Dienstag, 25. Dezember 2012

LEISE KRISELT'S IM SCHNEE

Was aber voraussetzen würde, dass es Schnee hat.
Hat es aber nicht.
Bis zu 20 Grad hoch gehen die Temperaturen - und ob ihr es glaubt oder nicht ... ich geniesse jedes Grad mehr! Je weiter weg die Flocken, umso fröhlicheres Frohlocken!

Nein nein, keine Angst, weit und breit keine Krise in Sicht! Aber ich hab vorhin so eine herrliche Geschichte im Radio gehört - die hiess so und erinnerte mich an frühere Weihnachtsfeste. Es tönte grad so schön lustig und passt allgemein gut zu Weihnachten. Und zu dem, was ich über Weihnachten denke. Zumindest über das, was ich so erlebt habe. Weihnachten ist ehrlich gesagt nicht unbedingt meine Lieblingszeit.
Aber ich mag die freien Tage!
Immerhin!

Gestern las ich, dass 76% der Menschen Weihnachten schön fänden, wäre die Sache mit den Geschenken nicht.
Die rennen bei mir offene Türen ein! Katerli und ich haben auf gegenseitige Geschenke verzichtet - haben uns dafür 2 Millionen-Lose gekauft. Für nicht Schweizer: Das ist sowas wie das Überraschungsei, bloss in Losform. Spiel, Spass, Spannung! Zwischen einem Lutscher und 1 Million können wir in etwa so alles gewinnen. Vorletztes Jahr gewannen wir 200 Fränkli und hatten damit zumindest die Kosten für die 2 Lose wieder in der Kasse. :-)
Immerhin!

Diese Weihnachtstage geniesse ich wirklich. Weil wir die VILLA KUNTERBUNT in dieser Zeit sozusagen hermetisch abgeriegelt haben. Was heisst, dass das Telefon auf stumm geschaltet ist, Handy auf der Kommode im Eingangsbereich liegt und nur sporadisch gesehen wird, wir sozusagen für unsere Umwelt unsichtbar sind. Wie herrlich ist denn das! Ich liebe diese Ruhe! Ich, die ich es täglich mit ganzen Horden von Menschen zu tun habe, hab nur den einen Menschen um mich. Erholung pur.
Nicht dass ich die Horden Menschen um mich herum nicht gerne hätte - aber alles zu seiner Zeit. Und jetzt ist meine Zeit.

Meine Aktivitäten erschöpft sich im 4-stündlichen Wechsel der Rechaudkerzen in all unseren Laternchen, Sternen, Duftlämpchen, Gläsern ... und und und. Wenn ich alle angezündet hab, sind es 50 Stück. Am Abend kommen dann noch die grossen Laternen vor den Fenstern und die Sternenkugeln dazu. Schön sieht das aus.
Ansonsten fröne ich dem ausgiebigen Kaffee trinken, dem Füsse hochlagern, dem Zuhören der Stille. Und schwedische Krimis gucken. Besonders den Wallander - den finde ich echt gut! Und Bücher lesen. Und Musik hören. Was das Essen anbetrifft, so sind wir da ein bisschen eigensinnig. Denn auch hier haben wir uns auf Minimum reduziert ... und wenn es so weiter geht, haben wir bald eine Mandarinenvergiftung. Wahlweise Sandwich-Allergie. So herrlich unkompliziert!
Immerhin!

Den Kater müsstet ihr mal sehen! Er lebt, so würde ich es zumindest benennen, bilaterale Gepflogenheiten. Wirkt sehr völkerverbindend. Ist die Vielfältigkeit in Person. Passend zu Weihnachten!
Die Baumwollhose aus Griechenland.
Das Jodlerhemd mit den Edelweiss drauf aus der Schweiz.
Dicken Schluppen mit Elchen drauf aus Finnland.
Currywurst essend (Packung aufreissen, in die Mikrowelle stecken, 4 Minuten später Wurststückchen mit dem mitgelieferten Gäbelchen pieksen) ... in Gedenken an Deutschland.
Er war und ist ein Mann von Welt!
Immerhin!

Entgegen meinen Gepflogenheiten haben wir nun sogar einen Weihnachtsbaum. Das hatte ich schon Jahre nicht mehr. Aber gestern musste ich noch kurz für den Kater in die Apotheke um seine schmerzstillenden Tropfen zu ordern. Da was nebenan ein Tannenbaummarkt - die waren da grad dran, die letzten, übrig gebliebenen Restbäume auf den Anhänger zu verladen. Und da stand da so ein Babybaum ...schrecklich anzusehen. Grösse geschätzt 40cm. Hatte wohl einen Hirn-Nadelschlag oder so, eine Streifung vermute ich. Jedenfalls muss der linksseitig gelähmt sein. Rechts hat es wahrlich so ein paar wenige Ästchen, welche auch einigermassen regelmässig angeordnet sind. Links hängt alles. Ist viel kürzer als rechts. Schlaff. Halbseitig gelähmt eben.
Der hat mich sofort angesprochen, dieser kleine, hilflose Tannenjunge. Ich hab gefragt, wie viel der kostet. Die Leute haben gelacht und gesagt, zum Verfeuern gäbs den gratis.
Nun steht er oben im 1. Stock im Wohnzimmer in einem Übertopf, ein paar Filzsterne um sich herum und mit künstlichen Schneeflocken berieselt. Wenn man den den richtig Weg rum stellt, dann ist er gar nicht so übel. Kunibert soll er heissen - hat der Kater gesagt. Kunibert soll es warm haben.
Immerhin!

Morgen ist dann aber fertig mit Ruhe. Dann kommen unsere Jungs mit Anhang. Ist ja nicht so, dass ich Weihnachten einfach ausblende ... ich / wir haben nur eben nicht diesen Bezug dazu. Erinnert mich immer an die unsäglichen interfamiliären Zankereien - ich schaue da mit einem leisen Kopfschütteln zurück und weiss nur, dass ich es so nicht haben will. Einen auf Freude, Friede, Eierkuchen machen ... das kann ich gar nicht ab. Entweder ehrlich - und dann ist das sicherlich genial - oder dann eben nicht. Es muss wahr sein. Dann hat es auch seine Berechtigung.
Bei uns waren das halt immer ein gemusst künstlich zusammengetrommelter Haufen Solokämpfer, einander nicht wirklich gut gesinnt. Bei Braten und Kartoffelpüree hat man sich zusammen gerissen und noch einigermassen friedlich gelöffelt. Nach 1 Glas Wein schon giftete man los und irgendwann mal ging Onkel A der Tante B verbal an den Kragen, es bildeten sich mindestens 6 Parteien und der schönste Streit war im Gange. Vater haute mit der Faust auf den Tisch - auf das jetzt endlich Frieden herrsche, Mutter heulte, Schwiegermutter verliess unter Protest das Fest, die Schwägerin hat es ja immer schon gewusst und wir Kinder verschanzten uns im Kinderzimmer.
Und wenn dann noch die Katze den Weihnachtsbaum ansprang und runter warf, war das Chaos perfekt.

So feiern wir dann Morgen also mit den Jungs, ihren Angebeteten und Kunibert mein hoffentlich gelingendes Filet im Teig. Und Katerlis Quarktorte mit Himbeeren. Falls seine Rippen es zulassen, zaubert er zusätzlich ein Tiramisu. Er kann das wirklich gut ...!

Und jetzt, ihr Lieben, wünsche wir euch von unserer Seite eine ruhige, friedliche und schöne Zeit.
Wie immer ihr sie auch verlebt. Ob ganz gross mit vielen Menschen, der Familie, ob zu Zweit oder auch alleine.
Alles hat seine Berechtigung.
Hauptsache:

TUT EUCH WAS GUTES! WAS IMMER DAS AUCH SEIN MAG!


Kommentare:

die Malerin hat gesagt…

Mein liebes Schwesterherz,

es tönt ja mega entspannt bei Euch, wie schön. Wir würden gerne in der Ferne mal ein Foto von Eurem Kunibert sehen. Thomas hat sehr gelacht als ich von der Internationalität von Katerli erzählt hat.

Ganz, ganz viele Müntschis von uns hier aus dem frühlingshaften Witzhelden Thomas und Lydia ♥♥♥

Angelina hat gesagt…

Mit Ruhe und Gemütlichkeit, so verbringen wir unsere Weihnachtszeit auch, allerdings ohne Weihnachtsbaum.

Schöne Feiertage!
Liebe Grüße

alice hat gesagt…

es war wieder so schön, bei dir zu lesen.
Ich musste gerade lächeln, denn wir hatten eigentlich dasselbe Menue an Weihnachten. Filet im Teig und Quarktorte! Mein Filet war ganz bestimmt besser als deines *kicher* obwohl ich es unter sehr erschwerten Umstände zubereitet habe.
Mensch, ich konnte wirklich ein Weihnachtswunder erleben. Am Morgen Drehschwindel vom Gröbsten, der dauert normalerweise 3 Tage...Bettruhe und Augen auf keinen Fall öffnen, so läuft das jeweils ab. Ich hatte diesmal gute Medikamente und ein Glücksengel neben mir. Ich konnte, nach den Berfürchtungen vom Morgen,dass ich Weihnachten im Bett alleine feiern müsste, am Abend doch noch mit meiner Familie Weihnachten feiern.Und wir hatten es richtig richtig schön!
Euch noch schöne geruhsame Feiertage und
♥♥♥Grüsse und Umarmung
eure Alice und Fritz

alice hat gesagt…

und....wo ist mein text hingekommen???? Mein liebes Töchterlein? :-)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails