Donnerstag, 4. Februar 2010

ICH HAB SOLCHE LUST DARAUF!

Auch ich habe meine ganz wilde Seite. Würde man mir gar nicht geben - oder? Ich als durch und durch bodenständige Frau im mittleren Alter, Mutter zweier Söhne, verheiratet mit dem verrücktesten Mann der Welt und Hüterin der Familienharmonie.

Zugegeben, wer mich ein bisschen näher kennt, der wird sagen, dass der Welt verrücktester Mann sein passendes Pendant in Form der verrücktesten Frau gefunden hat.
Und ja, ich gebe es zu, letztes Jahr habe ich die Steuererklärung zu spät abgegeben. Ok - wir hatten 4x im 2009 den Pizzaservice vor der Türe. Olàlà bin ich auch nicht abgeneigt.
Aber sonst ... trotz all meiner phantastischen Spinnereien - ich bin so was von seriös!

Bis auf die Dienstage / Samstage und Sonntage. Je nach dem. Fertig mit Harmonie, Haushalt, Halleluja. Dann ist nämlich Hockeymatch in Bern. Und ich möchte mich hier und jetzt als den grössten SCB-Fan ever outen. Auf die Gefahr hin, den einen oder anderen Leser zu verlieren. Ich weiss, dass ich unter meinen treuesten LeserInnen einen Davos-Fan habe und mehrere ZSC-Freaks, ich habe mir sagen lassen, dass sogar eine Fribourgerin ab und zu mal Gast ist. Persönlich mag ich diese Menschen ja unbeschreiblich gerne. Freunde sind es. Aber eben - sie tragen das falsche Fanshirt und jubeln in den total verkehrten Momenten!
Ich werde irgendwann ein paar ernste Worte mit denen reden müssen...! Ja, das muss ich tun.

Wisst ihr, mein Vater war am 15.11.1961 im Stadion in Bern am Hockeymatch, als durch den quakigen Lautsprecher die Durchsage kam: "WICHTIGE MITTEILUNG: HERR HANS STERNENZAUBER IST VOR EINIGEN MINUTEN VATER EINER STERNENZAUBERHAFTEN TOCHTER GEWORDEN - DAS TEAM GRATULIERT!".
Ich wurde also in den ersten Minuten meines Daseins bereits auf Glatteis vorgeführt, wenn auch nur verbal. Es muss mir wegweisend gewesen sein, denn ziemlich genau 6 Jahre später nahm Paps mich mit an meinen ersten Match. Und ich war begeistert! Ab diesem Moment hatte der Schlittschuh Club Bern einen Fan mehr. Einen treuen.

All die Jahre - und mittlerweile sind es 42 - pilgere ich in unseren Tempel. Emotionslose Menschen sprachen früher vom Allmendstadion, heute von der Post-Finance-Arena. Schwangerschaftsbedingte Unterbrüche gab es und auch eine phasenweise Abstinenz infolge Scheidungs-Finanz-Krise. Aber vorher, dazwischen und seither war und bin ich da. Meistens.
Während der Schulzeit mit der ganzen Klasse ab 15.00h - also X Stunden vor dem eigentlichen Event - wartete ich schon an meinem Stammplatz auf der grossen Stehrampe. Habe mir mit anderen Fans die Beine in den Bauch gestanden und jedwelcher Kälte getrotzt. Selbst das Klo verkniff man sich, sonst ging nämlich der gute Platz ganz vorne flöten.

Angezogen war man mit einem selbst gestrickten rot/gelb/schwarzen Pulli, der legendären Jeansjacke mit SCB-farblich assortierten Wollfransen - selbstverständlich vollgepappt mit Stickern, einem kratzigen Stirnband, kratzigen Pulswärmern, SCB-Moonboots und viel Enthusiasmus der Sache gegenüber. Dies reichte, um die Welt um sich herum zu vergessen. Stundenlange Fangesänge und Torgejubel raubten mir regelmässig Sinne und Stimme. Herrlich...
Stundenlang draussen warten um ein Autogramm von seinem Star zu erhaschen. Ehrensache. Ich habe heute noch zu Hause Zeitungsartikel mit meinem Konterfei drauf - und aus den 90er Jahren TV-Mitschnitte von Matchs - und ich mitten drin. Am jubeln, mich freuen, heulen, Interviews geben ... je nach dem. Wild genug um aufzufallen.
Verrückte Zeiten. Wunderbare Zeiten.


Die Jahre sind auch in dieser Hinsicht nicht spurlos an der Sternenzaubers Fanverhalten vorüber gegangen. Mittlerweilen lege ich mir schon am Mittag die wärmende Mohair-extra-super-Antikälte-Unterwäsche parat, schlüpfe in dicke Wollsocken, leg in die Stiefel noch diese unverzichtbaren Wärmebeutel (... welche ich mir bei argen Minustemperaturen sogar in den BH stopfe - wärmt das Herz und die Seele!), lege Wert auf Handschuhe, Mütze, Schal und eine dicke Jacke. Heute eher farblich assortiert zu den Kleidern, dem Nagellack und entsprechendem Schmuck. Tja.
Aber ich habe mir zumindest fest vorgenommen, auf die Play-offs hin eine originale SCB-Decke mit Emblem und allem drum und dran zu kaufen. Das Sitzkissen habe ich schon. Trotzdem friere ich jeweils jämmerlich! Vielleicht sollte ich 2 Decken kaufen ... ? Ich konstatiere: die Resistenz der Jugend ist dahin.
Um die Wärme noch zusätzlich von Innen zu forcieren, finden Schätzu und ich uns pünktlich 1 Stunde vor Matchbeginn im Stadionrestaurant ein, einverleiben uns das herrliche Fondue, welches bis in die Haarspitzen Hitze abgibt. Und kaum mache ich dann einen Schritt in die Kälte raus, verpufft dieser Effekt - dumm gelaufen! Man sollte sich das Zeug in die Schuhe füllen können!

Heute kenne ich auch nicht mehr alle Eckdaten der aktuellen Spielergarde - während ich früher vom Geburtsdatum bis hin zur Schuhgrösse über alles orientiert war. Die Spieler wechseln heute manchmal schneller den Verein, als ich mir ihren Namen merken kann. Beim Torjubel schiele ich dann immer auf die grossen Stadionmonitore - dann kann selbst ich den Namen des Schützen mit der Meute laut skandieren, er wird ja heutzutage eingeblendet. Kleine Glücke.
Heiser schreie ich mich auch nicht mehr dermassen. Zumindest bis zu den Play-offs nicht. Die Saison ist dermassen lang geworden gegen früher.

Genau hier an dieser Stelle sind wir beim Casus Knaxus ... the Play offs.
Lieber SCB, liebe Spieler: Ich will endlich wieder mal Play-offs von Anfang bis Ende durchjubeln können! Nicht schon in den 1/4-Finals in Bausch und Bogen gegen Fribourg oder andere Unterdogs rausfliegen. Spätestens im Halbfinal sang- und klanglos untergehen. Ich wünsche mir, dass wir nicht nur - wie all die letzten Jahre und dieses Jahr auch - Qualifikationssieger sind. Damit kann ich mir nichts kaufen, gar nichts! Das macht nicht satt!

Ich will nochmals die Emotionen eines Finals spüren, will gar nicht mehr fühlen ob es jetzt Sommer oder Winter ist, will meine alte Jeansjacke mit den abscheulichen Wollfransen aus dem Keller holen und kurz vor Matchende klatschend auf meinem Sitzplatz oben stehen. Klatschen, bis die Hände kribbeln.
Ich will Spielfieber spüren, mir zwischen 2 Dritteln aus lauter Begeisterung das Gesicht in den SCB-Farben bemalen. Ich will wieder mal so richtig doll Freudentränen vergiessen können. Schampusflaschenkorken knallen lassen und feiern bis es Morgen wird.


Dann kann es durchaus sein, dass ich nochmals für Autogramme draussen in der Kälte warte, egal wie lange. Ich will dieses bestimmte Herzblut im SCB pulsieren sehn. Tobende Mengen, Freudentaumel, Meisterfeier.
WE WILL LIGHT THE FIRE!

NA, MEIN LIEBER SCB - AUCH SO LUST DARAUF WIE ICH?

Kommentare:

andy76 hat gesagt…

WOW!!! herrleche bitrag congrats! u ize stömmer genau mizdrinn i däne emotionsriche playoffs wi du si obe berschribe hesch! ALLEZ SCB YOU CAN GET IT IF YOU REALLY WANT!! :))

Sternenzaubers Geschichtenhimmel hat gesagt…

@ andy76

Oh! Ganz herzlichen Dank für dieses wunderbare Kompliment.
Und mir scheint - wie Du es auch so schön sagst - wir stehen mitten in dieser Geschichte. und das letzte Kapitel ist längst noch nicht geschrieben!

Herrlich! Einfach nur herrlich!

Ganz liebe Grüsse und viel Spass am Match und überhaupt

Sternenzauber

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails