Montag, 9. Januar 2012

LEISE GEDANKEN

Es ist momentan leise, hier in meiner Ecke der Bloggerwelt.
Nicht unbedingt weil ich das so will ... im Gegenteil, ich möchte was ganz Anderes. Ich möchte schreiben - euch schreiben, mit Buchstaben toben, mit Wörtern schmeissen, mit Sätzen bauen.
Und laut lachen.
Ja, das möchte ich.
So gerne.

Dass nicht immer alles so ist, wie man es möchte - dies kennen wir Alle. Man nennt es Leben.
Manchmal zwingt mich das Leben mein Augenmerk fast ausschliesslich auf den Kater zu richten. Und wenn so eine Zeit da ist, wird es automatisch leise.
Weil ich darum kämpfen muss, dass es nicht still wird.

Kraft kostet es, unglaublich viel Kraft, an der Seite eines Menschen mit schweren Depressionen, mitten in einer existenziellen Lebenskrise, zu sein. Es tut Not, das Leben des Menschen den man liebt, sich mit auf die Schultern zu packen. Auf Schultern, die eh schon vieles tragen müssen. So gut es eben möglich ist.
So viel, dass dem Anderen nicht alles weggenommen wird.
So viel, dass man sich nicht zu viel aufbürdet.
Die Grenze ist schier übergangslos. Von Auge nicht zu erkennen - und selbst das Gefühl täuscht einem da manchmal. Das Wollen spiegelt mehr Kraft vor als da ist.
Aber man trägt mit. Weil man manchmal auch nicht anders kann. Und weil es wichtig ist. Weil man liebt.
Nicht weil man das will - einfach, weil es nicht anders geht. Weil sich nichts zwingen lässt.
Und weil ich noch kann.

Was tun, wenn ein Mensch die Sonne nicht mehr sieht? Und selbst wenn er sie sieht, sich sicher ist, dass diese nicht für ihn scheint?
Was tun, wenn ein Mensch nicht mehr daran glaubt, eine Chance auf Arbeit zu kriegen?
Was tun, wenn ein Mensch selbst gute Freunde nicht mehr an sich heran lässt?
Was tun, wenn ein Mensch keine Worte mehr findet und nur noch still ist?
Was tun, wenn ein Mensch keinen Grund mehr zum Lachen findet?
Was tun, wenn ein Mensch nicht mehr an das Wort Glück glaubt?
Und schon gar nicht mehr an sich selber?

Zu viel erlebt.
Zu viel Schmerz.
Zu viele Enttäuschungen.

Das ist ein Problem. Ein Riesenriesenriesenproblem.
Dem ich mit meinem ganzen ICH entgegen trete. Dem ich meine Hoffnungen in dem Weg werfe, meinen unwiderruflichen Glauben an das Gute, an das Glück und an schützende Dinge zwischen Himmel und Erde.
Dem ich mit Tränen in den Augen und einem JETZT-ERST-RECHT-LACHEN den Weg versperre.
Dem ich mit all der Kraft, welche ich aufzubringen vermag, mich entgegenstelle.
Ich rede dagegen an. Und flirte mit dem Glück.
Ich kämpfe dagegen an. Und bitte alle guten Kräfte sich auf unsere Seite zu stellen.
Meine Wut über diese Situation wandelt sich in Willen. Willen, nicht aufzugeben. Nie aufzugeben!
Vor allem aber ... ich glaube daran, dass wieder andere Zeiten kommen.
Da habe ich dem Kater etwas voraus ... meinen Glauben, dieses unerschütterliche Grundgefühl: Es wird!

Keine Angst - ich gebe mir Mühe mit meinen Kräften zu haushalten. Und nicht selber auch noch dem Riesenproblem zum Opfer zu fallen. Ich bin mittlerweilen nicht mehr sooo blauäugig und auch ein wenig geübter in Sachen Krisenmanagement.
Hab Werkzeuge in meiner Seele, meinem Wissen, meinem Tun und Schutzmechanismen entwickelt.

Und ... vor allem: ich habe Freunde. Wir haben Freunde.
Mein soziales Netz ist eng gewebt und ich brech da nicht durch. Sie halten mich - und ihn. Auch wenn er das momentan nicht wahr nehmen kann.
Danke.

Deshalb, ihr lieben Menschen in der Bloggerwelt: ich bin nicht weg. Ich bin nur leise.
Die lauten Töne - doch doch, sie sind auch noch da und brechen immer mal wieder durch - aber ich bin leise um mich zu schonen, um Kraft, Energien, Gedanken zu sparen - um sie weiterschenken zu können.
Ich muss momentan erfindersich sein. Und ich bin es!
Ich geb nicht auf. Nein, nie.

Weil ich nicht alleine bin.
Weil ich daran glaube.
Weil es sich lohnt.

Tja, manchmal muss man einfach springen ... und sich auf dem Weg nach unten ...

... FLÜGEL WACHSEN LASSEN!

Kommentare:

schöngeist for two hat gesagt…

wie oft ich es hatte früher dieses nach unten gehen und meinen die Welt dreht nicht für mich und kein Mensch konnte mir helfen dabei nur ich selber.. es ist sehr schön wenn man ein Mensch neben sich hat wie du es bist für dienen Kater, die Phase lässt einen leiden und möchte sie weg fegen mit der Hand und doch bleibt sie und man muss sie ausstehen bis es wieder besser wird!
Ich wünsche dir viel Kraft und erst recht deinen Schatz!

Lieben Gruss Elke

Nicole´s buntes Haus hat gesagt…

Ich schick dir ganz viel Kraft und leichtigkeit....
LG
Nicole

die Malerin hat gesagt…

You never walk alone, und das weißt DU/IHR. Er weiß es auch in seinem inneren, nur erreicht man ihn nicht oder vielleicht doch? Ich weiß es nicht. Es ist schwer es zu beurteilen. Es kann nicht immer regnen, denn auf Regen folgt Sonnenschein, genau wie nach bergab es bergauf geht. Nur wie kann man ihn erreichen um es verständlich zu machen?????
Mümü Dein Schwesterherz Lydia ♥♥♥

Eponine hat gesagt…

Wie schön, dieser letzter Satz und wie wahr wohl auch. Ich weiss, dass ihr das schaffen werdet und dass auf den Regen wieder Sonnenschein folgt. Dieses Leben im Hier und Jetzt kann so aufreibend sein, weil sich alles was weiter weg ist nicht planen, voraussagen, einschätzen lässt. Aber es kann auch Chancen beinhalten. Chancen, bewusster wahrzunehmen, sich an kleinen Dingen zu freuen und jeden Tag auf einen neuen Tag zu hoffen. Ich wünsche euch beiden ganz viel Kraft, Sonne, Wärme, Liebe, Freundschaft, Durchhaltewillen und Mut. Und ich wünsche euch noch viel mehr Vertrauen und Grundglaube, Wille und Zuversicht.

Es muss werden
Eponine

*Evelyn* hat gesagt…

Lange habe ich nichts so berührendes gelesen, wie in Deinen leisen Gedanken, die doch so laut und deutlich sind...

Alle Kraft dieser Welt, unendliche Liebe und Mut, das wünsche ich Euch von Herzen!!!

Evelyn

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Elke
Danke vielmals. Jedes Wort sauge ich auf und wandle es in Energie.
Das wird. Ganz sicher.
Irgendwann ...
Oder?

Herzgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Nicole

Angekommen. Danke. Wirkt.
Jajajajajaja. Ich will das so.

Herzgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Schwesterlein

Du ... ihr kriegt das ja alles ziemlich hautnah mit. Du fragst, wie Du helfen kannst.
Tust Du ja andauernd. Deine Nachfragen, Deine Ideen, Durchhalteparolen - supi! Es gibt euch! Sehr deutlich für uns!
Reine, pure Hilfe. Das¨tut sooo gut!
Danke!

Herzgrüessli
Fränzi Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Eponine

so gerne wollten wir schon lange zu Dir ein Chocofondue essen kommen.
Und das werden wir tun, sobal der Kater wieder ein bisschen Appetit hat. Wieder geniessen kann.
Darauf freuen wir uns!!
Wir werden das schaffen. Ganz bestimmt!

Herzlichst mit Lächelgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Evelyn

Deine guten Worte haben meinen Herzkern subito gefunden, haben sich eingenistet und machen Junge. Oder so.:-)

Siehst du - sie wirken.
Ich bringe sie heute Abend heim und schenke sie. Danke!

Herzgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

WortSchmid hat gesagt…

Wenn Engel fliegen, dann sind sie auch ganz leise, liebe Fränzi. Deshalb wirst Du sie vielleicht nicht hören, die vielen Schutzengel, die ich losgeschickt habe, um bei euch zu sein. Du wirst sie aber bestimmt spüren, und sei es nur in einem Luftzug, wenn Du das Fenster aufmachst, um kurz tief durchzuatmen. Ganz viele sind um Dich, um euch, und sie werden euch Kraft geben um dem zu begegnen was ist, und was noch kommen mag.
Als jemand, der schon selber ganz tief in der Dunkelheit gesessen hat, weiss ich, wie wichtig es ist, dass da jemand ist, der kräftig gegen das Licht zieht. Das ist nicht immer einfach, überhaupt nicht. Es braucht Kraft und kostet Tränen... sehr viel... auf beiden Seiten. Es ist auch nicht immer einfach, sich an das Licht zu halten... auf beiden Seiten. Deshalb bin ich mit meiner Horde Engeln in Gedanken ganz fest bei euch. Achte auf jeden Windhauch, auf jeden Sonnenstrahl, halte Dich an jedes Lächeln, an jedes entfernte Vogelzwitschern... auch in diesen leisen Tönen ist die Kraft verborgen, die Du jetzt so dringend brauchst.
Alles Liebe für Dich, für euch!
Alexandra

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Alexandra

Und ich wollte doch im Büro nicht heulen. Aber es hat niemand gesehen :-).
Es waren aber nicht traurige Tränchen, sondern dankbare und sie taten gut.
Der Gruck ist momentan einfach gross. Aber wie gesagt - ich spüre die Engel. Und danke Dir für die Schar der Deinen.
Zusammen lässt sich das schaffen.
Danke für diese berührenden Worte.
Phuuuu ....

Herzgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

kralle hat gesagt…

Du solltest dich schnellstens vielleicht doch mit Dodo in Verbindung setzen.
Verständnisvolle Grüsse von der Insel.

Rolf


PS: Es wird wieder. Glaube mir.

Dodo hat gesagt…

Ups! Rolf war schneller! :-)
Fränzi, du siehst, es geht auch andernorts wieder aufwärts, wo schon fast Ende war...

Ich möchte einfach mal deine unglaubliche Liebe, Geduld und fröhliche Lebenslust anerkennen - ich habe dich schon oft darum benieden! Ist es ein Wunder, dass du laut rauslachen und glücklichsein musst, zuweilen schon fast schrill und übertrieben, um leise und schmerzhafte Zeiten wie diese zu kompensieren? Du hast mein vollstes Verständnis und wie gesagt - du machst das toll! Und besonders toll finde ich, dass du nicht nur kompensierst, sondern auch mal ebensolche leisen Töne laut rauslässt!
Depressionen sind schwer zu ertragen - fast schwerer als für den Betroffenen selbst noch für die Angehörigen. Vielleicht wäre es wirklich gut, sich mal zu überlegen, welche Alternativen es gibt, für euch beide, was man anders machen könnte als bisher - immer nur dort, wo es nicht klappt, selbstverständlich. Dass ihr euch in der Villa Kunterbunt bestens eingelebt habt und euch die auch gut tut, ist ja klar ersichtlich... oder? Wie sieht das der Kater? Wie Rolf sagt: Meine kleine bunte Coaching-Ecke hier ist jederzeit für dich offen!

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ich schicke Dir ganz leise Grüsse in die Nacht.
Du bist so eine tolle Frau. Ich wünsche Dir Kraft und auch das Spüren in Dich, das Aufpassen auf Deine Seele....
liebe Grüsse
Elisabeth

Anonym hat gesagt…

fränzi, ich wünsche dir und deinem "katerli" alles gute und ganz viel durchhaltewillen. keine leichte aufgabe, ich kenn das. aber ich glaube fest an dich, glaube mir.
bin in gedanken bei dir...
bacci Therry

rosenresli hat gesagt…

Liebe Fränzi,

Dein Post berührt mich sehr, so sehr, daß ich mich jetzt mal oute. Denn auch ich kenne diese Depressionen, die mich sehr still werden lassen, mir die Fähigkeit etwas zu tun nehmen und den Mann an meiner Seite verzweifeln lassen. Was mir hilft? Nicht so sehr der Mann, den mein Verhalten dann sehr bedrückt und der damit nicht wirklich umgehen kann, sondern Beschäftigung. Beschäftigung bzw. ist dann das Beste für mich, denn da MUSS ich mich beherrschen und außerdem möchte ich nicht, dass andere in meinem direkten Umfeld merken was mit mir ist. Sicherlich bin ich dann anders wenn ich in einer Depression stecke, aber ich werde gefordert und das ist gut für mich. Sogar sehr gefordert, weil ich in der Altenpflege tätig bin. Und jetzt komme ich zum Punkt: Ich denke dass Dein Kater Beschäftigung braucht und wie wäre es, wenn er sich z. B. erstmal ehrenamtlich in einem Pflegeheim mit einbringt? In unserem Heim wären wir froh, wenn wir ein paat ehrenamtliche Helfer hätten, ganz einfach damit es für unsere Bewohner, die nicht wiklich was zu tun haben, nicht so langweilig ist. Da wären z. B. Spaziergänge (darüber freuen sich unsere Leute immer sehr aber uns Pflegern fehlt dazu einfach die Zeit), gemeinsames Singen, vorlesen, kochen und backen, Bastelstunden, Malstunden, sich einfach nur mit den Menschen unterhalten und vieles mehr. Und die alten Leutchen sind dafür wirklich dankbar und da kommt viel zurück was einem selbst einfach ein gutes Gefühl vermittelt. Wäre das was für den Kater? Ich denke es würde ihm helfen "gebraucht" zu werden und die Dankbarkeit und Freude zu spüren.
Vielleicht kannst Du ihn mal darauf ansprechen. Wenn das ein Weg für ihn wäre, würde mich das sehr sehr freuen.

Ganz liebe Grüße,
Tanja

Anonym hat gesagt…

Ich bin eine stille Mitleserin, aber sehr gerne und regelmässig.
Kraft, Ausdauer, Geduld wünsche ich Ihnen, natürlich Beiden.

Liebe Grüsse vreni AG

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails