Dienstag, 26. April 2011

FERIEN MIT DEM ICH

Vorhang auf.
Traraaaaaaa!
Und da stehe ich.
Wieder.

Seit Mitte April sind bei Sternenzauber's Sturmböen angesagt - heftigste, glaubt mir. Der Kater seit Wochen in der Klinik ... und nun 2 meiner allernächsten Menschen auch sehr krank. Ohne Details zu nennen - einfach sehr krank.
Alles in allem: Heftig. Jeder Mensch reagiert in solchen Momenten anders.

Seit vielen Wochen arbeite und agiere ich wie ferngesteuert. Aber: Ich arbeite und agiere! Immerhin.
Die Fernsteuerung erlebe ich aber nicht als beängstigend - nein, im Gegenteil - als würden mir helfende Hände viel an Ballast abnehmen. Schwierigste Arbeiten gehen locker von der Hand und seit langer Zeit bin ich "aufräumungstechnisch" sowohl zu Hause wie auch "pendenzenmässig" im Büro à jour.
Wenn schon irgendwie alles drunter und drüber geht, dann bitte schön gepflegt und ordentlich.
Ein bisschen unheimlich das Ganze, zugegeben - und nein, keine Angst, ich rauche kein "gutes" Kraut, werfe keine rosa Pillen ein und habe auch nicht zu irgendeinem Guru konvertiert - alles ganz ohne Ommmm und telefonische Fernberatung à Fr. 4.90 pro Minute ...
... sozusagen biologisch abbaubar zufrieden.

Mein gutes soziales Netzwerk, sagen Kenner der Materie.
Sonne und viel Selbstvertrauen, sagen Andere.
Stärke meinen die Nächsten.
Ich persönlich sage: von allem ein bisschen - und dazu ein gewisser Selbstschutz, der mir den ganz grossen "Einmal-Schock" mit anschliessendem "Kipp-Um" und garantiertem "Knock-Out" erspart und mir das häpppchenweise Begreifen ermöglicht.

Allerdings hat mich meine Ärztin Anfang letzter Woche einkassiert - dieser komisch Ausschlag im Gesicht wollte und wollte nicht weg. Gürtelrose. So von wegen "heftig, das Leben". Und ab da habe ich mich in die Ferien geschickt. Also nicht wirklich, mehr so in meinen Gedanken. Hab mich verabschiedet vom Alltag ... nebst dem Büro.
Hab da gearbeitet wie immer - aber mir schöööne Inseln geschaffen. Ganz ohne Mails und Computer und Fernsehen. Habe ich seit über einer Woche nicht angerührt! Selbst mein geliebtes I-Phönchen liess ich beiseiten.
Hab mit dafür massenweise Blumen gekauft, den Balkon in ein Paradies verwandelt. Hab Bücher gelesen. Mich in die Sonne gelegt. Musik gehört.
Ganz bei mir, ganz mit mir. Das tut gut - hab meine Gefühle und Gedanken entstaubt, aufpoliert und neu dekoriert. Nicht dass jetzt alles prima und wunderbar wäre, dazu stehen noch zu viele Hürden auf dem Weg zum befreiten Lachen. Aber auch die kleinen Lacher, die feinen Wohlfühlmomente, das Augenblinzeln - viel kleines Gutes ist in der Summe auch ganz ansehnlich!
Finde ich.

Nun war mir heute wieder mal nach meinem Blog.
Und euch.

Ein Teil des grossen Guten.

JA - DAS IST ES HIER.
GENAU DAS.

Kommentare:

Angelina hat gesagt…

Ich hatte Dich vermisst, schön Dich wiederlesen zu können.
Liebe Grüße

Schneeflocke hat gesagt…

Freut mich sehr, dass du in allem "Elend" noch schöne Inseln für dich findest. Weiter viel Kraft und Sonne im Herzen,

Birgit

frierefritz hat gesagt…

Hier *schiebkraftrüber*, ich erinnere mich selbst an eine Zeit, in der ich nur funktioniert habe, sie ging vorbei und was währenddessen passiert ist, ich kann mich kaum erinnern. Jedoch war ich mir sicher, dass wieder sonnige Zeiten kommen und so war es auch. Die wünsche ich dir und deinen Lieben ebenfalls!
LG Ute

Smilla hat gesagt…

Ich bin ja so froh, dass du solche Strategien entwickeln kannst!! aber eigentlich bin ich sprachlos und frage mich wie du das alles meisterst!! Klar habe ich deinen Post gelesen.... aber ich staune trotzdem.... und wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft und Unterstützung von allen erdenklichen Seiten!!
Heb der witer Sorg! I denk a di!
Herzlich und bbbigestbb

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Du bist wirklich ein Stehaufmädchen. Das klingt so gut, wie Du das alles angehst.
Es wird noch besser und auch wieder leichter, das wünsche ich Dir ganz bald.
Alles Liebe
Elisabeth

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails