Samstag, 12. Mai 2012

VERBALE STOLPERSTEINE

Ich freue mich sehr, den neuen Stern am und im Geschichtenhimmel zu begrüssen: Huhuuu TRUDI vom DAS HAUSFRAUEN BLOG. Schön hast Du hierher gefunden - ich wünsche Dir viel Spass und Unterhaltung in den grossen und kleinen Geschichten meines ganz schön wild-glücklich-humorvoll-bitter-spannend-lustigen Lebens.
Fühle Dich wohl. Ich freue mich über Dich!

Gestern habe ich ja "nur" am Nachmittag in unserer Garage gearbeitet. Das war ein richtig schöner Freitag ... so geruhsam angegangen und erst noch frisörtechnisch visual-optimiert. Very good! Der Nachmittag verlief dann auch sehr angenehm und ich hab nach langer Zeit wieder sowas wie Nicht-Erschöpfung gespürt. Es geht aufwärts! Auch wenn Frau Pfeifferisches Drüsenfieber mich noch schwächeln lässt ... ich schwächle täglich weniger und - wie meine liebe Haus- und Hof-Therapeutin sagen würde - "meine innere Lotusblüte streckt den Kopf aus dem Dreck".  Tönt irgendwie viel einleuchtender als: Die Vitaminkur schlägt langsam an und die Schleimhäute entschleimen sich.
Sich selber näher dem Lotus denn dem bronchialen Auswurf zu sehen, scheint mir einleuchtend.
Oder?

Leute, ich habe hier in diesem Blog kürzlich mal augenzwinkernd die Deutsch-Schweizerischen Verbal-Unterschiede beleuchtet. Da fühlte sich jemand zwar böse auf den Schlips getreten ... dabei hatte ich doch nur eingeladen, zusammen unser "Verscheiden-Sein" zu beleuchten und gemeinsam lächelnd darauf anzustossen. Und würde ich sie nicht lieben, unsere Deutschen, dann hätte ich mir kaum einen solchen als Ehemann ins Haus geholt und würde ganz bestimmt nicht all die vielen deutschen Freundschaften pflegen.
Deshalb wage ich heute nochmals einen kleinen, sehr lustigen Anlauf:

Diese Woche habe ich erneut einen Verbal-Burner erlebt, welchen ich euch keinesfalls vorenthalten will. Hat dieser Zwischenfall doch schier diplomatische Konsequenzen nach sich gezogen ... und das ging nämlich so:
Einer unserer deutschen Kunden in der Garage ist Diplomat in deutschen Diensten. Ein geschätzter, freundlicher, angenehmer Kunde.
Herr ... ähhh ... nennen wir ihn Herr Schmitz, das tönt sehr nach Deutschland. Herr Schmitz also kam zu mir an die Theke und bemängelte an seinem Auto, dass das Licht nicht mehr funktioniert. Einer unserer besten Leute - und wir haben NUR die Besten! - besah sich den Schaden, stellte auch sofort fest an was es lag und berichtete unserem Kunden umgehend davon:
HERR SCHMITZ: "Na, haben Sie den Defekt ermitteln können?"
UNSER MANN (stolz darauf, derart schnell ermittelt zu haben - in breitestem Schweizer-Hochdeutsch: "Klar doch - Sie haben einen Kurzen!"

Stille. Betretene Stille. Herr Schmitz guckte wie ein Bus. Unser Mann war ganz stolz auf seine Leistung.
Immer noch Stille.
Aber nur so lange, wie ich das Lachen unterdrücken konnte. Also ca. 0,639 Sekunden lang.
Dann habe ich den Herrn Schmitz angeschaut, dessen Zustand bedenklich nachdenklich und sehr irritiert bei mir ankam. Er schaute unseren Mann an, dann wieder mich an ... dann lächelte er leicht gequetscht - während ich mich schier brüllend am Boden wälzte.

Unser bester Mann wusste jetzt so gar nicht mehr, was los war. Völlige Verunsicherung.
"Heee - Fränzi Sternenzauber, itz chume ig nümme druus!? Da muesch einfach e nöii Sicherig ine tue u guet. S'isch e Churze, ha ig ja gseit ... cha ig ja ou nüt derfür. Cha me repariäre. Was isch los?" (Auf Hochdeutsch: Hallo - Franziska Sternenzauber, ich kriegs grad eben nicht mehr gebacken. Da braucht es eine neue Sicherung und gut. Ist ein Kurzschluss, hab ich ja gesagt - kann ich ja nix für. Was ist denn los?)


Ich hab dann mit letzter Beherrschung den Kunden kurz mal aufgeklärt - er hat meine Erklärung mit viel Humor und erleichtertem Gesichtsausdruck entgegen genommen, wir machten einen neuen Termin und weg war er.
Nachdem ich mir nach einem neuerlichen Lachflash die Tränen vom Gesicht geputzt hatte, erklärte ich unserem besten, total verdutzten, verunsicherten, die Welt nicht mehr verstehenden Mann dann detailliert, dass "einen Kurzen haben" in Deutschland nicht automatisch mit "da liegt ein Kurzschluss vor" gleichgestellt ist.


ES LEBE DIE VERSCHIEDENARTIGKEIT!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

frääähäääänziiiiiiii!

...tränenabwischmitlilatücherl....

gopf, du bisch unverbesserlech i sache beschriebig. ig gseh di so guet am bode lige u gröhlend ume chugelisch wie 'ne chuechedrööler!
die szene hätt ig gärn live gseh... i gloube mini blase hätti ou grad e "churze" gha.....

schüttubächer-grüessli
therry

die Malerin hat gesagt…

Bei uns hier in der Region, heißt es aber genau wie bei Euch einen Kurzen haben.

liebe Grüße Lydia ♥♥♥

Trudi hat gesagt…

Dankeschön mein Sternchen

Ich werde mich hier wohlfühlen, wie schon längere Zeit.

Liebe Grüßchen
copudor, die jetzt Trudi heißt. "LOL"

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails