Samstag, 13. März 2010

LETZTE NACHT MUSS VOLLMOND GEWESEN SEIN!

Kinder - das sind auch die, welche schon längst 20 geworden sind, freitagabends zur Freundin pilgern und samstags unerwartet um 12.00h heimkommen, gen Futtertrog.

Mütter, das sind die, deren Kinder längst 20 geworden sind. Und aus diesem Grunde die Freitagabende in jeder Hinsicht gerne ausgelassen angehen, weil sie meinen, dass besagte Kinder erfahrungsgemäss frühestens Sonntagmittag schnuppernd und mit der Frage auf den Lippen "...was kocht ihr heute Feines...?" zur Türe rein kommen.
Mit Kind ist in diesem speziellen Fall Max gemeint - mit Mutter ich.

Irgendwie ist heute alles anders.
Klar, es wurde gestern Abend spät bei mir. Oder früh. Je nachdem, von welcher Warte aus man dies anschauen will. Ungeplant und unbeabsichtigt. Ich erinnere mich, dass sich seitlich der Rollläden helle Ränder abzeichneten, als mein Ich endlich in den Schlaf gefunden hat.
Mein gebeuteltes Ich, dass diese Nacht über Sein oder Nichtsein sinniert hat. Das sämtliche Tiefen durchforstete und Höhlen inspizierte.

Zwischenfrage: War eigentlich diese Nacht Vollmond?

Andere Menschen tun dies auch und entsteigen des Morgens lebendig den Federn. Ich erwachte halb lebendig das erste Mal gegen 10. Katerli holte schon mal präventiv den obligaten Latte Macchiato und fragte anzüglich, ob er ihn mir intravenös eingeben solle.
Ich fühlte mich um 10 heute Morgen irgendwie Angehörige eines Alters, welches ich nie erreichen werde. Mein Schatz muss genau das auch gedacht haben, er schlug vor, dass ich heute im Hause bleibe.
Wortlos habe ich mich auf die andere Seite gerollt und mir nochmals 2 Stunden Schönheitsschlaf gegönnt. Das muss aber rein gar nix gebracht haben. So um 12 weckte uns nämlich nicht fahrplanmässig Sohn Max. Während mein Katerli schon wackeren Schrittes durch die Diele trabte, pellte ich mich erst mal mühevoll aus den Laken. Schlurfte nach vorne.

Max sah mich an, als hätte er mich, seine Mutter, noch nie gesehen. Mein Anblick muss ihm derart schräg eingefahren sein ... ich vernahm folgende Worte: "Was immer Du auch genommen hast - nimm weniger!".
Nicht mehr sagte er, aber auch nicht weniger. Was allerdings der Tragweite dieses Satzes angemessen mir auch nicht weiter nötig erscheint. Es ist alles gesagt - oder?

Damit hier jetzt keine despektierlichen Gerüchte zu Ungunsten meiner Person in Umlauf gesetzt werden, möchte ich folgendes Statement abgeben: Da ich keinen Schluck Alkohol ertrage ohne anschliessend wüste Lieder zu singen, lasse ich so Zeugs auch liegen. Ich mag es grundsätzlich nicht. Drogen - in welcher Form auch immer, habe ich in meinem Leben noch nie genommen - mein Naturell, sprich: meine persönliche Disposition, wie auch meine starke Persönlichkeit sind irgendwie geflasht genug.
Das Einzige was ich von gestern Abend zu vermelden habe ist: Antibiotika, abschwellende Nasentropfen, Wicks Medi-Night und eine Kopfschmerztablette. Alles, damit meine Erkältung und damit verbundene Nebenwirkungen sich vollends ins Nirwana abmelden und ich heute Abend unbeirrt gesundheitlicher Irritationen an den Hockeymatch gehen und meiner Freude Ausdruck geben kann. Lautstark und eindrucksvoll. Das ist alles. Ehrlich!
An der Zusammensetzung muss es gelegen haben, dass ich dann den Schlaf nicht fand, das Leben im Detail Revue passieren liess und dadurch die Nacht verpasste. Irgendwie.
Dass ich aber deswegen heute Morgen wie ein Zombie aussehe - damit war nicht zu rechnen.

Kind hört mit seinen Kommentaren wie "wenn man es nicht verpacken kann, sollte man gewisse Dinge lieber sein lassen" - was immer er damit auch meint - nicht auf! Und das ich in M. Jacksons Video THRILLER problemlos ohne Maske mittun könnte. Ich habe mich erfolglos mit lapidaren Gegenargumenten zu verteidigen versucht "...ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse..", was ihn seinerseits nach einem amüsierten Blick bloss zu einem neuerlichen Lachanfall hinsichtlich meiner Person animierte.
Es läuft heute irgendwas grundsätzlich falsch. Finde ich.

Schätzu ist jetzt auf dem Weg in die MIGROS. Er hat vorgeschlagen, es mit Gurkenmaske zu probieren (....? ... es muss echt schlimm sein, wenn eine MANN das vorschlägt...!!...), will mir Schwarzteebeutel zur Abschwellung der Augenlider mitbringen. Was mir ein bisschen Gedanken macht ist, dass er auf dem Einkaufszettel hinter die Wörter "Gurke" und "Schwarztee" das prägnante Wort DRINGEND geschrieben hat. Kursiv! Und mit Ausrufezeichen!
Schätzu hat auch augenzwinkernd vorgeschlagen, dass er heute Abend in der BernArena den Vordereingang benutzt - und ich den hinten. Wir uns unauffällig im Stadion treffen. Wo Rauch ist - da ist bekanntlich auch Feuer! Habe ich nicht Recht?

Ich gehe jetzt erst mal ins Bad. Für die nächsten 2 Stunden. Und restauriere, was zu retten ist.
Damit ich mich anschliessend frisch wie ein Turnschuh meiner Umgebung zumuten kann.

Sohn Max brüllt vor Lachen. Nächstens wälzt er sich am Boden.
Aus gegebenem Anlass ist dieser, mein Blogbeitrag, heute ohne Bild.

NICHT LUSTIG!
ODER DOCH?

Kommentare:

Pierre hat gesagt…

... soll ich heute Abend am Match vorbeischauen ob alles ok ist, oder doch besser bleiben lassen??
Gruess u bis hüt Abe
Pierre

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

...wenn Du von den was Du siehst nichts und niemandem davon erzählst, dann würde ich mich doch auf Dich - auf Euch - freuen. :-)
Eigentlich, so finde ich, haben die Gurken wirklich was gebracht. Ich kann auf 2m schon scharf sehen. .-)

Grüessli Fränzi und Katerli

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails