Dienstag, 20. April 2010

MEIN MANN SAGT, DASS SEINE FRAU DURCHGEKNALLT IST!

Diesen heutigen Blog-Beitrag schreibe ich auf ausdrücklichen Wunsch meines Mannes.
Der Kater leidet nämlich.
Warum?

Ich weiss auch nicht warum! Es kann ja nicht sein, dass - nur weil ich im Traume und laut Zeugenaussagen mehrmals "HOPP SCB" und dergleichen gerufen haben soll - man(n) mir dies um 04.50h um meine noch bettwarmen Ohren haut? Kann es das wirklich sein?
Er findet es auch nicht wirklich ganz dem Durchschnitt entsprechend, dass ich um 04.55h bereits den Puls von Usain Bolt NACH seinem 100m Traum-Weltrekord habe. Und dass mein Herzschlag spürbar ist, wenn ich mich an ihn kuschle.

Das ist völlig normal, Leute! Heute ist Meistertag!!
Hoffe ich jedenfalls. Sehr!

Mein Schatz war sichtlich irritiert, als ich in extatische Jubelgeschreie ausgebrochen bin, als er mir mitteilte, dass sein Knie irgendwie Zicken macht, weh tut und er humpeln muss. Ich wollte damit selbstverständlich nicht zum Ausdrucke bringen, wie froh ich über diese seine Verletzung bin - ich habe doch nur gemeint, dass die Zeichen gut stehen! Das versteht doch jedes Kind! Oder?
Damals, als der SCBern in Fribourg Schweizermeister wurde, damals hatte ich die genau gleichen Knieschmerzen am genau gleichen Knie.
Wenn DAS kein gutes Omen ist!?!

Kleider ... Kleider ... welche Kleider ziehe ich heute an? Scherzfrage!! Ihr glaubt jetzt aber nicht wirklich im Ernst, dass ich mir diese Frage gestellt habe - oder? Natürlich ziehe ich mir heute die gleichen Glückskleider an wie am letzten Samstag! Das MUSS so sein.
Den roten Glücksrollkragenpulli. Die Glücksjeans. Die schwarze Glückslederjacke. Nur die Schuhe ... heute ziehe ich andere Schuhe an. Solche ohne Absätze! Wenn ich dann nämlich heute Abend nach dem Schlusspfiff und der Übergabe des Meisterbechers aufs Eis stürme um meine Mannen und die anderen 17'000 Fans zu knuddeln, dann bin ich schneller, wendiger und sicherer auf meine flachen Stiefeletten. Jawoll.

Ganz sorgfältig habe ich die Tasche für heute Abend gepackt: Spielershirt, 3 rot/gelb/schwarze Halstücher, das Play-Off Shirt und die Bernfahne. Zum grossen Glück habe ich letzten Samstagnachmittag im Kinderspielwarengeschäft noch die Haut-Anmal-Farbe in meinen liebsten Farben gefunden - schliesslich will ich mir dann heute Abend vor dem Einzug in das Stadion wieder ein grosses Herz in besagten Farben auf die Wange malen.
Den einen Schal habe ich mir um den Hals geschlungen - so wird heute gearbeitet!
Manchmal muss man Zeichen setzten. Heute zum Beispiel.


Das arme Katerli ist zusammengezuckt, als ich in der Einstellhalle verzückte Jubellaute von mir gab. Wisst ihr warum? Da wohnen wir doch schon Jahre in dieser wunderschönen Liegenschaft - und erst heute bemerke ich, dass unser Einstellhallenplatz die Nr. 44 hat!! DIE NR. 44!!
Wieso schaut ihr mich jetzt so verständnislos an? Ist doch völlig klar! Damals - also 2004, als mein SCB in Lugano das letzte Mal Schweizermeister wurde, da hat unsere Nr. 44, Marc Weber, in der Verlängerung das Siegestor geschossen!
Dass wir EHP-Nr. 44 habe, erachte ich aus gegebenem Anlass als Wink des Himmels.



An meiner geistigen Integrität hat er dann aber so richtig gezweifelt, als ich beim auf die Autobahn fahren darum bat langsam zu fahren - weil ich heute halt eben das Schild BERN fotografieren musste. Logisch - oder? Heute ist Bern anders als Bern "normal". Die ganze Stadt ist irgendwie ... wie ich!
Die Freinacht ist ausgerufen, das Freibier versprochen. Und morgen müssen ganz ganz viele Firmen auf diverse ihrer Mitarbeiter verzichten müssen.
Meine nämlich auch auf mich. Zumindest am Morgen. Besser so.
Nicht dass ich dem Alkohol zusprechen würde - Gott behüte! Ich mag das Zeug eh nicht und vor allem will ich ja geniessen, fit sein für die Meisterfeier! Aber direkt aus dem Stadion ins Büro ... ich befürchte, dass meine heiseren Gesänge da nicht unbedingt passend sind. Habe dann das dringende Bedürfnis, meine Begeisterung mit der Welt und seinen Bewohnern teilen zu wollen. Es ist ein freudiger Reflex, dass ich dann einfach alles um mich herum herzen MUSS.
Es könnte teilweise leicht befremdlich wirken - auf den Einen oder die Andere.

Geheult habe ich übrigens auch schon heute. Nämlich da, als der DRS3-Radiosprecher von der (wahrscheinlich) bevorstehenden Meisterfeier erzählte - und wie begeisterungsfähig wir Berner doch seien. Da kamen mir die vielen Bilder früherer Meisterfeiern via Herz in die Gedanken ... und dass meine Mannschaft immer dann gewann, wenn mein Ich das ganz besonders nötig gehabt hat. Als würden sie es wissen, die Spieler.
Jungs - ich hab's echt nötig heute!

Dann bleibt mir jetzt eigentlich nur noch, die Sekunden bis zum Anpfiff zu zählen.
Ich halte es kaum aus!
Und wenn Kater grinsend sagt ich spinne ....
Meine Mannen hier in der Garage äusserst amüsiert ob meinem heutigen Höhenflug sind ...
Die Kunden mir Glück wünschend die Hand drücken ...

Dann lächle ich für mich.
Und geniesse - diese sehr emotionalen Momente.

DIESEN BESONDEREN TAG

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hopp SCB

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

Ich schliesse mich sehr gerne, sehr laut und voller Vorfreude Deinem Votum an :-)

Liebe Grüessli
Sternenzauber

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails