Donnerstag, 26. Januar 2012

ADIEU

Mein gestriger Tag war für mich von einem ganz besonders eindrücklichen Moment geprägt.
Es galt ADIEU zu sagen. Nicht AUF WIEDERSEHEN. Zumindest nicht hier, nicht auf dieser Welt.
Ich muss nun etwas ausholen ...

... vor gut 18 Jahren wurde meine damalige allerallerallerbeste Freundin sehr sehr krank. Ihren Weg bis zur letzten Minute begleitete ich sie. Es war eine Erfahrung, welche mir für mein weiteres Leben heute wegweisend scheint. Traurig, dem Zerfall eines Menschen hilflos zusehen zu müssen - unendlich bereichernd in dem, was in solch Ausnahmesituationen uns das Leben lehrt. Zwischenmenschlich in einer besonderen Art und Weise Erkenntnisse schenkend, in einer ganz aussergewöhnlichen Qualität. Mit nichts anderem vergleichbar.
Etwas, auf was ich rückblickend nicht hätte verzichten wollen.
5 Jahre widmete ich anschliessend der Sterbebegleitung - wertvolle Zeit, wertvolle Erfahrungen. Ganz ganz tief gehend.

Der Tod macht mir heute keine Angst mehr - ich verstehe ihn als das Tor in eine andere Welt. Dadurch, dass ich einmal in meinem Leben bereits an dieser Schwelle stand, erlaubt mir das Erfahrene einen vielleicht etwas anderen Blick auf den Tod (mein Sohn Florian musste bei seiner Geburt nach 40 Stunden Wehen mittels Notkaiserschnitt auf die Welt gebracht werden. Während der OP erlitt ich einen Herz- und Lungenfunktionsstillstand, fiel mehrere Tage ins Koma. Die Ärzte orientierten meine Familie dahingehend, dass kaum Chance besteht, mich wieder ins Leben zu holen).

Wie ich euch schon des Öftern berichtete, ist unsere Garage - mein Arbeitsplatz - geprägt von einem, für mein Empfinden, ganz ausserordentlichen Umgang nicht nur im Miteinander, sondern auch im Verhältnis zu und mit unseren Kunden. Sehr persönlich, sehr aufeinander eingehend, überaus menschlich.
Und weil das so ist, wussten wir um den besorgniserregenden Gesundheitszustand unseres Kunden Herrn XY. Seine Frau hat uns damals angerufen, damals, als der schlimme Bericht und die entsprechende Diagnose grade eben auf dem Tisch lag.
Herr XY - eine Kunde seit der ersten Stunde. Immer putzmunter und gesund, gut aufgelegt, fröhlich. Und letzten Oktober dann diese grosse, unerklärliche Gewichtsabnahme innerhalb von 3 Wochen. Seither die Gewissheit, dass das Leben endlich ist. Sehr endlich. Wir hatten ab da nur noch mit seiner Frau Kontakt, sie übernahm die Fahrten für Service und dergleichen.

Bis gestern ... plötzlich ging die Türe auf ... und er stand da. Unser Herr YX! Ein Schatten nur noch, ein Hauch von Mensch. Seine letzte Kraft aufbringend, um uns Adieu zu sagen. "Ich habe nur noch wenige Tage, vielleicht ist heute mein letzter Tag - und ich wollte Ihnen Allen nicht vergessen DANKE zu sagen". Die Tränen standen ihm in den Augen.
Da stand er, unser Herr XY - und schaute uns an. Dieser Blick. Eine Aufforderung. Eine Herausforderung.

Dieser nahm ich, dieser nahmen WIR uns gerne an.
Und ein überaus interessantes, spannendes, gnadenlos ehrliches, unendlich tief menschliches Gespräch durfte geschehen. Ich bin dankbar für so ein Geschenk. Mit dem Leben versöhnt und zufrieden in sich ruhend erzählte er uns, dass er sein Leben - könnte er nochmals beginnen - genau so und nicht anders führen würde. Und dürfte er sich eine Krankheit auswählen, er diese, seine, auswählen würde. Schnell und ohne grosse Schmerzen zur Schwelle an das grosse Unbekannte treten dürfen, er empfindet dies als Privileg. Was es sicherlich auch ist.

Es war mir eine Ehre, ihm meine Gedanken und meine Wünsche für ihn auf diese letzte Reise mitgeben zu dürfen. Ganz bewusst Adieu sagen zu können. Und ihm nachzuschauen, wie er schleppenden Schrittes zu seinem Auto ging, einstieg und dann unseren Blicken entschwand.

Traurig, ja, das war es auch.
Aber noch viel viel mehr war da so ... so ... was Unaussprechliches, das blieb und für immer bleiben wird. Etwas, wofür es zwar keine Worte, dafür aber umso mehr Gefühle gibt.
Deshalb möchte ich jetzt auch nicht mehr viele Worte darum herum machen.
Ich möchte ein wenig still sein und an ihn denken.
Und dankbar sein für sein letztes, so grosses Geschenk.

GUTE REISE ... MÖGEN ENGEL SIE BEGLEITEN

Kommentare:

Eponine hat gesagt…

Ich muss gerade weinen. Was für ein unendlich grosses Geschenk. Was für eine Menschlichkeit.
Ich kann gerade nicht mehr dazu sagen.

Es Drückerli
Eponine

Anja hat gesagt…

Mir geht es auch so wie Eponine...
Wie schön, die Kraft zu haben, auf Wiedersehen sagen zu können und angstlos zu gehen. Ein großes Geschenk. Liebe Grüße, Anja

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Drückerli zurück, liebe Eponine. Und danke.

Herzgrüessli
Fränzi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Anja

Ja, das war mehr als man erwarten darf. Viel mehr. Beeindruckend. Bewegend.
Danke Dir - und auch für Dich ein Drückerli und Herzgrüesslis

Fränzi Sternenzauber

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Fränzi, ich bin ergriffen von Deinem Post. Weisst Du wie selten man auf Menschen trifft, die so offen und so herzlich sind wie Du? Ganz selten....
Ich staune bei Dir immerwieder über das neu Aufstehen, ganz tief unten und Du kletterst wieder raus aus dem Dunklen. Tja, und gestern nach Deinem Kommentar bei mir bekomme ich von einer stillen Mitleserin eine Mail, die unsere beiden Blogs kennt ... und auch findet wir sind uns ähnlich.
Der Bodenleger (ja, Österreicher ist er auch noch) hat so laut gelacht. Denn ja, er findet auf dem ersten Blick die Ähnlichkeit ... blond und dunkel ... aber beide kugelrund!
Ich hab ihm dann in einen langen Gespräch die inneren Werte erklärt. Und was sagt er dann? "Das weiss er doch, sonst würde er mich ja nicht lieben."
Und dann hat er bei Dir gelesen um auch diese Ähnlichkeit zu finden. Hat er dann auch ....
Alles Liebe über die Berge
Elisabeth

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Und das möchte ich jetzt extra schreiben. Ich finde diesen Mann auch ganz toll. Wer macht das schon, nochmal kommen und "Adieu" sagen. Es ist eine grosse Stärke von Ihm. Es ist ein auch grosses Glück dann auf Euch zu treffen. Denn so wie Ihr reagiert ja auch nicht jeder.
liebe Grüsse
Elisabeth

die Malerin hat gesagt…

Ich kann mich in Dich hineinversetzen, durfte ich doch meine Oma bei ihrem letzten Weg begleiten. In den letzen Stunden habe ich mich zu ihr in Bett gelegt und gekuschelt und erzählt. Es war ein bewegendes Erlebniss, was viel Kraft gekostet hat, mir im nachhinhein aber soviel gegeben hat, was ich nie für möglich gehalten habe. Meine Oma hatte auch keine Angst zu gehen, sie wusste auch das es soweit war, hatte sie es uns doch vorher gesagt. Diese Menschen können in Ruhe und Frieden gehen ohne Angst. Ich bewundere sie sehr und sie schenken uns so unendlich viel. Das war für Dich ein sehr bewegendes Erlebnis, was Dir aber auch sehr, sehr viel gibt.

ganz, ganz liebe Grüße Lydia ♥♥♥

SusiP hat gesagt…

Puh, das schnürt mir den Hals zu und ich muss ein Taschentuch holen.

Obwohl es sicherlich für jemanden eine Herausforderung ist die richtigen Worte zu finden, wenn er mit dem Thema noch nie so konfrontiert wurde. Aber gut, wenn er die Möglichkeit hat sich von allen, die ihm wohl wichtig sind zu verabschieden.

MylittleWorld142 hat gesagt…

Hallo,

über Elisabeth bin ich hierher gekommen. Mich hat beeindruckt was Du bei ihr geschrieben hast. Und dann lese ich DAS!!!

Ein zu Herzen gehendes Erlebnis. Schön, dass dieser Mann noch bei Euch war, dass er sich verabschiedet hat. Ihr müsst ihm viel bedeutet haben, es war ihm wichtig. Was für ein Geschenk!!!

Ich habe meine Mama im Mai "begleitet" ... bei aller Traurigkeit in diesen Momenten, ich möchte keine einzige Sekunde davon vermissen. So viel Liebe ...

Ich danke Dir für das erzählen!!!

Liebe Grüsse
Angelika

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Elisabeth

So viele gute, wertschätzende und liebevolle Worte. Ich habe heute andauernd Hochwasser in den Augen ...
Berührt mich sehr, Deine Worte.
Glaube mir, irgendwann komme ich euch besuchen. Irgendwann bald.
Dich, Deinen Herrn Bodenleger, Den Robert,Susanne ... Deine ganze Familie.
Mein Inneres sagt mir, dass das eine Superidee wäre!!!

Danke für alles - uch denk sehr an euch!!!

Herzgrüesslis Fränzi Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebes Schwesterlein

Ja, wir Beiden. 2 Seelen, ein Gedanke, 1 Handeln, ein Denken.
Ich freue mich, solche Gedanken mit Dir und anderen wundervollen Menschen teilen zu dürfen.

Danke!
Herzgrüesslis mit Mümü
Dein Fränzi

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe SusiP

Oh ja, erst war mein Kloss im Hals auch gewaltig. Ebenso wie mein Respekt vor diesem Mann. Je mehr der Kloss schwand - umso mehr und grösser und Respekt. Dieses Gespräch von gestern - viel intimer geht nicht mehr. Auf diese eine ganz besondere Weise.

Das Leben hat mich wieder einmal überrascht - dafür bin ich sehr dankbar.
Danke auch Dir.

Herzgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Liebe Angelika

Oh! Eine Elisabeth-Familie-Freundin bei mir! Danke für Deine lieben Worte - und danke für Dein hier sein. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Da ist mir mit Dir wieder jemand begegnet, denn ich noch nicht kannte - aber gerne näher kennen lernen will. Ich besuche Dich auf Deinem Blog.

Danke für Deine Offenheit und Deine Gefühle.

Herzgrüesslis
Fränzi Sternenzauber

alice hat gesagt…

also ich hab jetzt auch gerade einen Kloss im Hals. Ich muss ehrlich gestehen, ich hätte sehr grosse Mühe, wenn plötzlich jemand vor mir stünde und das zu mir sagen würde. Ich wäre keine Hilfe für diesen Menschen, ich würde anfangen zu heulen und würde wohl keinen Ton sagen können.
Obwohl, vielleicht reagiert man ja dann automatisch ganz anders.

Aber so oder so, es ist sicher ein ganz schlimmer Augenblick.

Auf wiedersehn sagen ist sehr schön, adieu sagen dagegen sehr traurig und schwer.

♥lichi Grüessli
Alice

Rosine hat gesagt…

Hallo Fränzi Sternenzauberin, habe dich aus dem Auge verloren. Schön, dass du dich mal gemeldest hast. Hoffe es geht euch in eurer neuen Wohnung supergut?!
Komme jetzt wieder öfter vorbei.

L G Rosine ♥♥♥

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails