Samstag, 5. November 2011

SEHR GEEHRTER HERR KRALLE

Nun haben Sie mich soweit.
Jawoll.
Ich setze mich mit mir auseinander.
Und dafür habe ich jetzt so gar keine Zeit!
Alles wegen Ihnen, sehr verehrter Herr Kralle!

Sie haben mir letzte Woche diese Frage gestellt ... diese ganz bestimmte Frage. Sie wissen schon, momoll.
Ich hatte damals so ein bisschen für mich sinniert - über all die Bananenkisten, angeschrieben mit "ANKLEIDEZIMMER PARTERRE, Kleider Fränzi".
Es war mehr ein Selbstgespräch, ein inniger Dialog mit mir, eine gedankliche Auslegeordnung meiner Anziehsachen - und selbst gedanklich nach Farbe geordnet. Und genau in diesen intimen Moment mit mir platzten Sie mit der Frage: "Wieviele Jacken hast Du denn eigentlich?" um gleich noch mit der Burnerfrage "Und ... Schuhe?" nachzudoppeln, mich wahrscheinlich in kontreter Vorahnung der Tatsachen verbaltechnisch voll ins K.O. laufen zu lassen.

Da ich eine ehrliche Socke bin und finde, dass Sie ja grundsätzlich ein ganz toller Mann sind - dem frau Vertrauen schenken darf, habe ich unter der Hand im Flüstertone MEINE Zahl genannt.
Die Jackenzahl. Und die Schuhzahl.
Zugeben und anfügen müsste ich, dass ich gerade vorhin hinter der Türe des Gästezimmers nochmals 5 weitere Jäckchen gefunden habe. Auf der anderen Seite habe ich einige Paar Schuhe entsorgt. Unter dem Strich bleibt also alles wie gehabt.
Ja, ich habe über ... ähhh ... ich habe viele Jacken. Und viele Schuhe - davon aber ganz doll viele Sandalen, so Flip-Flops, die gelten meiner Meinung nach nicht wirklich als Schuhe. Oder?
Übrigens, werter Herr Kralle, über meine Taschen haben wir noch gar nicht geredet.
Das sollten wir auch nicht tun. Sehen Sie das auch so?

Herr Kralle, sie wissen aber schon, dass SO eine Frage an eine Dame (bitttteeeeee ... warum grinsen Sie jetzt so ... so ... eben so!?) in etwa die gleiche Wirkung hat, wie wenn man in Gegenwart von Harry Potter über "Du-weisst-schon-wer" spricht. Im Plaudertone. Es gibt Dinge, über die spricht man nicht.
Ich finde, dazu gehören Jacken und Schuhe. Einer Dame. Wie mir. (Bitttteeeee...!)

Mein Geständnis war ja, sieht man es genau, eine Art Vertauensabstimmung zu Ihren Gunsten. Aber wenn Sie meinen, ich hätte nicht bemerkt, dass nach der Nennung der Zahl feine Schweisstropfen ihr bleich gewordenes, grün umnastes Gesicht überzogen und Sie am Treppengeländer Halt suchten, dann wissen Sie jetzt, dass ich dies wohl registriert habe.
Sie haben - ich meine es gesehen zu haben - sogar leicht gewankt, zumindest einen Augenblick lang. Jawoll!

So. Seither hat sich mein Leben wie folgt krass verändert:
Anstelle "ANKLEIDEZIMMER PARTERRE, Kleider Fränzi" schreibe ich z.B. "KELLER" oder "KLEIDER KATER", es kam sogar schon vor, dass ich "REDUIT" schrieb. Im Notfall "WC". Als Erkennungszeichen für mich habe ich aber da überall ein Sternchen hingemalt. Damit ich weiss, dass da meine Kleider sind. Von denen ich niemandem erzählen will.
Ich getraue mich kaum mehr die Wahrheit hinzuschreiben. Irgendwie habe ich plötzlich das Gefühl, dass von den 150 Kisten ca. 140 Kisten meinen schönen Namen tragen!

Herr Kralle - was nun? Ich habe sozusagen ne Art Ladehemmung.
Ich gedenke schon, meine Habseligkeiten bis 3 Tage nach dem Umzug irgendwo zwischen zu lagern, um sie dann in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, völlig unbeobachtet, im Dunkel der Nacht via Waschküchentüre ins Haus zu schmuggeln. Heimlich, ganz heimlich.
Sehen Sie jetzt ... was Sie angerichtet haben, Herr Kralle?

Übrigens - was ich Sie noch fragen wollte - worauf ich total gespannt bin ...


HABEN SIE DEN HEIZKÖRPER IM ANKLEIDEZIMMER WIRKLICH ROSA ANGESTRICHEN?

Kommentare:

Dodo hat gesagt…

superobermegagrins!!!! So sieht also die andere Seite der Geschichte aus :-D

alice hat gesagt…

Fränzi...Fränzi.....

kralle hat gesagt…

Reden oder denken wir etwa von der gleichen Frau "Rosarot"? :D
Und wenn du schon solch einen intimen Einblick in deine "Altkleidersammlung" uns allen hier ermöglichst, solltest du aber auch nicht unerwähnt lassen, dass ich die Anzahl deiner "Leibchen", proportional auf die zu erwartende Jahresrückblicke von dir, als weibliche "Normalität" betrachtete. Immerhin entspreche diese Zahl dann deinem tatsächlich zu erwartenden Alter. Es wäre dann wie bei einem "Mamutbaum". Zähle die Jahresringe eines solch alten, wuchtigen Riesen und du weist in etwa, wieviele Klamotten bei einer Frau in ihrer Altkleidersammlung von Motten zerlegt werden.
:D
Ich habe es leider versäumt ein entsprechendes Bild von deinem "Wunschobjekt" noch zu machen. Kannst du ja am Montag selber erledigen. Aber die Farbe sieht echt "grässlich", um nicht zu sagen "schwul" aus. :)
So Frau Rosarot. Das wars für heute.

Noch mehr Fraagen?


LG rolf

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails