachzange brachial in die Kerzen gewürgt und mir nur ein bisschen die Finger verbrannt. Nach Kerze 3 hatte ich aber alles schon ganz gut im Griff. Die Cou-Cousin-Frau stand mir auch beratend zur Seite und half. Dann mussten die Kerzen auf dem Oasis-Ring verankert werden. So weit, so gut. Habe mir dann Heidenkraut, Koniferen, Tannengrün und diverse undefinierbare Gewächse an den Tisch geholt und in praktische Portionenhäppchen geschnitten. Und dann gesteckt. Und gesteckt. Und gesteckt. Nochmals gesteckt. Und gesteckt. Ich könnte jetzt eigentlich noch die nächsten 10´000 Zeilen schreiben, dass ich kleine Ästchen gesteckt habe. Meine ersten Rückenschmerzen hatte ich schon, als der Kranz gerade mal an der Aussenseite rundherum begrünt war. Sah megacool aus - wie ein Mann mit Glatze und grünem Haarkranz. Nach gefühlten weiteren 10´000 Zeilen "und ich habe gesteckt" waren meine Finger von dem Geäste verstochen und alles voller Harz. Der Pulli auch. Der Fotoapparat auch - schliesslich musste ich ja die Tat filmen. Glaubt mir eh sonst Keiner, dass ich so was gemacht habe!
Aber immerhin - dank Cou-Cousins-Frau's Hilfe nahm mein Adventskranz so langsam Form an. Nur noch ein paar Löcher stopfen, Ruhe rein bringen (das sagt Margrit gerne) und tief durchatmen. Dann war die Pflicht geschafft und das Dekorieren - die Kür - konnte beginnen.
Mein Gesichtaussdruck gab zuweilen Anlass zum Schmunzeln, war ich doch leicht verspannt im Erscheinungsbild und meine Körperhaltung war - sagen wir mal - aufschlussreich.
Es war dann irgendwann mal gegen 16.00h und ich brauchte dringend einen Kaffee - der mir auch mit einem Lächeln serviert wurde. Dass mir infolge des Grünzeug-Chaos auf meinem Pult Tannengenadel den Kaffee veredelten - ich spürte es nicht wirklich. Es hat eh überall gepikst. Mehr oder weniger - darauf kam es nicht mehr an!
Anyway - die Restenergien in mir haben sich dann anschliessend zu einem Powerpaket vereint und ich habe mich daran gemacht, Deko-Sachen auszuzwählen. Da traf ich auf Gabriel Günther. Gabriel Günther fand ich drüben in der Blumenabteilung - ein mit Samt überzogener Engel. Er sieht schnuckelig aus, ein putziger Kerl - so, als würde er Gabriel Günther heissen.
Nun gut - Gabriel Günther war dann mein erstes Stück, welches ich auf dem Kranze festklebte. Muss hier aber auch zugeben, dass er gleichzeitig auch das letzte Stück war, welches ich anklebte. Na ja ... als ich den Kranz zum ersten Mal in die Höhe hob, kullerte mir Gabriel Günther vor die Füsse. Ein gefallener Engel. Hat zum Glück aber niemand gesehen und ich habe ihn ganz schnell mit Unmengen von Heissleim wieder festgemacht. Der hält nun bis in alle Ewigkeit. Halleluja!
Mal abgesehen von G.G. verklebte ich noch: Kugeln in weiss, silber, rot, rosa, violett, Sterne aus Holz und Filz, Herzen aus Glas, Engelsflügel in weiss, meine Finger. Und so einiges mehr.
Also was Heissleim anbetrifft, weiss ich jetzt nicht genau ob echt ich SOOO ein Doofi bin - oder die Heissleim-Pistole einfach nicht richtig funktionierte. Man stelle sich das vor: In der einen Hand die Kugel - in der anderen Hand die Heissleimpistole. Man drückt und nix fliesst raus. Funktioniert nur, wenn man hinten bei der Pistole diese Leimwurst reindrückt. Prima. Echt prima. Wie soll das gehen? Ich habe also die Kugel auf die Tischplatte gelegt und beide Hände hatten mit der Pistole zu tun. Wenn dann heisser Leim auf die Kugel tropft, macht sich diese irgendwann mal selbstständig und rollt davon.
OH! Und wie ich das jetzt gerade schreiben, kommt mir siedendheiss in den Sinn, dass ja eine der Kugeln bei so einer Aktion auf den Boden geknallt und in 1´789 Stücke zersplittert ist. Die Kugel habe ich nicht bezahlt! Es sind zwar nur -.40 Rappen. Aber ich verspreche, ich geh noch diese Woche zu Margrit und leg das Geld in die Kasse. Sorry!

Irgendwann gegen 17.00h stand ich dann aber voller Stolz vor meinem selber gebastelten, wunderschönen, eigensinnigen, sensationellen Adventskranz. Boahhhh - what a feeling! 100 Franken hat mich dieses Werk gekostet, viele Gedanken, Nerven und eine Rückenschmerztablette. Aber es hat sich echt gelohnt!
Der Grünen-Kerzen-Frau-rechtsvonmir möchte ich noch ganz herzlich danken, dass sie mir mein Kranz-Wunder bis vor die Haustüre gefahren hat. Mit meinem Roller Giovanni war das ein Ding der Unmöglichkeit.


Da steht er also nun: Mein Adventskranz. Und G.G. (Gabriel Günther) lächelt sanft.
Fotos werden heute Abend übrigens noch hochgeladen! Und hier eingestellt! (muss auf mein Katerli warten ... )

Habe ich schon erwähnt, dass ich Margrit meine Mailadresse schicken soll?
Damit ich in den Verteiler für weitere Kurse aufgenommen werden kann.
Oh ja!

Kommentare:

moonie hat gesagt…

Du bisch doch eifach de Hammer!!

;O))

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Genau das ha ig ou dänkt hüt am Nami ....
:-))

Muntsch und Grüessli
Di Hammer-Schtärn .-) oder so

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails